7. bis 15. Februar 2005

teltarif.de vor 10 Jahren: o2 surf@home, DVB-H & neue Klapphandys

Wir drehen die Zeit zurück: In dieser Ausgabe von "teltarif.de vor 10 Jahren" werfen wir einen Blick zurück auf die ersten Gerüchte einer Zweitmarke bei E-Plus, surf@home bei o2, mobiles Fernsehen auf dem Handy und eine Vielzahl neuer Handys.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Wissen Sie noch, was vor zehn Jahren auf dem Tele­kommunikations­markt passierte? Wir blicken zurück auf die Innovationen und Produkte aus dem Jahr 2005. In unserer Serie "teltarif.de vor 10 Jahren" fassen wir die Ereignisse von damals in loser Folge zusammen.

Mobilfunk: Zweitmarke bei E-Plus und Zukunft von UMTS

Bei E-Plus - damals noch unter dieser Marke aktiv - wurden 2005 die Gerüchte um eine Zweitmarke laut. Das war damals ein Novum, da das Zweitmarken- und/oder Discountergeschäft noch in den Kinderschuhen steckte. So kannte Deutschland am 15. Februar 2005 weder die Marke simyo noch Base. Doch es war klar, dass E-Plus als Preistreiber eine Billigmarke einführen wollte. Wie das möglich werden würde, haben wir ausführlich zusammengestellt.

Beim Mobilfunknetz befand sich Deutschland gerade in der erste Phase der UMTS-Nutzung. 384 kBit/s galten mobil als Highspeed, die nur von den wenigen Nutzern eines UMTS-Handys oder der wenigen PCMCIA-Karten verwendet wurden. Doch schon damals befand sich UMTS in der Weiterentwicklung. Am 10. Februar 2005 berichteten wir darüber, was UMTS in der Zukunft bringen würde - heute ein interessanter Ausblick auf die damalige Zukunftssicht.

Große Hoffnungen steckte die Mobilfunkbranche auch in das mobile Fernsehen. Als Pendant zu DVB-T entwickelte man DVB-H speziell für mobile Geräte. Vodafone plante einen Start von DVB-H zur CeBIT. Am 15. Februar 2005 berichteten wird über konkrete DVB-H-Pläne des Mobilfunkanbieters. teltarif.de vor 10 Jahrenteltarif.de vor 10 Jahren

Internet: o2 surf@home sollte DSL ablösen

o2 surf@home war vom Mobilfunkanbieter o2 der Versuch, das eigene Mobilfunknetz auch für den stationären Internetzugang zuhause zu nutzen. Statt DSL sollte UMTS zum Einsatz kommen, genutzt werden sollte das Produkt nur innerhalb einer festgelegten Surfzone. Das Angebot hätte eigentlich schon im Herbst 2004 starten sollen, am 14. Februar 2005 meldeten wir den geplanten Start zur CeBIT im März. Nur Tarife ließ sich o2 noch nicht entlocken.

Festnetz: Verwirrung um Interconnection-Aufschlag

Im Festnetz stand die Deutsche Telekom Anfang 2005 vor allem mit den Call-by-Call-Anbietern auf Kriegsfuß. Doch auch die Alternativanbieter wurden stärker - und wollten mehr Geld für Gespräche, die in ihr Netz fließen. Der sogenannte Interconnection-Aufschlag war geboren. Diesen Aufschlag von 0,2 Cent pro Minute reichte die Telekom in ihren Tarifen auch weiter - (anfangs) jedoch nicht die Call-by-Call-Anbieter. Doch die Verwirrung um dieses Thema war groß, wie wir am 8. Februar 2005 berichteten. Wir versuchten, aufzuklären.

Handy: 3GSM Weltkongress mit vielen neuen Handys

Während sich die Branche heute beim Mobile World Congress in Barcelona trifft, gab es vor zehn Jahren noch den Vorgänger 3GSM Weltkongress in Cannes. Schon damals wurden hier die neuesten Technologien und Handys vorgestellt - und sie sahen so ganz anders aus als heute.

Samsung war von seiner heutigen Galaxy-Flut und Marktmacht noch weit entfernt, brannte aber trotzdem am 14. Februar 2005 ein Produktfeuerwerk ab. Im Kern der Produkte: Klapphandys und Slider. Wichtigstes Feature: UMTS. Und eine Produktvorstellung eines neues Samsung-Flaggschiffes las sich so: "Das neue E720 verfügt über satte 88 MB internen Speicher, wahlweise kann der Nutzer diese mit Kontakten, Mitteilungen, Bilder, kleinen Videos und Musikdateien belegen." Lesen Sie hier die komplette Meldung von damals.

Neue Handys haben wir in Cannes ebenfalls am 14. Februar 2005 bei Sony Ericsson gefunden. An die Modelle Z800i und K600i erinnern sich vermutlich nur noch diejenigen, die die Handys auch genutzt haben. Doch auch hier ist ein Blick auf die damaligen Produkthighlights interessant. Und selbst der damalige Marktführer Nokia versuchte sich an Klapphandys, obwohl die Stärke des Unternehmens damals eindeutig in der Barrenform zu finden war.

Weitere Meldungen vor 10 Jahren

9. Februar 2005: In Berlin plante die Landesmedienanstalt, DVB-T nicht nur für Fernsehen, sondern auch für Radio zu nutzen. Ein kompletter Kanal sollte reserviert werden.

8. Februar 2005: E-Plus baute seine Roamingmöglichkeiten für die Nutzer mobiler Datendienste aus. Im GPRS-Roaming standen 100 Partnernetze zur Verfügung.

10. Februar 2005: Roaming beschäftigte auch die EU-Kommission. Sie eröffnete ein Kartellverfahren gegen Mobilfunkanbieter wegen "offensichtlich zu hoher Gebühren von ausländischen Anbietern". Am 13. Februar 2005 veröffentlichten wir dazu auch ein Editorial.

teltarif.de vor 10 Jahren: Die Themen der nächsten Ausgabe

Bei unserer nächsten Ausgabe unserer Serie "teltarif.de vor 10 Jahren" geht es unter anderem um die ersten Telekom-Festnetz-Flatrates, den langsamen DSL-Ausbau der Telekom und erste Tests von Kabel Deutschland mit Telefonie über das Kabelnetz.

Teilen