Ausland

Übersicht: Roaming-Optionen von Telekom, Vodafone und o2

Wir berichten darüber, welche Optionen die Mobilfunk-Netzbetreiber anbieten, um die Allnet-Flat mit ins Ausland zu nehmen. Dabei zeigen wir Unterschiede und Gemeinsamkeiten bei Telekom, Vodafone und o2 auf.
AAA
Teilen (26)

Im kommenden Jahr sollen die Roaming-Gebühren in der Europäischen Union entfallen. Komplett? Die genaue Ausgestaltung ist zwar noch nicht bekannt, aber schon jetzt steht mehr oder weniger fest, dass es Fair-use-Regelungen geben soll, die vor allem Vielnutzer oder Anwender, die sich längere Zeit im Ausland aufhalten, ausbremsen sollen.

Allerdings ist es auch jetzt schon möglich, im Ausland ohne zusätzliche Kosten zu telefonieren, zu simsen und im Internet zu surfen. Zumindest bei den drei großen Mobilfunk-Netzbetreibern ist eine EU-Roaming-Option in den Smartphone-Tarifen mittlerweile ohne Aufpreis im Vertrag enthalten. Doch es gibt Unterschiede bei den Leistungen, die auch wirklich inklusive sind. Diese stellen wir Ihnen in diesem Ratgeber vor.

All inclusive bei der Deutschen Telekom

Roaming-Optionen der Netzbetreiber im ÜberblickRoaming-Optionen der Netzbetreiber im Überblick Die EU-Roaming-Flat der Deutschen Telekom nennt sich All inclusive und ist in den aktuellen MagentaMobil-Tarifen bereits enthalten. Dabei können die Kunden laut Werbung des Netzbetreibers ihre Dreifach-Flatrate für Telefonate, den SMS-Versand und die mobile Internet-Nutzung ins Ausland mitnehmen.

Ganz richtig ist das allerdings nicht, denn die Deutsche Telekom erlaubt maximal 1000 abgehende Gesprächsminuten und 1000 SMS pro Monat. Für eingehende Telefonate und SMS gibt es kein Limit und auch das für die innerdeutsche Nutzung im Tarif enthaltene Datenvolumen kann uneingeschränkt auch im Ausland genutzt werden. Auch eventuell mit der Speed-On-Option nachgebuchtes Datenvolumen ist im Roaming genauso wie innerhalb Deutschlands nutzbar.

Extra-Kosten will die Telekom nicht berechnen, wenn ein Kunde das Limit von 1000 Gesprächsminuten und SMS innerhalb eines Abrechnungszeitraums überschreitet. Im Wiederholungsfall behält sich das Bonner Telekommunikationsunternehmen aber eine vorzeitige Kündigung des Vertragsverhältnisses vor.

Hier gilt die All-inclusive-Option der Telekom

All inclusive kann in allen Staaten der Europäischen Union genutzt werden. Dazu gilt die Option auch in der Schweiz, in Norwegen und Island. Dabei können die Kunden ihre Telefon- und SMS-Flatrate für Telefonate und Kurznachrichten innerhalb des Reiselands, nach Deutschland und in alle anderen Staaten, in denen die All-inclusive-Option gilt, nutzen. Die Telekom weist aber ausdrücklich darauf hin, dass das Angebot nicht für Anrufe von SMS aus Deutschland ins Ausland gilt.

Auf Seite 2 informieren wir Sie über die Gigatravel-EU-Roaming-Option von Vodafone sowie darüber, wie Sie mit Vodafone auch bei Reisen außerhalb der EU sparen können.

1 2 3 letzte Seite
Teilen (26)

Mehr zum Thema Reise