Auf Reisen

Reisetagebuch-Apps bündeln Urlaubserlebnisse in Ton, Foto und Video

Reisetagebuch-Apps können sich die wichtigsten Urlaubs-Stationen merken und bündeln Fotos und Videos zu einem Reisebericht. Unter den Top-Apps der getesteten Programme ist auch eine kostenfreie Anwendung.
Von Rita Deutschbein mit Material von dpa
AAA
Teilen (2)

Reisetagebuch-Apps als digitales Fotobuch: Urlaubserlebnisse in Ton, Foto und VideoMobilityTrip: Kostenlos und gut Smartphones sind mittlerweile zum digitalen Allzweck-Gerät auch auf Reisen geworden. Mit ihnen lassen sich Fotos und Videos machen, aber auch Dokumente mit Infos über die verschiedenen Länder und Städte speichern. Doch oftmals liegen die verschiedenen Daten in unterschiedlichen Ordnern verstreut und müssen nach dem Urlaub erst zusammengetragen werden. Ändern können das Reisetagebuch-Apps, die sich die wichtigsten Stationen merken und Beschreibungen, Bild- sowie Videomaterial oder sogar Audioaufnahmen bündeln. Sobald die Apps mit dem Internet verbunden sind, fertigen sie aus den Schnipseln einen kompletten Reisebericht mit interaktiver Karte und speichern ihn als Blogeintrag im Nutzerkonto. Die Berichte können Anwender dann ganz oder teilweise veröffentlichen, nur mit Freunden teilen oder ganz für sich behalten.

Um den Akku des Smartphones zu schonen und damit der Erlebnisbericht nicht vor Details überquillt, sollte man Reisetagebuch-Apps nur an Orten starten und nutzen, an denen es wirklich etwas zu sehen oder zu erzählen gibt. Unterwegs begnügen sich die Apps in der Regel damit, per GPS Wegpunkte zu setzen. Das Gros der Daten wird erst dann übers Netz geschickt, wenn das Smartphone in ein WLAN-Netzwerk eingebucht ist. Somit wird das mobile Datenvolumen geschont. Dennoch sollten die Verbindungseinstellungen der Apps vorsichtshalber geprüft werden, um mögliche Kostenfallen bei Anwendungen zu vermeiden.

Reisetagebuch-Apps: Auch kostenlos ist gut

Die Zeitschrift c't (Ausgabe 17/14) hat sich sechs Reise-Apps näher angeschaut. Von den getesteten Programmen überzeugten die kostenlose App MobilityTrip 2.3 [Link entfernt] (Android und iOS) sowie die jeweils 4,50 Euro teuren iOS-Apps TrackMyTour 4.1.2 sowie TripColor 1.0.16 am meisten. Sie sind den Angaben zufolge während der Reise einfach zu bedienen, und ihre automatisch generierten Blogs sind ansprechend gestaltet. Bei The Traveler 2.6 handelt es sich um eine weitere gute wie kostenlose Android-Alternative, bei der das Loggen und Verwerten der Inhalte den Angaben nach aber etwas umständlich ausfällt.

Wer seine Erlebnisse lieber in einem zentralen Notizbuch sammeln oder seinen Reisblog selbst gestalten möchte, dem raten die Experten zur App von WordPress oder zu Universal-Tagebuch-Apps wie Evernote, Day One oder Memoires.

Hilfreich in ganz anderer Art kann die Reise-App sein, die die Europäische Kommission für iOS, Android, Blackberry und Windows Phone zum kostenlosen Download [Link entfernt] anbietet. Sie soll Urlauber über ihre Rechte in verschiedenen Ländern und während Flug- und Bahn-Reisen informieren. Mehr über die Reise-App der EU lesen Sie in einem weiteren Artikel.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Reise