Aufgeschraubt

Aufgeschraubt: Ein Blick in die erste FRITZ!Box von AVM

2004 begann der Siegeszug der FRITZ!Boxen. Doch wie sieht das Innen­leben des ersten AVM-Routers aus? Im Zuge unserer Serie "Aufge­schraubt" haben wir unter die Haube der ersten FRITZ!Box geblickt.
Von Rita Deutschbein

So wird die FRITZ!Box zum Leuchten gebracht

Sehr wichtig bei der Einrich­tung der FRITZ!Box sowie beim späteren Betrieb sind die Leucht­anzeigen auf der Front. Die erste FRITZ!Box von AVM hatte fünf verschie­dene LED-Felder, die mit Power, LAN, USB, DSL und INFO beschriftet waren. Ermög­licht wurde die Beleuch­tung durch durch­sichtige Plastik­einsätze auf der Ober­schale, die bis auf die Leiter­platten reichten. Auf der Platine waren kleine LED-Leuchten ange­bracht, die entspre­chend den gesen­deten Signalen aufleuch­teten und so den Nutzer über Ereig­nisse infor­mierten. Das Blinken der INFO-Anzeige gibt beispiels­weise noch heute an, das ein Firm­ware-Update für den Router bereit­steht.

Nach dem Klick widmen wir uns dem Herz­stück der FRITZ!Box - der Leiter­platte.

Aufgeschraubt: Ein Blick in die erste FRITZ!Box von AVM
vorheriges nächstes 6/9 – Bild: teltarif.de / Rita Deutschbein
  • Aufgeschraubt: Ein Blick in die erste FRITZ!Box von AVM
  • Aufgeschraubt: Ein Blick in die erste FRITZ!Box von AVM
  • Aufgeschraubt: Ein Blick in die erste FRITZ!Box von AVM
  • Aufgeschraubt: Ein Blick in die erste FRITZ!Box von AVM
  • Aufgeschraubt: Ein Blick in die erste FRITZ!Box von AVM