Gelenkige Anzeige

Royole: Display lässt sich wie Papier zusammenknüllen

Falt­bare und roll­bare Endge­räte exis­tieren bereits. Mit dehn­baren, drei­dimen­sional verform­baren Anzeigen würden sich aber noch mehr Möglich­keiten ergeben.

Nach dem falt­baren Display könnte das dehn­bare Display ein weiterer Bran­chen­trend werden. Royole stellte kürz­lich die welt­weit erste dehn­bare micro-LED-Anzeige vor. Während sich falt­bare Bild­schirme biegen und rollen lassen, kann die neueste Krea­tion umfas­send verformt werden. Das Display lässt sich quasi wie ein Stück Papier zusam­men­knüllen und setzt während­dessen unbe­irrt den Betrieb fort.

Konkave und konvexe Dellen sowie Verwin­dungen stellen kein Problem dar. Royole erklärt, dass man auf Basis dieser Tech­nologie etwa kompak­tere smarte Geräte erschaffen könnte.

Dehn­bares micro-LED-Display eröffnet neue Möglich­keiten

Dehnbares micro-LED-Display Dehnbares micro-LED-Display
Bild: Royole
Der chine­sische Elek­tronik­kon­zern Royole ist haupt­säch­lich für seine Forschungen im Bereich flexi­bler Bild­schirme bekannt. So kam der Konzern vor rund zwei­ein­halb Jahren mit der Einfüh­rung des welt­weit ersten falt­baren Smart­phones Markt­führer Samsung zuvor. Die "Fold­ables" sind noch immer ein Nischen­pro­dukt, dennoch werkelt Royole bereits an einem komple­xeren Verfahren.

Auf der inter­natio­nalen Webseite macht das Unter­nehmen auf sein dehn­bares micro-LED-Display aufmerksam. Die Anzeige lässt sich drei­dimen­sional verformen und kann dadurch eine Fülle von Gestalten annehmen. Dehnbares micro-LED-Display in Aktion Dehnbares micro-LED-Display in Aktion
Bild: Royole
Man könnte mit diesem Verfahren kompak­tere Smart­phones und Tablets kreieren, oder auch Gerät­schaften mit unge­wöhn­lichen Form­fak­toren. Royole sieht eine große Varia­tion an Indus­trie­zweigen als Einsatz­gebiete, etwa die Bereiche Gesund­heit, Fitness, Sport, Kleider und smarte Trans­port­mittel. An den Körper ange­passte Fitness­geräte oder topo­gra­fische Anwen­dungen wie Globen oder Karten wären denkbar.

Die Spezi­fika­tionen des dehn­baren micro-LED-Displays

Royole fängt bei der Entwick­lung im wahrsten Wort­sinn klein an. Das demons­trierte Produkt weist eine Größe von 2,7 Zoll auf. Die Auflö­sung des micro-LED-Panels beträgt 96 mal 60 Pixel, was in 120 ppi resul­tiert. Als verform­bare Eigen­schaften gibt der Hersteller eine Dehn­bar­keit von 130 Prozent und eine konvexe Biegung von bis zu 40 Grad an.

Durch die micro-LED-Tech­nologie gebe es eine Durch­läs­sig­keit von bis zu 70 Prozent. Für smarte Lösungen, die Trans­parenz benö­tigen, beispiels­weise Wind­schutz­scheiben und Sonnen­brillen, sei dies von Vorteil. Bislang gibt es noch keine Angabe dazu, wann das dehn­bare micro-LED-Display markt­reif werden könnte.

Zunächst müssen sich falt­bare Display beweisen, die auch in den kommenden Mobil­geräten Galaxy Z Fold 3 und Galaxy Z Flip 3 stecken.

Mehr zum Thema Bildschirm