Spielend

5G ausprobieren in St. Petersburg

Nicht nur in Europa oder den USA, auch in Russ­land ist 5G-Technik ange­sagt. Im SevKabel-Hafen von St. Peters­burg steht ein 5G-Test­ge­lände für die Allge­mein­heit. Man braucht nicht mal moderne Geräte dazu.

Beeline steht nicht für den Buchstaben "B" sondern für "Bee", die fleißige Biene. Das ist der dritte Netzbetreiber in Russland. Beeline steht nicht für den Buchstaben "B" sondern für "Bee", die fleißige Biene. Das ist der dritte Netzbetreiber in Russland.
Foto: Henning Gajek / teltarif.de
Der russi­sche Netz­be­treiber Beeline, der Netz­werk­aus­rüster Nokia und der Technik und Chip-Liefe­rant Qual­comm haben im Hafen SevKabel in St. Peters­burg ein 5G-Pilot­netz gestartet. Die Teil­nehmer des Netzes sollen die Möglich­keit haben, die Fähig­keiten von 5G-Netzen in Ruhe zu testen, beispiel­weise indem sie ein Virtual-Reality-Spiel oder ein Online-Spiel aus dem Cloud-Service-Angebot "Beeline Gaming" spielen. Beeline steht nicht für den Buchstaben "B" sondern für "Bee", die fleißige Biene. Das ist der dritte Netzbetreiber in Russland. Beeline steht nicht für den Buchstaben "B" sondern für "Bee", die fleißige Biene. Das ist der dritte Netzbetreiber in Russland.
Foto: Henning Gajek / teltarif.de

Lang­fris­tiges 5G-Pilot­pro­jekt

Nach Angaben der betei­ligten Unter­nehmen soll das Versuchs­netz im Hafen von St. Peters­burg das erste lang­fristig ange­legte 5G-Pilot­netz des Netz­be­trei­bers Beeline in St. Peters­burg sein, das für alle inter­es­sierten Kunden zugäng­lich sei.

Das Pilot­netz­werk von Beeline wurde mit Technik von Nokia aufge­baut, einschließ­lich des System­mo­duls und der 5G-"AirScale"-Anten­nen­sys­teme sowie eines 5G/WiFi-Routers (Heim­router), der mit dem Qual­comm Snap­dragon X55 5G Funk­modem-System ausge­stattet ist. Für die Demons­tra­tion der 5G-Netz­werk­fä­hig­keiten in Sankt Peters­burg erhielt der Netz­be­treiber Beeline eine zeit­lich begrenzte Ausnah­me­ge­neh­mi­gung zur Nutzung des in Mittel­eu­ropa noch kaum genutzten Milli­me­ter­wellen-Bandes zwischen 26 und 28 GHz.

5G Beeline Gaming

Im 5G-Versor­gungs­be­reich von "Beeline Gaming" sollen die Nutzer ihre bevor­zugten Netz­werk­spiele aus der Beeline-Gaming-Cloud auf Laptops, Tablets oder Smart­phones spielen können. Alter­nativ können sie auch ihre eigenen Geräte mitbringen und verwenden. Da Endge­räte für den Frequenz­be­reich 26-28 GHz im freien Handel kaum zu bekommen sein dürften, können alle Smart­phones über den 5G-WiFi-Heim-Router (CPE) mit Technik von Qual­comm über WiFi (= WLAN) auf das 5G-Netz zugreifen, während Laptops, Moni­tore und Spiel­kon­solen per Ethernet-Kabel (LAN-Kabel) oder WiFi (WLAN) und den entspre­chenden Router auf das Beeline-Breit­band­netz zugreifen können. Mehr als 500 anspruchs­volle und Main­stream-Spiele stehen im Dienst zur Verfü­gung - einige davon sind kostenlos erhält­lich.

Online-Gaming ist anspruchs­voll

Für die Hersteller ist Online-Gaming ist ein tech­nisch anspruchs­voller Unter­hal­tungs­be­reich. Nied­rige Latenz­zeiten und hohe Daten­über­tra­gungs­raten gehören zu den wich­tigsten Erfolgs­fak­toren für viele Spiele. Der Cloud-Gaming-Dienst Beeline Gaming auf der Basis von GeForce NOW von NVIDIA soll es erlauben, anspruchs­volle Spiele auf jedem Gerät (auch einem eigent­lich veral­teten Modell) dank der Verwen­dung leis­tungs­fä­higer Remote-Server zu betreiben.

5G-Netz­werke würden die Stabi­lität und Geschwin­dig­keit bieten, die eine neue Nutzer­er­fah­rung ermög­li­chen soll, die bisher nur über kabel­ge­bun­dene Netz­werke erreichbar war.

5G VR Gaming-Bereich

Im ehemaligen Hafen "Sevkabel" von St. Petersburg befindet sich ein großes Event und Veranstaltungszentrum, das mit 5G auf 26-28 GHz ausgerüstet wurde. Im ehemaligen Hafen "Sevkabel" von St. Petersburg befindet sich ein großes Event und Veranstaltungszentrum, das mit 5G auf 26-28 GHz ausgerüstet wurde.
Foto: Sevkabel Port St. Petersburg
Im Bereich "5G VR Gaming" können die Spieler im virtu­ellen Raum gegen­ein­ander antreten. Das von einem Team der "District Zero Studios" entwi­ckelte Shooter-Spiel wird im Mehr­spieler-PvP-Modus (Player vs. Player = Spieler gegen Spieler) für frei beweg­liche Spieler gespielt.

Eine Oculus Quest VR-Brille der neuesten Genera­tion ist für Multi­player-Szena­rien gedacht. Sie entführt die Spieler in eine virtu­elle Welt, worin einige Szenen das Beeline-Gebiet am Veran­stal­tungsort SevKabel-Hafen nach­bilden. Der Vorteil: Freie Bewe­gung ohne lästige Kabel - die Über­tra­gung läuft über 5G-Funk - und ohne sper­rige Spiel-Ausrüs­tung.

Die größte Heraus­for­de­rung für Spieler von VR-Spielen waren bisher unan­ge­nehme Schwindel-Effekte, wenn das in der Brille gezeigte Bild zusammen mit der eigenen Reak­tion auf die Aktionen des Benut­zers hinter seinen Echt­zeit­be­we­gungen zurück­bleibt. Die Verwen­dung von 5G soll es erst­malig ermög­li­chen, diese unschönen Situa­tionen zu vermeiden, weil 5G mit nied­ri­gerer Latenz genutzt werden kann.

Hohe Erwar­tungen

Valery Shorzhin, Technik-Chef bei Beeline will weiter die Fähig­keiten von 5G-Netz­werken in verschie­denen russi­schen Städten testen. "Wir starten unser erstes lang­fris­tiges 5G-Pilot­netz in Sankt Peters­burg, um den Kunden die Möglich­keit zu geben, die Vorteile des neuen Netz­stan­dards mit echten Beeline-Produkten zu erleben. Glücks­spiele sind eine der belieb­testen Formen der Unter­hal­tung bei unseren Kunden, welche die Vorteile des 5G-Netzes voll ausschöpfen".

Yulia Kleba­nova von Qual­comm ist sich sicher, dass die 5G-mmWave-Tech­no­logie erheb­liche Vorteile bieten kann, da sie enorme Verbes­se­rungen bei den Down­load-Geschwin­dig­keiten und in nied­ri­geren Reak­ti­ons­zeiten bieten kann, die bisher auf mobilen Geräten so nicht möglich waren.

Deme­trio Russo von Nokia freut sich, mit Beeline an diesem neuen Projekt zu arbeiten, um 5G in Russ­land zu testen und allen zu zeigen, welche Möglich­keiten 5G bieten kann.

George Held, Digi­taler Vordenker bei Beeline, ist sich sicher, dass Beeline Gaming den Zugang zu Compu­ter­spielen für jeder­mann ermög­licht. Da das Spiel im Netz (in der Cloud) berechnet und gespielt wird, sind keine höchst­leis­tungs­fä­higen Geräte beim Kunden notwendig. Und Beeline kann seine Spiele immer weiter aufrüsten oder erwei­tern, ohne größere Kosten für den Spieler daheim. Mit den 5G-Tech­no­lo­gien werde der Spiel­pro­zess perfekter werden.

Wer ist Beeline?

"Beeline" ist der Marken­name des dritten russi­schen Netz­be­trei­bers "PJSC VimpelCom" und die gehört zur inter­na­tio­nalen VEON-Gruppe, die an der NASDAQ und der Euronext-Börse in Amsterdam notiert ist. Die VEON-Gruppe ist ein "globaler Anbieter von Konnek­ti­vi­täts- und Inter­net­diensten" mit Haupt­sitz in Amsterdam.

Mehr zum Thema Qualcomm