Meister

realme GT Master Edition: Ab sofort zum "Early-Bird"-Preis

Zum Kampf­preis in einem Gehäuse eines japa­nischen Meis­ters, mit Snap­dragon-Prozessor ab 299 Euro: realme will es mit seiner GT-Master Edition unbe­dingt wissen. realme GT Master Edition:

Zum Kampfpreis ab 299 Euro kommt das realme GT Master Edition mit Snapdragon Prozessor auf den Markt. Zum Kampfpreis ab 299 Euro kommt das realme GT Master Edition mit Snapdragon Prozessor auf den Markt.
Foto: realme
realme ist eine relativ junge Marke, deren Produkte von eigenen Design-Teams und Entwick­lern vorbe­reitet und danach unter anderem in den glei­chen Produk­tions­stätten wie etwa bei Oppo gefer­tigt werden. realme wird von Analysten als "am schnellsten wach­sende Smart­phone-Marke der Welt" bewertet.

realme GT Master Edition

Um diese Analyse zu unter­mauern, bringt realme die "realme GT Master Edition" auf den deut­schen Markt. Das erste Smart­phone Europas mit seri­enmäßig verbautem 5G Qual­comm Snap­dragon 778G Prozessor kommt zum Kampf­reis von 299 Euro auf den Markt.

Power für Europa - Qual­comm Snap­dragon 788G 5G

Zum Kampfpreis ab 299 Euro kommt das realme GT Master Edition mit Snapdragon Prozessor auf den Markt. Zum Kampfpreis ab 299 Euro kommt das realme GT Master Edition mit Snapdragon Prozessor auf den Markt.
Foto: realme
Der Clou der realme GT Master Edition ist "der erste in Serie verbaute Qual­comm Snap­dragon 778G 5G" Prozessor in Europa. Zusammen mit einem "Vapor-Chamber-Kühl­system", das bereits im Vorgänger-Modell gezeigt wurde, sei das Smart­phone selbst "auf anspruchs­vollste Anwen­dungen" vorbe­reitet.

Plus­punkt ist der 4300 mAh starke Akku, womit man über mehr als einen Tag durch­kommen sollte. Ist der Akku leer, kann über die "65-Watt-SuperDart-Schnell­ladung" zügig wieder aufge­laden werden. realme nennt 33 Minuten von 0 auf 100 Prozent.

32-MP-Front- und 64-MP-Haupt­kamera

Die GT Master Edition nimmt mit einer 32-MP-Front­kamera von Sony auf, während die Haupt­kamera auf der Rück­seite sogar einen 64-MP-Haupt­sensor mit 119-Grad-Ultra­weit­winkel und Makro­objektiv besitzt. Damit sollen Selfies, Grup­pen­fotos, beson­dere Momente auf Reisen und unver­gess­liche Eindrücke problemlos einzu­fangen sein.

Für den "Street Photo­graphy-Modus" wendet realme die "DIS-Tech­nologie" (Dynamic Image Snapshot) Technik an, die für "scharfe, stim­mungs­volle sowie leben­dige Bilder" sorgen soll.

Das AMOLED-Display des realme GT Master misst eine Diago­nale von 6,43 Zoll (16,3 cm), kommt von Samsung und läuft mit 120 Hz Bild­wie­der­hol­rate und 360 Hz Touch-Sampling-Rate. Die maxi­male Hellig­keit beträgt 1000 nits, während das Verhältnis von Bild­schirm zu Gehäuse 91,7 Prozent erreicht.

Japa­nischer Desi­gner invol­viert

Auch bei der GT Master Edition arbei­tete realme mit dem japa­nischen Desi­gner Naoto Fuka­sawa zusammen. Er ließ sich von Koffern inspi­rieren, die Rück­seite des Modells “Voyager Grey” aus veganem Leder mit geprägter Textur soll an Trol­leys erin­nern. "Ich wollte ein Smart­phone für alle Nutzer entwerfen. Vor allem für posi­tive, aktive und lebhafte Menschen", betont Meister Naoto Fuka­sawa.

Preis­knüller: Ab 299 Euro

Die realme GT Master Edition wird in zwei Spezi­fika­tionen auf dem deut­schen Markt erscheinen. Für schnelle Inter­essenten gibt es das "Early Bird"- und Bundle-Aktions-Angebot.

Die realme GT Master Edition mit 6 GB RAM und 128 GB Arbeits­spei­cher kostet regulär 349 Euro (UVP) Im Rahmen der "Early Bird" Aktion (gültig bis 12. September) ist es 50 Euro güns­tiger. Vom 6. bis 12. September besteht für 299 Euro die Auswahl in Voyager Grey, in Cosmos Black oder Lunar White.

Mehr Spei­cher möglich

Wer mehr Spei­cher möchte, kann die realme GT Master Edition mit 8 GB RAM und 256 GB Arbeits­spei­cher wählen, die regulär 399 Euro kostet. Bis 12. September ist sie im Bundle mit einer realme Watch 2 zu bekommen, beispiels­weise bei den Märkten von Media Saturn.

Als passende SIM-Karte könnte das Angebot von Edeka-Smart inter­essant sein.

- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.

Mehr zum Thema 5G