Zweite Generation

Ur-Fold-Erbe: Royole FlexPai 2 wird am 21.9. vorgestellt

Fans falt­barer Smart­phones sollten sich den 21. September im Kalender notieren, dann wird das FlexPai 2 via Live-Stream präsen­tiert. Die Hard­ware ist am Puls der Zeit.

Das Royole FlexPai war das welt­weit erste kommer­ziell verfüg­bare Foldable und jetzt steht dessen Nach­folger vor der Tür. Der Hersteller kündigte die Vorstel­lung des FlexPai 2 für den 21. September an. Bereits Ende 2018 kam das Vorgän­ger­modell heraus, es liegt also eine große Zeit­spanne zwischen den beiden Falt-Smart­phones, die sich positiv auf die Entwick­lung ausge­wirkt haben dürfte. Lange scheint die Markt­ein­füh­rung des Fold­ables nicht mehr auf sich warten zu lassen, wie ein Besuch bei der TENAA nahe­legt. Das FlexPai 2 besitzt den schnellen Chip­satz Snap­dragon 865.

Foldable-Pionier meldet sich zurück

Das Royole Flexpai 2 Das Royole Flexpai 2
Bild: TENAA
Samsung, Huawei oder doch eher Xiaomi? Das Rätsel­raten um den ersten Konstruk­teur eines Fold­ables für den Endkun­den­markt mündete vor knapp zwei Jahren in einem uner­war­teten Ergebnis. Es hatte wohl kaum ein Konsu­ment auf dem Schirm, dass Royole, ein Konstruk­teur flexi­bler Displays, den Platz­hir­schen bei einem solch wich­tigen Produkt die Butter vom Brot nehmen würde. Es kam, wie es kommen musste; zwar bot das FlexPai potente Hard­ware, aufgrund der mangelnden Erfah­rungen mit solch einem Smart­phone war die mecha­nische Umset­zung jedoch ernüch­ternd. Samsung machte es zunächst mit seinem Galaxy Fold aber auch nicht besser. Das Flexpai 2 von vorne und hinten Das Flexpai 2 von vorne und hinten
Bild: TENAA
Mit dem Galaxy Z Fold 2 5G kam ein deut­lich ausge­reif­teres Produkt heraus, was auch beim FlexPai 2 der Fall sein könnte. Auf seinem Inter­net­auf­tritt und im Forum Weibo verkün­dete Royole die bevor­ste­hende Produkt­vor­stel­lung. Diese findet am kommenden Montag, dem 21. September um 7.30 Uhr PDT (hier­zulande 16.30 Uhr) als Live-Stream auf der Webseite und über den YouTube-Kanal des Herstel­lers statt.

FlexPai 2: Fast alle Spezi­fika­tionen bekannt

Das Royole-Origami-Telefon besuchte schon die chine­sische Zulas­sungs­behörde TENAA (via MyFixGuide), wodurch ein Groß­teil der tech­nischen Daten publik wurde. So besitzt das Foldable ein 7,8 Zoll großes flexi­bles AMOLED-Display mit 1920 mal 1080 Pixeln.

Das Seiten­ver­hältnis ändert sich entspre­chend von 4:3 auf gängige 16:9. Aber­mals wird der Bild­schirm ähnlich dem Huawei Mate Xs nach außen gefaltet. Zwei Spei­cher­kon­figu­rationen sind ange­dacht, 256 GB Flash und 8 GB RAM sowie 512 GB Flash und 12 GB RAM. Für Hobby-Foto­grafen hat das FlexPai 2 vier Kameras an Bord. Das Royole Flexpai 2 zugeklappt Das Royole Flexpai 2 zugeklappt
Bild: TENAA
Eine 64-MP-Weit­winkel-Knipse, ein 8-MP-Tele­objektiv (3-fach opti­scher Zoom), ein 2-MP-Tiefen­sensor und eine speziell für Selfies ange­dachte 32-MP-Einheit. An der Seite des mit einem 4450 mAh messenden Akku ausge­stat­teten FlexPai 2 befindet sich ein Finger­abdruck­sensor. Kam das Vorgän­ger­modell auf Abmes­sungen von 134 mm Höhe, 190,3 mm Breite und 7,6 mm Tiefe, sind es bei der 2020er-Ausgabe 133,8 mm Höhe, 186,2 mm Breite und 6,5 mm Dicke (jeweils im aufge­fal­teten Zustand).

Ein schwerer Brocken bleibt das FlexPai 2 aber nach wie vor, mit 340 Gramm hat es nur sechs Gramm abge­speckt. Anhand des Bild­mate­rials der TENAA lässt sich erkennen, dass das neue Royole-Foldable deut­lich ausge­reifter konstru­iert wirkt.

Welchen Eindruck das Samsung Galaxy Z Fold 2 5G hinter­lassen hat, lesen Sie im ausführ­lichen Test­bericht.

Mehr zum Thema Faltbare Geräte