Ausland

EU: Mobilfunk im Ausland ohne Roamingkosten rückt näher

Günstigere Großhandelspreise sollen den Grundstein für Roaming ohne Aufpreis innerhalb der EU legen.
AAA
Teilen (30)

Neuregelung für EU-Roaming in SichtNeuregelung für EU-Roaming in Sicht Ab 15. Juni kommenden Jahres sollen Mobilfunkkunden innerhalb der Europäischen Union ohne Roaming-Zuschläge telefonieren, simsen und im Internet surfen können. Die genaue Ausgestaltung ist weiter unklar, zumal die Regulierung auch die Verhinderung von Missbrauch - etwa durch den permanenten Einsatz einer SIM-Karte aus einem Land mit generell günstigeren Tarifen - vorsehen soll.

Das EU-Parlament hat nun eine Senkung der Großhandelspreise beschlossen, die als Grundlage für die Tarife dienen, die die Endkunden später zur Verfügung haben werden. Demnach sollen die Netzbetreiber für Telefonate untereinander 3 Cent pro Minute abrechnen dürfen. Bislang war ein Großhandelspreis von 4 Cent im Gespräch. Für den SMS-Versand bleibt es beim Vorschlag der EU-Kommission, der 1 Cent je verschickter Kurzmitteilung vorsieht.

Günstigere Großhandelspreise für Daten-Roaming

Ein gänzlich anderes Modell als zunächst von der EU-Kommission vorgesehen soll für die mobile Internet-Nutzung gelten. Hier sah der bisherige Entwurf einen Betrag von 0,85 Cent je übertragenem Megabyte vor. Das EU-Parlament hat nun einen Betrag von zunächst 4 Euro beschlossen - allerdings pro Gigabyte. Teil des Beschlusses sind zudem schrittweise weitere Preissenkungen auf einen vorläufigen Endbetrag von 1 Euro je übertragenem Gigabyte.

Nun soll es Verhandlungen mit der EU-Kommission geben, zumal diese der Regelung ebenfalls zustimmen muss. Bis zum Jahresende sollen die Eckdaten für die Zukunft des International Roaming innerhalb der Europäischen Union feststehen. So haben die Netzbetreiber und Discounter noch ein knappes halbes Jahr Zeit, um die Regulierung umzusetzen.

In vielen Verträgen schon heute kein Roaming-Zuschlag

In vielen Laufzeitverträgen verzichten die Netzbetreiber sowie einige Provider schon heute auf Roaming-Zuschläge im EU-Ausland. Allerdings deckelt beispielsweise die Telekom die Telefonie im Roaming auf 1000 abgehende Gesprächsminuten pro Monat. Bei Vodafone fallen ab der 501. Minute pro Tag im Ausland zusätzliche Kosten an.

o2 kennt diese Beschränkungen zwar nicht. Dafür sind SMS-Mitteilungen in der EU-Flat des Unternehmens nicht enthalten und der mobile Internet-Zugang ist nur bis zu einer Datenmenge von 1 GB inklusive. Eine vergleichbare Regelung gilt auch in vielen Drillisch-Tarifen, bei denen die Kunden - anders als bei o2 - auch keine Möglichkeit haben, gegen Aufpreis weiteres Datenvolumen zu bekommen.

Teilen (30)

Mehr zum Thema Regulierung Roaming EU