Freischaltung

Achtung: Reisepakete und Roaming sind nicht immer sofort aktiv

Bei einigen Mobilfunkanbietern können Neukunden nicht sofort den Roaming-Service nutzen. teltarif.de hat ausgewählte Anbieter einmal kontaktiert und nachgefragt, wann der Service genutzt werden kann und womit die späte Aktivierung der Leistung zusammenhängt.
Von Jennifer Buchholz
AAA
Teilen (5)

Sommerzeit ist auch Urlaubszeit. Und obwohl die EU die Kosten für Telefonie, SMS-Versand sowie das mobile Surfen gesenkt hat, buchen viele Verbraucher für ihre Auslandsaufenthalte gleich die entsprechenden Pakete bei ihren Mobilfunkanbietern, damit sie auch außerhalb Deutschlands nicht auf das mobile Surfen verzichten müssen. Doch oftmals finden sich in den AGB oder in den Fußnoten Hinweise darüber, dass die Roaming-Optionen erst nach einer bestimmten Zeit aktiviert werden. Wir haben für Sie einige besondere Fälle zusammengefasst.

Base EU Reisepaket

Nicht alle Mobilfunkkunden können sofort nach Vertragsabschluss auch Roaming nutzenNicht alle Mobilfunkkunden können sofort nach Vertragsabschluss auch Roaming nutzen Seit Februar bietet E-Plus die EU Reise Flat an. Für zusätzliche 3 Euro im Monat können Base-Kunden zu ihren ALL-In-Tarifen die Option hinzubuchen. Damit sind abgehende Gespräche nach Deutschland im Grundpreis enthalten, eingehende Anrufe und SMS sind kostenlos. Zusätzlich entstehen keine Extrakosten für die Nutzung mobiler Datendienste. Das zur Verfügung stehende, ungedrosselte Datenvolumen richtet sich automatisch nach dem im ALL-In-Tarif enthaltenen Inklusivvolumen. Die EU Reise Flat kann in der gesamten EU sowie in den Ländern Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz genutzt werden. Während der gesamten Vertragslaufzeit bleibt die Flat bestehen.

In den AGB von E-Plus findet sich allerdings unter Punkt 2.7 eine Einschränkung. So darf der Mobilfunkanbieter mit der Freischaltung bestimmter Leistungen - hierunter fällt beispielsweise auch das Roaming sowie die entsprechenden Pakete - warten, bis die Bonität des Kunden geprüft ist. Dies kann bis zu sechs Monate dauern. Auch der Kundenservice bestätigte uns auf unsere Nachfrage dieses Vorgehen. Bestandskunden sollten hierbei keine Probleme haben, da ihre Bonität dem Anbieter bekannt ist.

Kunden, die die Reise-Pakete gebucht haben, aber nicht nutzen können, zahlen jedoch nichts für die Zusatzoption. Die monatlichen Kosten für die Option werden gutgeschrieben, bis sie genutzt werden können. Ist die Option aktiviert, erhalten Kunden eine entsprechende Benachrichtigung per SMS. Alternativ können Base-(Bestands-)Kunden auch die EU Reisepaket Woche buchen. Diese kann in der Regel bereits 2 Stunden nach der Buchung genutzt werden.

Mit klarmobil im Ausland verspätet mobil

Auch bei klarmobil besteht eine derartige Leistungssperre bei Neukunden. So ist Roaming erst sechs Wochen, nachdem der Vertrag abgeschlossen wurde möglich. Vorher ist diese Funktion für den Kunden gesperrt. klarmobil-Kunden können in diesem Zeitraum im Ausland weder jemanden erreichen noch sind sie erreichbar. Die Sperre wird nach diesem Zeitraum automatisch zum jeweiligen Monatsende aktiviert. Auch auf explizite Anforderung schaltet Klarmobil das Roaming für seine Kunden nicht vor Ablauf der 6-Wochenfrist frei.

Auf der nächsten Seite erhalten Sie eine Übersicht über die Aktivierungsdauer beim Roaming sowie die Erklärung, wie die unterschiedliche Aktivierungsdauer der Roaming-Optionen zustande kommt.

1 2 letzte Seite
Teilen (5)

Das sollten Sie noch für Ihre Reise wissen