Chinahandy

Redmi K30 Pro: Budget-Handy mit 5G-Unterstützung?

"Redmi" ist eine Marke des chine­sischen Herstel­lers Xiaomi. Nächsten Monat soll das Modell "K30 Pro" mit 5G auf den Markt kommen. Außerdem könnte Qual­comms Ober­klasse-Snap­dragon 865 an Bord sein.
AAA
Teilen (2)

Die Marke "Redmi" gehört zum chine­sischen Konzern Xiaomi, der mitt­lerweile seine Smart­phones auch offi­ziell in Deutsch­land vertreibt. Die Chancen stehen also gut, dass auch kommende Smart­phone-Genera­tionen aus China den Weg in unsere Verkaufs­regale finden.

Xiaomi hat zwar mit Geräten wie dem Mi Note 10 auch höher­prei­sige Modelle im Angebot, der Hersteller legt mit seinem Port­folio den Fokus aber auch gerne auf die nied­rigeren Preis­segmente. Der Nutzer soll im Vergleich zu anderen Smart­phones viel Geld sparen, trotzdem aber in den Genuss von High-End-Features kommen.

Ein Beispiel dafür ist das Modell "Redmi K30". Möchte man das Smart­phone direkt aus China beziehen, zahlt man rund 300 US-Dollar (umge­rechnet etwa 275 Euro). Dafür bekommen Nutzer unter anderem ein 120-Hz-Display, das derzeit im High-End-Bereich, wie der Galaxy-S20-Serie von Samsung, beworben wird. Denkbar ist also, dass das Pro-Modell, das gerade auf der chine­sischen Webseite Weibo ange­teasert wird, wie das Portal andro­idcen­tral berichtet, auch für preis­bewusste Käufer inter­essant sein könnte.

Redmi K30 Pro: 5G-Support, 120-Hz-Display und Snapdradgon 865?

Teaser zum Redmi K30 ProTeaser zum Redmi K30 Pro Der Support des neuen Mobil­funk­stan­dards wird deut­lich im Teaser-Mate­rial hervor­gehoben. Demnach wird auch über die verbaute CPU speku­liert, um 5G-Unter­stüt­zung über­haupt möglich zu machen. Es wäre denkbar, dass der Hersteller sich für den Ober­klasse-Chip Snap­dragon 865 des Herstel­lers Qual­comm entscheidet, der mit dem X55-Modem die entspre­chende Konnek­tivität ermög­licht.

Gemun­kelt wird über eine Akku­kapa­zität von 4700 mAh, die schnelles Laden mit 33 Watt erlaubt. Zum Vergleich: Der Strom­spei­cher des K30 fasst eine Kapa­zität von 4500 mAh, der sich mit einer Ausgangs­leis­tung von 27 Watt wieder aufladen lässt. Über das Kame­rasystem ist noch nicht viel bekannt. Denkbar wäre, dass der Hersteller bei der Haupt­kamera wie auch beim K30 auf einen Haupt­sensor mit 64 Mega­pixeln setzt.

Der Teaser zeigt zumin­dest die Front. Eine Notch oder ein Punch-Hole wird es nicht mehr geben, das Display ist gänz­lich störungs­frei. Statt einer Ausspa­rung im Panel soll eine Pop-up-Kamera zum Einsatz kommen, um die Selfie­knipse zu inte­grieren.

Ob das Redmi K30 Pro auch in Europa verkauft werden wird, bleibt Speku­lation. andro­idcen­tral merkt an, dass beispiels­weise das Redmi K20 Pro aus dem vergan­genen Jahr als Xiaomi Mi 9T Pro nach Europa gekommen ist. Vorstellbar ist also, dass auch das K30 Pro unter neuem Namen - ohne den Umweg über einen China­shop zu bestellen - bei uns landet.

Falls Sie sich jedoch für Bestel­lungen von Handys direkt aus China inter­essieren, lesen Sie in einem ausführ­lichen Ratgeber, was dabei zu beachten ist.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Preis