Streaming

RTL+ soll Plattform für Audio und Video werden

Der TVnow-Nach­folger RTL+ soll mehr als eine reine Video­platt­form werden. Neben Fern­sehen und Video­strea­ming will RTL hier auch Radio und Podcasts inte­grieren. Zudem könnten popu­läre Ange­bote des Verlags Gruner+Jahr inte­griert werden.

Aus TVnow soll RTL+ werden Aus TVnow soll RTL+ werden
Screenshot: Michael Fuhr
Das neue Strea­ming­angebot der Medi­engruppe RTL Deutsch­land, RTL+, könnte sich zu einer Platt­form über Video-Strea­ming hinaus entwi­ckeln. "Ich glaube fest daran, dass man sich mit einem umfas­senden digi­talen Abo abheben kann von denen, die allein auf Video-Strea­ming setzen, auch wenn Video der Motor ist und bleibt", sagte der Chef der Medi­engruppe RTL Deutsch­land, Bernd Reichart, dem Bran­chen­dienst DWDL.de. Wie bereits vor einiger Zeit bekannt wurde, soll RTL+ als neues Angebot die bishe­rige Platt­form TVnow beerben.

Aus TVnow und Audio Now wird RTL+

Aus TVnow soll RTL+ werden Aus TVnow soll RTL+ werden
Screenshot: Michael Fuhr
Auf die Frage, was mit der RTL-Audio­platt­form Audio Now werde, wenn aus TVnow RTL+ werde, sagte Reichart: "Warum Video und Audio separat vonein­ander streamen, wenn beides in unserer Verant­wor­tung liegt. Ideen wie diese treiben uns um, damit das neue RTL+ mehr wird als Video only".

RTL+ wolle kein Strea­ming­dienst, sondern ein Digital-Abo für mehrere Medi­engat­tungen werden. Und dabei soll es laut DWDL.de nicht bleiben. Weitere Gattungen sollen folgen, auch Ange­bote des Verlags Gruner+Jahr könnten sich wieder­finden bei RTL+.

"Apple und Amazon haben den Reiz erkannt, verschie­dene Medi­engat­tungen zu bündeln. Ich glaube fest daran, dass man sich mit einem umfas­senden digi­talen Abo abheben kann von denen, die allein auf Video-Strea­ming setzen, auch wenn Video der Motor ist und bleibt", sagt Reichart ange­spro­chen auf eine mögliche Inte­gra­tion von weiteren Inhalten. "Wenn Sie beim Abend­essen mit Freunden über Guido Maria Kret­schmers Einrich­tungs­tipps, den neuen Stoff von Sebas­tian Fitzek, Promi-News von Frauke Ludowig oder aktu­elle Themen von Jan Hofer spre­chen, dann ist gar nicht mehr entschei­dend, ob Sie es gesehen, gehört oder gelesen haben. Haupt­sache, RTL+ ist die Platt­form, auf der Sie alles finden."

Fusio­niert RTL mit Gruner+Jahr?

Zunächst solle aber der ange­sto­ßene Evalu­ierungs­pro­zess abge­schlossen werden, mit dem die künf­tige Zusam­men­arbeit zwischen Gruner+Jahr und RTL Deutsch­land oder gar eine Fusion disku­tiert werde. "Bis Sommer wollen wir die Analyse abge­schlossen haben, wie genau unser Weg in die Zukunft aussehen soll." Alles andere als eine Fusion oder äußerst enge Inte­gra­tion würde aber alle beob­ach­tenden Markt­teil­nehmer über­raschen. Zu den bekann­testen Marken von Gruner+Jahr zählen die längst multi­medial aufge­stellten Maga­zine Brigitte, Capital, Geo und Stern sowie das Koch­portal Chef­koch.

In einer weiteren Meldung, die sich auf das gleiche Inter­view bezieht, hat Reichart die Umbe­nen­nung des Fern­seh­sen­ders Super RTL in Toggo ange­kün­digt.

Mehr zum Thema TV Now