Heimnetzwerk

Ratgeber: Das eigene Heimnetzwerk aufbauen und einrichten

Fotos, MP3-Songs und Videos auf alle Endgeräte im Haus bringen
AAA
Teilen (5)

Die Bilder des letzten Cran Canaria-Urlaubs auf dem Smartphone, die aktuellen Alben von U2 und Billy Talent auf dem portablen Mediaplayer, die aktuellen Kino-Blockbuster auf der Festplatte des PC: Es scheint als hätten Fotoalben, DVD-Sammlungen oder CDs bald ausgedient. Immer häufiger verschwinden Fotos, Musik und Filme in digitaler Form auf diversen Festplatten oder Endgeräten. Dazu wollen die Endverbraucher immer häufiger Internetanwendungen wie Webradio- und TV, Video-on-Demand-Angebote oder Mediatheken auch abseits des PCs nutzen. Um möglichst von allen Geräten aus jederzeit auf alle Medien zuzugreifen, ist die Einrichtung eines Heimnetzwerkes sinnvoll. In diesem Ratgeber erklärt teltarif.de, wie ein Heimnetzwerk funktioniert und welche Endgeräte miteinander vernetzt werden können.

Was ist ein Heimnetzwerk?

Das Internet-Radio iRadio 300 kann sehr gut in Heimnetzwerke integriert werdenDas Internet-Radio iRadio 300 von Noxon kann sehr gut in Heimnetzwerke integriert werden. Als Heimnetzwerk bezeichnet man die Verbindung von mindestens zwei Computern sowie weiteren Endgeräten mittels eines Datenkabels oder einer drahtlosen WLAN-Verbindung. Dadurch kann jedes vernetzte Endgerät auf die Daten der anderen zugreifen.

Welche Geräte lassen sich in ein Heimnetzwerk einbinden?

In ein Heimnetzwerk können eine Vielzahl unterschiedlicher Geräte integriert werden. Herzstück ist in der Regel ein WLAN-Router mit integriertem DSL-Modem für den Zugang ins Internet. Um Dienste, etwa Text-, Film-, Musik oder Fotodateien im häuslichen Bereich bereit zu stellen, eignen sich Home Server oder NAS-Systeme. Ein Mediaplayer kann in einem LAN- oder WLAN-Netzwerk Video- und Musikdateien sowie Fotos von der Festplatte des PCs auch auf der HiFi-Anlage oder dem LCD-TV-Gerät im Wohnzimmer abspielen. Mit einem Wlan-Internetradio ist es möglich eine Vielzahl von Radiostationen und Podcasts aus dem Internet zu hören. Ein Internet-TV-fähiges Gerät kann Web-TV-Sender und On-Demand-Videos aus Mediatheken sowie Filme aus Videoportalen wie Youtube oder Clipfish abspielen.

Das NAS-System von Zyxel als Herzstück des HeimnetzwerksDas NAS-System von Zyxel als Herzstück des Heimnetzwerks Die Playstation 3 kann als Netzwerk-Client Bilder anzeigen oder Musik- und Videodateien wiedergeben, die über ein Netzwerk auf einem Gerät mit Medienserverfunktion gespeichert sind. Auch Handys und Smartphones lassen sich in ein Heimnetzwerk integrieren. Viele aktuelle Modelle verfügen über eine integrierte WLAN-Schnittstelle. Dadurch sind sie in der Lage, sich im heimischen oder einem fremden Netzwerk am WLAN-Router anzumelden - etwa zum Surfen im Internet zu Hause oder bei Freunden, ohne dass teure Mobilfunkkosten anfallen.

Ist der Empfang des Drahtlosnetzwerkes in gewissen Räumen in Haus oder Wohnung nicht stark genug, kann dessen Einzugsbereich mit einem Wlan-Repeater erweitert werden. Einige Geräte wie der Fritz! Repeater von AVM können auch Audiodateien vom PC oder Internetradios über den eingebauten Sender auf herkömmliche UKW-Radios übertragen.

Auch netzwerkfähige Digitalkameras, Drucker, Switches, mehrere PCs, Note- und Netbooks sowie weitere Endgeräte lassen sich in ein Heimnetzwerk integrieren. Auf der folgenden Seite erfahren Sie mehr über unterschiedliche Nutzungsszenarien.

1 2 3 letzte Seite
Teilen (5)