Roaming

Euro-Tarif: Handy-Nutzung im Ausland ab sofort günstiger

EU senkt Preise für Internet-Surfen im Ausland um 36 Prozent
Kommentare (2481)
AAA
Teilen

Die Mobilfunk-Netzbetreiber, Service-Provider und Discounter sind verpflichtet, allen Kunden den regulierten Euro-Tarif anzubieten. Sie können allerdings als Alternative dazu auch eigene Optionen für die Handy-Nutzung im Ausland auflegen. Entsprechende Angebote, bei denen ebenfalls Preissenkungen in Kraft getreten sind, gibt es von allen Netzbetreibern, wie wir in einer eigenen Meldung bereits berichtet haben. Aber auch immer mehr Discounter wie Aldi Talk, Blau und otelo bieten bereits eigene Roaming-Pakete an.

Der Euro-Tarif gilt ab sofort in 28 LändernDer Euro-Tarif gilt ab sofort in 28 Ländern Die Provider sind verpflichtet, Kunden, die eine Roaming-Option gewählt haben, innerhalb eines Tages auf Wunsch auf den Standard-Tarif umzustellen. Die EU-Kommissionsvizepräsidentin Neelie Kroes, zuständig für die digitale Agenda, erklärte: "Die EU muss für das Leben der Menschen relevant sein. Die jüngsten Preissenkungen lassen den Urlaubern mehr Geld im Portemonnaie und sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur endgültigen Abschaffung dieser Preisaufschläge. Dies ist gut für die Verbraucher und Unternehmen, da es die Furcht vor hohen Kosten ausräumt und das Marktwachstum anregt."

Euro-Tarif gilt ab heute auch in Kroatien

Ab heute gehört auch Kroatien der Europäischen Union an. Damit gelten die Preise des Euro-Tarifs ab sofort auch in diesem Balkan-Staat. Wer einen Auslandsaufenthalt plant, sollte aber weiterhin bedenken, dass die Schweiz nicht zur EU zählt. Die meisten Netzbetreiber, Provider und Discounter haben die Eidgenossenschaft zwar in die gleiche Tarifzone wie die Länder der Europäischen Union aufgenommen. Ein Rechtsanspruch auf diese Regelung besteht indes nicht.

Generell gilt: Vor dem Reiseantritt sollten Sie sich erkundigen, welcher Auslandstarif bei Ihrer SIM-Karte gerade aktiv ist. Je nach Anbieter wurde Ihnen standardmäßig nicht der Euro-Tarif, sondern eine andere Option eingerichtet. Hier empfiehlt es sich dann, zu prüfen welches Preismodell für Ihr Nutzungsverhalten am besten geeignet ist.

simquadrat: Erster Discounter verzichtet komplett auf Roaming-Zuschläge

Die Roaming-Gebühren innerhalb der EU ganz abgeschafft hat die sipgate-Marke simquadrat. So können Kunden, die diese Prepaidkarte nutzen, in allen Ländern der Europäischen Union für 9 Cent pro Minute nach Deutschland abgehend telefonieren - das ist der gleiche Preis, der ohne gebuchte Option auch hierzulande gilt. Für eingehende Anrufe fallen keine Kosten an. SMS- und Daten-Roaming bietet der Discounter allerdings nicht an. Zudem können Flatrate-Optionen im Ausland nicht genutzt werden.

Telekom und E-Plus verzichten wiederum eingeschränkt auf Daten-Roaming-Einnahmen. So können Telekom-Vertragskunden im Aktionszeitraum ab heute und bis zum 30. September eine Woche lang kostenlos den mobilen Internet-Zugang nutzen (150 MB Datenvolumen mit voller Bandbreite, danach maximal 64 kBit/s). E-Plus-Vertragskunden haben als Schnupperangebot bis 30. September 10 MB Gratis-Transfervolumen zur Verfügung.

erste Seite 1 2
Teilen

Artikel aus dem Themenspecial "Reise und Roaming"