Chronologie

Rückblick 2017: Was die Netzwelt in diesem Jahr bewegte

Wir werfen einen Blick auf die Ereignisse zurück, die die Netzwelt im Jahr 2017 bewegten.
Von mit Material von dpa
AAA
Teilen (4)

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und wir blicken auf viele Ereignisse zurück. In dieser Meldung geben wir einen Überblick über Themen aus den Bereichen Netzwelt, Internet und Hardware, die uns 2017 bewegt haben:

Netzwelt: Ein Rückblick auf 2017
Netzwelt: Ein Rückblick auf 2017
20. Januar: Apple startet einen heftigen Streit mit einem seiner wichtigsten Zulieferer: Der iPhone-Konzern verklagt den Chip-Anbieter Qualcomm. Es geht um Milliarden an Lizenzzahlungen. Die Unternehmen überziehen sich das ganze Jahr durch mit gegenseitigen Klagen. Der Konflikt schlägt auf die Geschäftszahlen von Qualcomm durch.

09. Februar: Ein Artikel in der Londoner "Times" stürzt YouTube in eine Werbekrise: Die Zeitung macht darauf aufmerksam, dass Werbung bekannter Firmen neben extremistischen Inhalten auftaucht. Die Werbekunden zeigen sich schockiert und viele große Namen wie Pepsi, Walmart, Johnson & Johnson ziehen sich zeitweise zurück.

26. Februar: Das legendäre Einfach-Handy Nokia 3310 kommt in der Smartphone-Ära zurück. Der finnische Anbieter HMD Global, der jetzt Geräte unter der Marke Nokia baut, kündigte die Wiedergeburt des Modells an. Das neue Nokia 3310 bekommt sogar ein ähnliches Design wie der Vorgänger aus dem Jahr 2000 - und das Spiel "Snake". Wir hatten bereits die Gelegenheit, das Retro-Handy zu testen.

03. März: Nintendo ist zurück im Spiel: Die neue Konsole Switch wird nach dem Flop des Vorgängers Wii U auf Anhieb zum Erfolg. Bereits im Januar angekündigt, geht sie im März in den Verkauf. Sie ist monatelang schwer zu bekommen und die Absatzprognose für das bis Ende März laufende Geschäftsjahr wird auf 16,7 Millionen Switch-Konsolen angehoben - vier Millionen Geräte mehr als bisher geplant.

15. März: Der Chipkonzern Intel steigt mit dem Kauf des Zulieferers MobilEye für rund 15 Milliarden Dollar groß ins Geschäft mit selbstfahrenden Autos ein. MobilEye ist spezialisiert auf Kamerasysteme, mit denen ein Roboterwagen seine Umgebung erkennt. Unter anderem BMW, Fiat-Chrysler und Volkswagen (VW) setzen auf die Technologie für die Zukunft.

19. April: Es klingt wie Science-Fiction, aber Facebook arbeitet wirklich daran: Das Online-Netzwerk will Menschen direkt aus dem Gehirn heraus Worte in Computer schreiben lassen. Dafür sollen Sensoren am Kopf sorgen. Das aktuelle Ziel, auf 100 Worte pro Minute zu kommen, könne in einigen Jahren erreicht werden, erklärt Facebook.

28. April: Facebook räumt erstmals ein, dass es staatlich unterstützte Versuche gibt, das weltgrößte Online-Netzwerk als Instrument zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung zu missbrauchen. Dazu würden unter anderem gefälschte Profile eingesetzt. So habe Facebook zur Präsidentenwahl in Frankreich 30 000 solcher Accounts blockiert.

12. Mai: Die Attacke mit dem Erpressungs­trojaner WannaCry legt hunderttausende Windows-Computer in mehr als 150 Ländern lahm. Betroffen sind neben Privatpersonen auch Unternehmen wie die Deutsche Bahn und Renault sowie mehrere britische Krankenhäuser. Der Angriff nutzt eine von der NSA entdeckte Schwachstelle, die öffentlich wurde.

22. Juni: Im Juni urteilte das Oberverwaltungs­gericht Nordrhein-Westfalen, dass die Vorrats­daten­speicherung mit dem Recht der Europäischen Union nicht vereinbar sei (Az. 13 B 238/17). Seit das Gesetz im Dezember 2015 beschlossen wurde, erntete es Kritik aus den verschiedensten Richtungen. Der Beschluss könnte für weitere anhängige Verfahren ein wichtiges Zeichen setzen, sind sich die Experten sicher. Auswirkungen auf diese hätte er grundsätzlich jedoch nicht.

28. Juni: Erneut trifft eine globale Cyberattacke das Geschäft vieler Unternehmen. Zu den Betroffenen zählen der Nivea-Hersteller Beiersdorf und die dänische Reederei Maersk, bei der mehrere Terminals ausfallen. Experten glauben, dass die Software sich nur als Erpressungstrojaner tarnte und eigentlich Chaos verbreiten sollte.

Lesen Sie auf der zweiten Seite dieser Meldung, was in der zweiten Hälfte dieses Jahres in der Netzwelt passiert ist.

1 2 vorletzte
Teilen (4)

Mehr zum Thema Rückblick