Schweiz

Roaming | Telefonieren und Surfen in der Schweiz

Traumhafte Skigebiete und beein­druckende Natur: Die Schweiz hat einiges zu bieten. Wie Sie im Urlaub Roaming-Kosten sparen und günstig über Handy und Festnetz telefonieren, erfahren Sie bei teltarif.de.
Kommentare (2411)
AAA
Teilen (6)

Inhaltsverzeichnis

  1. EU-Roaming in der Schweiz:
  2. Tarife der deutschen Netzbetreiber
  3. Prepaid-Karten in der Schweiz
  4. VoIP und WhatsApp Call
  5. Festnetz in der Schweiz

Roaming in der Schweiz

Egal ob Sie sich im Urlaub oder auf Geschäfts­reise befinden: Auch im Ausland ist es wichtig, mobil erreichbar zu sein. In fast allen europäischen Ländern ist dies dank des EU-Tarifs inzwischen ohne Roaming-Gebühren möglich, sodass Sie dort dieselben Preise für Telefonie, SMS und mobiles Internet wie in Deutschland zahlen. Allein in der Schweiz gilt diese Regelung nicht. Hier droht also immer noch eine hohe Handy-Rechnung.

Auch wenn Sie nur durch die Schweiz fahren, sollten Sie dies bedenken. Solange Sie sich in der Eid­genossen­schaft befinden, könnte es sinnvoll sein, die mobile Daten­verbindung zu deaktivieren, da sonst durch den Empfang von E-Mails oder WhatsApp-Nachrichten Kosten anfallen können.

Tarife der deutschen Netzbetreiber

Telefonieren in der SchweizTelefonieren in der Schweiz Keine Angst vor Roaming-Gebühren in der Schweiz müssen Kunden mit einem Mobilfunk­vertrag der Telekom haben. Jedenfalls, solange sie den Standard-Tarif All Inclusive gebucht haben. In diesem gelten nämlich auch die Konditionen des EU-Tarifs für die Schweiz. Mehr dazu lesen Sie in unserem Rat­geber Roaming bei der Telekom.

Vodafone und o2 bieten hingegen spezielle Roaming-Optionen, mit denen Sie in der Schweiz vergünstigt telefonieren können. Über diese Tarif-Optionen können Sie sich in unseren Rat­gebern Roaming bei Vodafone und Roaming bei o2 informieren.

Prepaid-Karten in der Schweiz

Wenn Sie länger in der Schweiz sind und öfter telefonieren wollen, dann könnte es sich lohnen, vor Ort eine Prepaid-Karte zu erwerben. Sie gehen dabei keine Vertrags­bindung ein und bekommen ein Gut­haben, das Sie ab­telefonieren und nach­laden können, wann und wie Sie möchten. Vorsicht ist jedoch bei Telefonaten nach Deutschland geboten: Viele lokale Standard­tarife sind zwar inner­halb der Schweiz günstig, Auslandsgespräche werden aber teuer.

Eine SIM-Karte in den Farben der Landesflagge.Telefonieren mit einer lokalen Prepaid-SIM Mit der Prepaid-Karte erhalten Sie auch eine schweizerische Ruf­nummer unter der Sie erreichbar sind, ohne für ein­gehende An­rufe zahlen zu müssen. Swisscom Mobile hat das am Besten aus­ge­baute Netz, aber auch Orange und sunrise haben ihre Netze in den letzten Jahren immer weiter optimiert und bieten fast allen Teilen des Landes einen guten Empfang. Wenn Sie es genau wissen wollen, können Sie auch Netz­karten auf der GSMA-World-Seite unter dem Punkt "Coverage" einsehen.

Kostenlos in der Schweiz telefonieren – VoIP und WhatsApp Call

Über das Internet können Gespräche von der Schweiz nach Deutschland sogar kostenlos sein. Zumindest von kostenlosen WLAN-Hotspots aus oder bei ausreichend großem Daten­volumen auch über das 3G- oder 4G-Netz. Viele Hotels bieten entweder ein offenes WLAN-Netzwerk an oder aber die Zugangs­daten sind an der Rezeption erhältlich - teils kostenlos, teils gegen eine Gebühr.

Das WhatsApp-Symbol und das Symbol eines Telefonhörers.WhatsApp Calls: Sicher und kostengünstig! Eine andere Möglichkeit sind Bars und Cafés in der Schweiz, die vielfach kostenloses WLAN für ihre Kunden bereit­stellen. Die Website hotspot-locations.de hat eine Auswahl kostenloser WLAN-Hotspots in der Schweiz gelistet.

Ein Anruf von der Schweiz nach Deutschland ist zudem am sichersten, wenn man einen Messenger mit Verschlüsselung verwendet, wie sie beispiels­weise WhatsApp Call bietet. Das heißt, es ist derzeit technisch unmöglich, so ein Gespräch vom Netz aus abzuhören. Nur wer mit wem wie lange telefoniert hat, wird protokolliert.

Eine letzte Möglichkeit bietet WiFi Calling in der Schweiz. Vor allem Gespräche nach Deutschland können hier sehr günstig ausfallen. Mehr dazu lesen Sie in unserem Ratgeber zu WiFi Calling im Ausland.

Das Festnetz in der Schweiz nutzen

Wer längere Gespräche aus der Schweiz nach Deutschland führen will, der kann auch über das Fest­netz tele­fo­nie­ren. Allerdings sollte man nicht einfach den Hörer des Hotel­telefons abnehmen und eine deutsche Nummer wählen, denn die meisten Hotels rechnen mit einem eigenen Tarif­modell ab, um selbst an den Telefonaten zu verdienen. Durch die Verwendung von Calling Cards oder Callback-Angebote wird es oft günstiger.

Ein Festnetztelefon.Achtung: Zimmertelefone sind in vielen Hotels teurer als der örtliche Festnetzanschluss. Um Callback-Angebote nutzen zu können, muss das Zimmertelefon im Hotel unter einer spezifischen Durchwahl zu erreichen sein. Ob sich Calling Cards benutzen lassen, muss dagegen an der Hotel­rezeption erfragt werden. Ein ganz normaler schweizerischer Festnetz­anschluss, beispielsweise in einer Ferien­wohnung, erlaubt sowohl die Verwendung von Calling Cards als auch von Tarifen mit dem Callback-Verfahren. Wer einen günstigen Festnetz­tarif für Gespräche von der Schweiz nach Deutschland sucht, kann entweder vor Ort eine entsprechende Calling Card erwerben oder sich schon vorher mit Hilfe unseres Calling-Card-Rechners informieren.

Sind Sie der Meinung, wir haben einen wichtigen Tipp vergessen, dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an info@teltarif.de.

Teilen (6)