Ressourcenschonend

Samsung Galaxy S21: Exynos 2100 saugt gemäßigt am Akku

Samsung betreibt sowohl seitens der Hard­ware in Form des Exynos 2100, der im Galaxy S20 Ultra Verwen­dung findet, als auch seitens der Soft­ware in Form eines Grafik­trei­bers Opti­mie­rung bei seinen Mobil­geräten.

Die neuen Exynos-SoCs scheinen gelungen zu sein Die neuen Exynos-SoCs scheinen gelungen zu sein
Bild: Samsung
Anfang 2021 dürfte es keine langen Gesichter bei Samsung-Fans aufgrund eines schwä­cheren Chip­satzes des euro­päi­schen Galaxy S21 geben, der Exynos 2100 wirkt leis­tungs­fähig – und soll laut neuesten Infor­mationen strom­spa­rend sein. Abseits der im Vergleich zur Qual­comm-Konkur­renz enttäu­schenden Perfor­mance gewinnt das aktu­elle High-End-SoC Exynos 990 nämlich auch beim Ener­gie­ver­brauch keinen Blumen­topf.

Die Serien Galaxy S20 und Galaxy Note 20 können sich indes über ein neues Feature in Form eines aktua­lisier­baren Grafik­trei­bers freuen. Ab sofort steht die dazu­gehö­rige App GameDriver bereit.

Erneut posi­tive Nach­richten über den S21-Motor

Die neuen Exynos-SoCs scheinen gelungen zu sein Die neuen Exynos-SoCs scheinen gelungen zu sein
Bild: Samsung
Es ist eine ironi­sche Entwick­lung: Wer hier­zulande das Galaxy S20 FE, Samsungs güns­tigstes Mitglied der S20-Reihe, in der 5G-Fassung sein Eigen nennt, hat ein Smart­phone, welches schneller als die teuerste Edition Galaxy S20 Ultra ist. Das liegt am Chip­satz Snap­dragon 865, der in der 5G-Ausgabe des Galaxy S20 FE seinen Dienst verrichtet.

Samsungs haus­eigenes SoC Exynos 990 ist in allen Belangen unter­legen. Diesmal scheint der Hersteller keine verär­gerten Kunden außer­halb Südkorea, China und den USA in Kauf nehmen zu wollen. Die Daten des Galaxy-S21-Unter­baus Exynos 2100 lesen sich viel­ver­spre­chend. Jetzt infor­miert ein Bran­chen­insider über den Strom­ver­brauch.

Ice universe verrät auf Twitter, dass im selben Test­ver­fahren das mit Exynos 990 ausge­stat­tete Galaxy S20 Ultra 55 Prozent und das Galaxy S21 Ultra mit Exynos 2100 nur 22 Prozent des Akkus konsu­miert hätte. In puncto Perfor­mance und Ener­gie­ver­brauch scheint Samsungs Ober­klasse-SoC also gut aufge­stellt zu sein.

Grafik­treiber-Updates jetzt für S20 und Note 20

Samsungs Grafiktreiber ist da Samsungs Grafiktreiber ist da
Bild: Samsung
Vor rund einem Jahr wurde publik, dass sich der Grafik­treiber von Snap­dragon 765 und Snap­dragon 865 aktua­lisieren lässt, im April 2020 machte schließ­lich Xiaomi als erster Hersteller von dieser Möglich­keit Gebrauch.

Nun folgt Samsung mit seiner GameDriver genannten App. Diese ermög­licht es, die GPU-Soft­ware direkt aus Google Play heraus zu modi­fizieren. Unter­stützt werden bislang Galaxy S20, Galaxy S20+, Galaxy S20 Ultra, Galaxy Note 20 und Galaxy Note 20 Ultra. Erfreu­lich: Euro­päi­sche Anwender bleiben nicht außen vor.

Datenblätter

Den GameDriver gibt es in Google Play sowohl in einer Fassung für den Adreno-650-Grafik­chip des Snap­dragon 865 als auch in einer Fassung für den Mali-G77-Grafik­chip des Exynos 990.

Das erste Update soll eine bessere Perfor­mance bei den Spielen Black Dessert, Call of Duty: Mobile und Fort­nite ermög­lichen. Kurios: Laut SamMobile berichten manche User von einer nied­rigeren Arbeits­geschwin­dig­keit und von unge­wollten Neustarts nach der Aktua­lisie­rung des Grafik­trei­bers. Hierbei handelt es sich bislang aller­dings um Einzel­fälle.

Erscheint das Galaxy S21 schon in andert­halb Monaten? Samsungs größter indi­scher Shop behauptet dies und nimmt bereits Vorbe­stel­lungen an. Außerdem verriet das Geschäft weitere Daten. Mehr dazu lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Samsung Exynos Octa