Smartphone-Test

realme 8 5G Test: Günstiges 5G-Handy mit guter Ausstattung

Smart­phone-Hersteller realme räumt mit dem Vorur­teil auf, dass 5G-Handys teuer sein müssen. Es geht sogar schon für unter 200 Euro und dafür wird eine gute Ausstat­tung geboten.

Die Marke realme ist den meisten Lesern noch nicht so recht geläufig, es handelt sich ursprüng­lich um eine Bugdet-Marke des Herstel­lers Oppo der wiederum zum chine­sischen BBK-Konzern gehört. Mitt­ler­weile ist realme eigen­ständig.

Wir erhielten das preis­güns­tige realme 8 5G zum Test, das bei einigen Shops schon für unter 200 Euro ange­boten wird. Unser Vorab-Test­muster dürfte für den thai­län­dischen Markt bestimmt gewesen sein, eine Geräte-Info­seite war nur in thai­län­disch zu lesen, auch einige vorin­stal­lierte Programme richten sich eher an eine asia­tische Ziel­gruppe.

Unboxing

Das realme 8 5G wird mit Android 11 geliefert Das realme 8 5G wird mit Android 11 geliefert
Foto: teltarif.de
Aus dem orange-gelben Karton entnehmen wir ein Smart­phone, dessen interner Name "RMX3241T2" lautet. Als Gewicht - inklu­sive einge­legter MicroSD-Spei­cher­karte, zwei Nano-SIM-Karten und der mitge­lie­ferten Silikon-Schütz­hülle - gab die befragte Küchen­waage 206 Gramm an. Laut Daten­blatt sind es ohne Zubehör 185 Gramm).

Geboten wird ein Android-Smart­phone mit einem Bild­schirm von 1080 mal 2400 Pixel und einer Bild­schirm-Diago­nale von etwa 16,51 cm (6,5 Zoll), man kann es aber noch in die Hosen­tasche stecken. Von den Außen­maßen braucht das Gerät in der Hülle 16 cm mal 7,5 cm und weist eine Dicke mit "Kame­raturm" von 1,2 cm auf.

Auf der Rück­seite sind vier Objek­tive in einem Quadrat ange­ordnet, das aufträgt, aber von der mitge­lie­ferten Silicon-Hülle bestens aufge­fangen wird. Der Kauf einer sepa­raten Handy­hülle ist also zunächst einmal nicht notwendig.

Von 2G bis 5G und noch einiges mehr

Das 6,5-Zoll-Display des realme 8 5G ist auch von der Seite noch gut lesbar Das 6,5-Zoll-Display des realme 8 5G ist auch von der Seite noch gut lesbar
Foto: teltarif.de
Das Gerät beherrscht die Mobil­funk­stan­dards 2G, 3G, 4G und 5G auf den hier­zulande übli­chen Frequenzen. Es können ein oder zwei Nano-SIM-Karten und noch eine MicroSD-Spei­cher­karte zugleich einge­legt werden.

Falls im Haus kein ausrei­chendes Mobil­funk­signal zur Verfü­gung steht, kann auch WiFi/WLAN nach dem 802.11 Stan­dard verwendet werden, wahl­weise auf 2,4 oder 5 GHz. Für die Anbin­dung von Zubehör (Frei­sprech­ein­rich­tungen) ist Blue­tooth an Bord. GPS-Navi­gation und NFC (z.B. für kontakt­loses Bezahlen) funk­tio­nieren eben­falls.

Im Ein-Ausschalter an der rechten Gehäus­eseite ist ein Finger­abdruck-Sensor einge­baut. Je nach Haltungsart wird man den rechten oder linken Zeige­finger bevor­zugen. Alter­nativ kann das Gerät auch per Gesichts­erken­nung entsperrt werden.

Android 11 an Bord

realme 8 5G

Nach der Erst­instal­lation meldet sich Android 11 und fragt die übli­chen Dinge ab, aber auch der Hersteller realme, genauer die "Realme Chon­quing Mobile Telecom­muni­cations Corp. Ltd." möchte einiges vom Nutzer wissen und bittet um Zustim­mung, deren eigene (Cloud-)Dienste zu nutzen, was man aber auch gefahrlos ablehnen kann.

Man könnte auch beim Setup Googles Android vieles "verbieten". In der Regel wird man das aber nicht tun, weil ja die Ange­bote und Dienste von Google in vielen Fällen schon "prak­tisch" sind.

Auf dem realme 8 5G läuft die Android-Version 11 mit einigen Anpas­sungen des Herstel­lers. Sicher­heits-Updates gibt es zeitnah, auf Wunsch sogar auto­matisch über Nacht. So wurde beispiels­weise in der Nacht vom 31. Mai auf den 1. Juni auto­matisch der Mai-2021 Android-Patch geladen und instal­liert.

Viel Bloat­ware

Was uns genervt hat und auch in Foren scharf kriti­siert wird: realme instal­liert dem Nutzer unge­fragt eine Menge "Bloat­ware", das kennen Samsung-Fans noch von früheren Modellen. Unser Test­muster hatte auch Soft­ware drauf, die eindeutig einem anderen Kultur­kreis zuzu­ordnen sind, vermut­lich wird das bei der deut­schen Fassung anders sein. Man kann die meisten Programme aber deinstal­lieren oder wenigs­tens deak­tivieren. Der Kameraturm wird von der mitgelieferten Hülle gut ausgeglichen Der Kameraturm wird von der mitgelieferten Hülle gut ausgeglichen
Foto: teltarif.de
Neben dem obli­gato­rischen Google Play Store wird auch ein eigener App Store von realme instal­liert, wo man Soft­ware - offenbar am offi­ziellen Play Store vorbei - instal­lieren könnte. Falls das Serie wäre: Wir würden davon eher abraten. Bestimmte vorin­stal­lierte Soft­ware erfor­dert auch das Akzep­tieren und die Mitglied­schaft in Ange­boten und Diensten von realme, wobei die eigenen Daten dann mögli­cher­weise auf chine­sischen Servern direkt in China oder in der EU unter chine­sischer Kontrolle instal­liert werden dürften.

Wer hier Bedenken hat, kann viele dieser Programme entweder komplett löschen oder wenigs­tens vom Start­bild­schirm verbannen und wich­tige Android-Programme wie Tele­fonie, Kontakte oder Messages (SMS und RCS-Nach­richten) durch die Original-Versionen von Google ersetzen. Ob nun die Spei­che­rung der eigenen Daten auf Google-Servern in Irland oder doch den USA oder auf chine­sischen Servern "besser" ist, bleibt dem eigenen Geschmack über­lassen.

Auf der nächsten Seite beschäf­tigen wir uns mit der Leis­tung des realme 8 5G.

1 2 3
vorherige Seite:
nächste Seite:

Weitere Handytests bei teltarif.de