Augfgeschraubt

Aufgeschraubt: FRITZ!Box 7490, der Router-Liebling

Die FRITZ!Box 7490 gehört zu den bekanntesten Routern von AVM. Sie vereint Telefonzentrale, DECT-Basisstation und Netzwerk-Server. Wir haben in der Serie "Aufgeschraubt" einen Blick ins Innere der FRITZ!Box gewagt.
Von Rita Deutschbein
AAA
Teilen (52)

Verlötete Antennen im Inneren

Die FRITZ!Box 7490 unterstützt WLAN ac und erlaubt somit im 5-GHz-Frequenzbereich Brutto-Datenraten im Gigabit-Bereich - sofern die verbundenen Geräte dies unterstützen. Im 2,4-GHz-Frequenzbereich kann eine theoretische Geschwindigkeit von 450 MBit/s erreicht werden. Durch die Unterstützung beider Standards stehen Nutzern drei unabhängige WLAN-Datenströme gleichzeitig zur Verfügung, wodurch auch hohe Daten-Durchsätze über größere Entfernungen ermöglicht werden sollen.

Um die entsprechende Funkleistung zu gewährleisten, verfügt die FRITZ!Box über insgesamt sechs Antennen - drei für 2,4 GHz und drei für 5 GHz. Diese sind direkt auf der Platine angebracht und von uns durch die gelbe Markierung gekennzeichnet worden. Bei den aufgelöteten Stäben mit der blauen Umrandung handelt es sich um die DECT-Antennen. Die hohe Bauweise der DECT-Antenne ist auch der Grund, warum AVM das Gehäuse-Design mit den Wölbungen beibehalten hat. Die Antenne reicht nämlich bis in diese hinein.

Eine WLAN-Antenne stammt nicht direkt von AVM. Diese zeigen wir nach dem Klick.

Aufgeschraubt: FRITZ!Box 7490, der Router-Liebling
5/11 – Bild: teltarif.de / Rita Deutschbein
  • Aufgeschraubt: FRITZ!Box 7490, der Router-Liebling
  • Aufgeschraubt: FRITZ!Box 7490, der Router-Liebling
  • Aufgeschraubt: FRITZ!Box 7490, der Router-Liebling
  • Aufgeschraubt: FRITZ!Box 7490, der Router-Liebling
  • Aufgeschraubt: FRITZ!Box 7490, der Router-Liebling
Teilen (52)