Einsteiger-Handy

realme 7i: Abgespeckte EU-Version nun erhältlich

realme hat das Einsteiger-Smart­phone realme 7i offi­ziell auf den deut­schen Markt gebracht. Aller­dings bekommen wir ein gänz­lich anderes Handy mit teil­weise schlech­terer Ausstat­tung.

realme hat das ab sofort in Deutsch­land erhält­liche Budget-Smart­phone realme 7i vorge­stellt. Die Haupt­attrak­tion bei diesem Exem­plar ist der Akku, der mit üppigen 6000 mAh ausge­stattet ist. Des Weiteren gibt es mit dem Helio G85 einen – für das Einstei­ger­seg­ment – leis­tungs­fähigen Chip­satz.

Ein 6,5 Zoll messendes Display und eine Triple-Kamera zählen zur weiteren Ausstat­tung. Für das realme 7i möchte der Hersteller hier­zulande 159 Euro haben. Aller­dings bleibt ein fader Beigeschmack, denn für Europa wurde der Rotstift ange­setzt.

Realme 7i starte für 159 Euro

Europäisches realme 7i Europäisches realme 7i
Bild: realme
realme war lange Zeit Oppos Unter­marke, doch ähnlich wie Huawei von Honor trennte sich auch dieser China-Konzern von der entspre­chenden Abtei­lung. Die gestei­gerten Ambi­tionen in Europa behält realme aller­dings bei und so gibt es auch in Deutsch­land zahl­reiche Smart­phones der Firma zu kaufen.

realme 7i

Das realme 7i reiht sich jetzt in die Riege der hier­zulande erhält­lichen Modelle ein. Die über USB Typ C auflad­bare 6000-mAh-Batterie lässt sich mit 18 W relativ flott aufladen. Mit 64 GB Flash und 4 GB RAM gibt es eine ordent­liche Spei­cher­aus­stat­tung. Neben den zwei dedi­zierten SIM-Karten-Plätzen steht ein weiterer Slot für microSD-Karten bereit.

Während das SoC MediaTek Helio G85 mit seinen acht CPU-Kernen und maximal 2 GHz Takt für viele inten­sivere Anwen­dungen genügt, gibt es teils Ernüch­terung beim Display. Die 6,5 Zoll große Diago­nale ist zwar ausrei­chend dimen­sio­niert, es tummeln sich aber nur 1600 mal 720 Pixel darauf. Die rück­sei­tige Triple-Kamera besteht aus einer Weit­winkel-Einheit (48 MP, Blende f/1.8), einer Ultra­weit­winkel-Einheit (8 MP, Blende f/2.3) und einem Makro-Objektiv (2 MP, Blende f/2.4).

Selfie-Fans müssen sich mit 8  Mega­pixel (Blende f/2.0) begnügen. Gemäß LTE Cat. 7 gibt es bis zu 300 MBit/s im Down­load. Dual-Band-WLAN, Blue­tooth 5.0 und GPS sind eben­falls an Bord.

realme 7i: Leider nur abge­speckte Version bei uns

Ursprüngliches realme 7i Ursprüngliches realme 7i
Bild: realme
Im Herbst 2020 stellte realme bereits ein Smart­phone namens realme i vor, dabei handelt es sich aber um ein voll­kommen anderes Modell als das, was wir nun in Europa erhalten. Ein moder­neres Design mit Punch-Hole anstatt Notch und besserem Screen-to-Body-Ratio unter­scheidet die ursprüng­liche Vari­ante von der euro­päi­schen auf den ersten Blick. Außerdem bietet das Display der besseren Ausgabe eine Aktua­lisie­rungs­rate von 90 Hz. Eine höher auflö­sende Haupt­kamera (64 MP) mit fort­schritt­licherer Fokus­sie­rung (PDAF) sowie eine zusätz­liche mono­chrome Knipse gibt es bei der EU-Ausgabe nicht. Auch die Front­kamera (16 MP) ist in der Ursprungs­fas­sung besser.

Ob diese Abstriche in Kombi­nation mit fehlenden Spei­cher­optionen den bei uns schnel­leren Prozessor und größeren Akku ausglei­chen, liegt wohl am Nutzer­ver­halten. Das hier erhält­liche realme 7i hat den MediaTek G85 anstatt des Snap­dragon 662 und 6000 mAh anstatt 5000 mAh zu bieten. Vari­anten mit 128 GB Flash und 4 GB oder 8 GB RAM fehlen aller­dings.

In dieser Form können wir das realme 7i nicht empfehlen. Das realme 6s aus eigenem Hause bietet ein besseres Display (6,5 Zoll, Full HD+, 90 Hz), einen schnel­leren Chip­satz (Helio G90T) und eine Quad-Kamera zum glei­chen Preis. Ledig­lich der Akku ist mit 4300 mAh merk­lich kleiner.

Kürz­lich haben wir das realme 7 5G im Test­labor begrüßen dürfen. Details lesen Sie im ausführ­lichen Test­bericht.

Mehr zum Thema Neuvorstellung