Neue Basis für TV-Marken

Roku TV OLED: Referenzdesign für Smart-TV-Marken

Wer keine Unsummen für ein Smart-TV ausgeben, aber dennoch von den Vorteilen der OLED-Tech­nologie profi­tieren möchte, erhält bald mehr Auswahl. Roku TV OLED soll etablierte Fern­seher-Marken locken.

Seit einigen Jahren entwi­ckelt Roku auch Refe­renz­designs für Smart-TV-Marken, jetzt wurde die erste OLED-Vorlage vorge­stellt. Koope­rati­ons­partner der US-ameri­kani­schen Firma können somit ab sofort Fern­seher mit hoch­wer­tigerer Bild­qua­lität anbieten. Es werden ein heraus­ragender Kontrast, satte Farben, exzel­lente Betrach­tungs­winkel und flüs­sige Bewe­gungen verspro­chen. In Deutsch­land machen Metz und TCL von den Roku-TV-Refe­renz­designs Gebrauch. Selbst­redend kommt das Basis­gerät auch mit der passenden Soft­ware in Form von Roku OS daher. Somit wird eine Fülle an Apps beliebter Strea­ming-Anbieter unter­stützt.

Roku ist im OLED-Zeit­alter ange­kommen

Bald könnten neue OLED-Fernseher von Metz und TCL kommen Bald könnten neue OLED-Fernseher von Metz und TCL kommen
Metz, TCL, Roku
Wer die best­mög­liche Bild­qua­lität bei einem Smart-TV möchte, kommt bislang nicht um Panels mit orga­nischen Leucht­dioden herum. Der Strea­ming-Experte Roku hatte bislang aller­dings nur Refe­renz­designs auf LCD-Basis mit LED-Hinter­grund­licht im Port­folio. Via Pres­semit­tei­lung stellt das Unter­nehmen jetzt das erste OLED-Refe­renz­design seiner Roku-TV-Serie vor. Es soll sich um ein Premi­umpro­dukt handeln. Mit diesem Schritt will die Firma mehr Marken von Fern­seh­geräten locken. Die Preise seien dabei erschwing­lich.

Tom McFarland, Vize­prä­sident der Geschäfts­feld­ent­wick­lung bei Roku TV, unter­streicht die Stärken des neuen Produkts. Dunkle Schwarz­werte, ein hervor­ragender Kontrast und über­ragende Betrach­tungs­winkel stellen die High­lights dar. Eben jene Vorzüge, die OLED-Panels natur­bedingt mit sich bringen. Kombi­niert wird die Vorlage mit dem benut­zer­freund­lichen Betriebs­system Roku OS. Dank diesem lassen sich Services wie Netflix, Amazon Prime Video, Disney+, Apple TV+, WOW, DAZN und eine Viel­zahl an Media­theken verwenden.

Roku TV OLED: Tech­nische Details fehlen noch

Die Erwei­terung des Sorti­ments um eine OLED-Platt­form klingt viel­ver­spre­chend. Leider wurden bislang aber keinerlei Spezi­fika­tionen kommu­niziert. So bleibt abzu­warten, welche Auflö­sungen und Display­größen den Part­nern zur Verfü­gung stehen. Den Panel-Hersteller gab Roku eben­falls noch nicht bekannt. Neben LG mischt auch Samsung wieder im OLED-Display-Segment für Smart-TVs mit. Aller­dings dürften die QD-OLED-Vari­anten aktuell wohl zu teuer für einen Einsatz bei Roku TV sein. Angaben zu Anschlüssen, Tunern, Prozessor und Spei­cher hätten wir uns eben­falls gewünscht.

Übri­gens können Sie jetzt mit einem Speed­test die Netflix-Kompa­tibi­lität ihrer Inter­net­lei­tung testen.

Mehr zum Thema Roku