mobicroco

RIM Blackberry Playbook gegen Apple iPad

Von Steffen Herget

RIM Playbook Blackberry Tablet Blackpad Vorstellung Preis technische Daten Noch immer hält sich der kanadische Hersteller Research In Motion (RIM) sehr bedeckt, wenn es um offizielle Neuigkeiten zu seinem neuen Business-Tablet Blackberry Playbook geht. Nun aber wurde im unternehmenseigenen Blog ein Video veröffentlicht, auf dem das Playbook gegen den Platzhirschen der Tablets, das Apple iPad antritt. Dabei kann das Blackberry-Tablet - wen wundert's - stark auftrumpfen.

RIM Blackberry Playbook mit Geschwindigkeitsplus

RIM BB Playbook(16GB)

RIM Playbook Blackberry Tablet Blackpad Vorstellung Preis technische Daten In dem Video treten die beiden Tablets beim Surfen im Internet gegeneinander an. Dabei gewinnt das RIM Playbook selbstverständlich jeden Wettlauf beim Seitenaufbau und bei den Ladezeiten - Kunststück, den ein offizieller Blog des Unternehmens wird wohl kaum zeigen wollen, dass die Konkurrenz etwas besser kann. Allerdings scheint das Playbook wirklich überall schneller zu sein als das iPad, und das dürfte zum großen Teil an dem Prozessor liegen. RIM könnte dem Playbook wohl noch eine schnellere CPU spendieren, dann wäre das Tablet aus Kanada dem kalifornischen Rivalen mit seinem 1 GHz schnellen Apple A4 Prozessor sicherlich überlegen. Zudem kann RIM durch das selbst und eigens für das Playbook entwickelte Betriebssystem die Software extrem genau an die spezifische Hardware anpassen. Das ist immer ein dicker Vorteil bei der Ausnutzung der möglichen Leistung eines Gerätes. Vor Kurzem konnten wir bereits die Leistungsfähigkeit mit Apps unter Adobe Air auf dem RIM Playbook sehen. Aber seht selbst, wie sich die Tablet-Konkurrenten gegenüber stehen.

Erstes Hands-On-Video mit dem Playbook aufgetaucht

Unterdessen dürfen sich die amerikanischen Kollegen von Engadget glücklich schätzen, wohl als erste das neue Business-Tablet einmal in der Hand gehabt zu haben. Im Umfeld des Web 2.0 Summit 2010 hat RIM-Chef Jim Balsillie sein Schätzchen einmal kurz aus der Hand gegeben, so dass sich die Kollegen ein erstes Bild machen konnten. Dabei wirkt das RIM Playbook durchaus stabil, wenn auch sehr Kunstoff-lastig. Dabei beeindruckt das Tablet mit echtem Multitasking, das auch tatsächlich schon sehr gut und flüssig aus. Jetzt muss RIM nur ordentlich Gas geben, damit das Tablet, dass sich schon allein durch sein anderes Betriebssystem von der Masse abhebt, auf den Markt kommen kann. Video nicht mehr verfügbar