Internet im Ausland

Sparen beim mobilen Internet im Ausland

Sie wollen im Ausland mit Ihrem Smart­phone ins Internet gehen - und das möglichst billig? Spezi­elle Auslands-Optionen und einige kleine Spar-Maßnahmen machen die Kosten erträg­lich. Damit Ihre Mobil­funk­rech­nung nicht genauso teuer wird wie der gesamte Urlaub, haben wir für Sie alles Wissens­werte zusam­menge­stellt.
Von Florian Krockert
Kommentare (2484)
AAA
Teilen (85)

Auch im Ausland können Sie bequem mit dem eigenen Smart­phone oder Laptop über das mobile Daten­netz online gehen. Wir haben auf dieser Seite ein paar Tipps zusammen­gestellt, die es Ihnen erleich­tern, Kosten­fallen zu umgehen.

Daten-Roaming in der EU

Ihr mobiles Daten­volumen können Sie seit Juni 2017 in allen EU-Ländern ohne Roaming-Aufschläge verwenden. Bei einigen beson­ders güns­tigen Tarifen wird die zur Verfü­gung stehende Daten­menge jedoch beschnitten. Norma­lerweise werden Sie spätes­tens bei Grenz­übertritt von Ihrem Mobilfunk­anbieter darüber infor­miert, wie viele Mega­byte oder Giga­byte Sie ohne Sorgen versurfen können. Mehr zu dieser Begren­zung lesen Sie in unserem Ratgeber zur Fair-Use-Grenze. In einem weiteren Ratgeber lesen Sie alles Wissens­werte zu den gesetz­lichen Rege­lungen rund um das Roaming in der EU.

Daten-Roaming außer­halb der EU

Wenn Sie sich in Ländern aufhalten, die weder zur EU noch zum Euro­päischen Wirtschafts­raum (EWR) gehören, ist beim mobilen Surfen Vorsicht geboten. Hier verlangen die Mobilfunk­anbieter Preise von mehreren Euro pro Mega­byte. Oft fallen auch zusätz­liche Tages­nutzungs­gebühren an, die sich im Bereich zwischen 0,50 Euro und einem Euro bewegen.

Viele Provider bieten spezi­elle Tarif-Optionen an, mit denen sich diese Roaming-Kosten etwas redu­zieren lassen. Teil­weise wird dadurch das gesamte Roaming güns­tiger, also auch Tele­fonieren und SMS-Schreiben; teil­weise sind diese Optionen speziell für den mobilen Daten­verbrauch gedacht. Eine Über­sicht über diese Tarif-Optionen finden Sie in unseren Ratge­bern zum Roaming für Vertrags­kunden sowie zum Roaming mit Prepaid-Karten.

Abge­sehen von Tarif-Optionen gibt es noch eine Reihe von Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um unan­genehm hohe Rechnungs­beträge zu vermeiden.

Spar-Tipps für das Daten-Roaming

Mobiles Internet im AuslandMit Laptop oder Smartphone weltweit günstiger surfen Je weniger Daten Sie versenden oder empfangen, um so geringer sind die Kosten. Wir haben hier einige Tipps zusammen­gestellt, wie Sie Ihre Daten­nutzung (nicht nur im Ausland) redu­zieren können:

  • Hinter­grund­aktua­lisie­rung ausschalten
    Viele Apps kommu­nizieren perma­nent im Hinter­grund mit dem Internet, selbst wenn sie geschlossen wurden. Das sorgt zum Beispiel dafür, dass Sie sofort erfahren, wenn eine neue WhatsApp-Nach­richt oder eine neue E-Mail ange­kommen ist. Andern­falls müssten Sie dafür die entspre­chende App immer geöffnet lassen. Der Nach­teil ist, dass dies ständig am Daten­volumen frisst.

    Sowohl bei iOS als auch bei Android lässt sich die Hintergrund­aktualisierung ausschalten, jedoch oft nur für jede App einzeln anstatt pauschal für alle auf einmal. Bei iOS finden Sie die Hintergrund­aktualisierungen direkt in den Einstel­lungen. Bei Android heißen die Menü-Punkte je nach Version anders. "Daten­nutzung", "Daten­verbrauch" oder "mobile Daten" sind die Stich­worte, nach denen Sie Ausschau halten sollten. Diese führen dann zu einer App-Über­sicht. Hier können Sie für jede der aufge­führten Apps die Hintergrund­daten einschränken. Ab Android 5.0 lassen sich die Hintergrund­aktualisierungen auch pauschal deak­tivieren. Der entspre­chende Befehl heißt "Daten auto­matisch synchro­nisieren". Sie finden ihn, wenn Sie in den Einstel­lungen die "Konten" auswählen und dort rechts oben auf das Kontext-Menü (=die drei verti­kalen Punkte) klicken.

  • Kompri­mierung:
    Nutzen Sie zum Surfen einen Browser, der Daten kompri­miert. Dieses Feature bietet zum Beispiel Google Chrome, aber auch Opera Mini oder die Turbo-Funk­tion von Opera Mobile und Opera Desktop.
  • Push-Funk­tionen deak­tivieren:
    Push-Benach­rich­tigungen sind Meldungen, die direkt auf dem Smart­phone-Display erscheinen, sobald in einer App etwas Neues geschieht, zum Beispiel bei einer neuen WhatsApp-Nach­richt. Sie lassen sich über die Ein­stel­lungen des Tele­fons deak­tivieren. Rufen Sie im Ausland E-Mails und Kurz­nach­richten nur bei Bedarf ab.
  • E-Mails filtern:
    Weniger E-Mails bedeuten weniger Kilo­bytes. Versu­chen Sie unnö­tige E-Mails vor der Auslands­reise aus dem Post­ein­gang zu filtern. So können Sie Werbe-Ange­bote oder Mailing­listen in einen geson­derten Ordner ver­schieben lassen und diese nach Ihrer Rück­kehr lesen.
  • E-Mail-Clients nutzen:
    Viele Webmail-Ober­flächen sind sehr umfang­reich und groß. Wenn Sie nur E-Mails abrufen wollen, sparen Sie mit einem E-Mail-Client wert­volle Bits.
  • Mobile Daten deak­tivieren:
    Schalten Sie die Daten­funk­tion Ihres Handys nur dann ein, wenn Sie diese wirk­lich benö­tigen. Manche Handys erlauben auch, die Daten­funk­tion nur bei Roaming auszu­schalten. Wie dies geht, erklären wir in unseren Ratge­bern Daten-Roaming akti­vieren bei Android und Daten-Roaming akti­vieren beim iPhone.
  • Offline-Funk­tionen von Apps nutzen:
    Wenn Sie zum Bei­spiel Karten­ausschnitte Ihrer Urlaubs-Region im Handy spei­chern, müssen Sie zur Navi­gation keine Daten­verbindung aufrecht halten. Das spart Daten, Zeit und Geld. GPS ist übri­gens vom Handy-Netz unab­hängig und steht immer zur Verfü­gung.
  • Auto­mati­sche Updates deak­tivieren:
    Schalten Sie die auto­mati­sche Aktua­lisie­rung Ihrer Apps ab und aktua­lisieren Sie die Apps erst, wenn Sie sich an einem WLAN-Hotspot befinden. Sie deak­tivieren die Updates in dem jewei­ligen App-Shop, mit dem Sie die Anwen­dung auch instal­liert haben.
  • Apps zur Daten­kontrolle: Der Markt bietet eine Viel­zahl von Apps, die Ihnen helfen, den eigenen Daten­verbrauch zu kontrol­lieren.

Weitere Ratgeber rund um das Thema Internet im Ausland:

Teilen (85)

Meldungen zu Daten-Roaming

1 2 3 420 letzte