Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt: Breitbandausbau kommt schneller voran

In Sachsen-Anhalt geben die Telekom und die alternativen Netzbetreiber Gas und erhöhen die Breitband-Quote deutlich, teilt das Land heute mit. Doch noch immer ist viel zu tun.
AAA
Teilen (10)

Der Ausbau schneller Internetzugänge in Sachsen-Anhalt hat nach Einschätzung der Landesregierung zuletzt deutlich Fahrt aufgenommen. Es gebe eine erfreuliche Dynamik bei den privaten Anbietern, sagte Digitalisierungs-Staatssekretär Thomas Wünsch (SPD) in Magdeburg. Allein die Deutsche Telekom als führender Anbieter habe im vergangenen Jahr rund 133 000 schnelle Anschlüsse geschaffen. Auch Kabelnetzbetreiber, regionale Anbieter sowie Stadtwerke und Wohnungsgenossenschaften seien zuletzt verstärkt aktiv gewesen.

Mehr als die Hälfte der Haushalte soll 50 MBit/s schon bekommen

Der Breitband-Ausbau in Sachsen-Anhalt geht schnell voranDer Breitband-Ausbau in Sachsen-Anhalt geht schnell voran Das Ministerium gehe davon aus, dass inzwischen mehr als die Hälfte der rund 1,1  Millionen Haushalte im Land an das schnelle Internet mit Download-Geschwindigkeiten von 50 MBit/s angeschlossen sei. Bei der letzten Erhebung der Bundesregierung vor einigen Monaten war Sachsen-Anhalt mit einem versorgten Anteil der Haushalte von 44 Prozent noch Schlusslicht unter den Bundesländern gewesen. Aktualisierte Zahlen der Bundesregierung sollen Mitte März vorliegen. Der Bund hat das Ziel ausgegeben, bis Ende 2018 alle Haushalte in Deutschland ans schnelle Breitband anzuschließen. Wünsch sagte, das Digitalisierungsministerium sei zuversichtlich, das Ziel zu erreichen.

VDSL vs. Glasfaser bis zum Haus

Im Herbst 2015 hatte sich dann das Land Sachsen-Anhalt mit der Telekom zusammengetan und den VDSL-Ausbau forciert, obwohl in der Region schon längst FTTH-Ausbaupläne liefen. Somit buhlen dort Telekom und ein Zweckverband um die Gunst der Kunden und den schnelleren Ausbau. Es ist ein Kampf zwischen VDSL und FTTH.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Netzausbau