Streaming

Test: Samsung Galaxy Watch 4 als Radio am Handgelenk

Den Radioplayer.de gibt es jetzt auch für Smart­wat­ches, die auf WearOS basieren. Wir haben die App auf der Samsung Galaxy Watch 4 auspro­biert.

Ein Unter­menü steht für Einstel­lungen zur Verfü­gung. Hier gibt es die Option, ausschließ­lich Streams in hoher Qualität zu nutzen. Stan­dard­mäßig greift die Radio­player-App auf möglichst schmal­ban­dige Streams zurück, die zwar Daten­volumen sparen, aber oft schlechter klingen als höher­wer­tige Streams. Manche Programme bieten den schmal­ban­digen Stream außerdem nur in Mono an.

Der Exynos-Prozessor der Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) sorgt dafür, dass sich die Radio­player-App sehr flüssig bedienen lässt. Die Navi­gation durch die Menüs ist intuitiv möglich und auch die Wieder­gabe der ausge­wählten Radio­sta­tion klappt gut. Der ausge­wählte Sender wird entweder über mit der Smart­watch verbun­dene Blue­tooth-Head­sets oder direkt über den Laut­spre­cher der Uhr wieder­gegeben. Oldie Antenne ist ein neuer Spartenkanal von Antenne Bayern Oldie Antenne ist ein neuer Spartenkanal von Antenne Bayern
Foto: teltarif.de

Internet fürs Strea­ming über Blue­tooth, WLAN oder LTE

Der für den Webradio-Empfang greift die Smart­watch auf den ohnehin vorhan­denen Internet-Zugang zurück. Das ist stan­dard­mäßig die Blue­tooth-Verbin­dung zum Smart­phone. Alter­nativ kann auch WLAN genutzt werden, sofern ein Hotspot in der Nähe ist. Bei der Vari­ante der Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) mit Mobil­funk-Modem reicht auch die in der Uhr inte­grierte eSIM aus, sofern diese akti­viert wurde und die Smart­watch im LTE- (oder UMTS-)Netz einge­bucht ist.

Mit dem Mobil­funk-Modem wird die Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) zum mobilen Inter­net­radio-Empfänger, der auch unab­hängig davon funk­tio­niert, ob die Uhr gerade mit dem Smart­phone verbunden ist. Nutzer sollten frei­lich den beim Strea­ming anfal­lenden Daten­ver­kehr berück­sich­tigen und sich darüber im Klaren sein, dass die Webradio-Nutzung für einen deut­lich schneller leer werdenden Akku sorgt. Programm-Auswahl nach Genres Programm-Auswahl nach Genres
Foto: teltarif.de

Laut­stärke-Regu­lie­rung über dreh­bare Lünette

Über die dreh­bare Lünette der Samsung Galaxy Watch 4 (Classic) kann die Laut­stärke der Inter­net­radio-Wieder­gabe regu­liert werden. Zudem funk­tio­niert die Inter­net­radio-Wieder­gabe auch dann, wenn die Radio­player-App gerade nicht geöffnet ist, sondern im Hinter­grund läuft. Im Test von teltarif.de lief das Strea­ming über die Smart­watch auch über einen längeren Zeit­raum sehr stabil.

Anders als mit der Samsung Galaxy Watch 3 mit Tizen-Betriebs­system hatten wir im Test zu keinem Zeit­punkt den Eindruck, dass die Perfor­mance von Hard- und Soft­ware der Uhr an ihre Grenzen kommt. Auch bei Hinter­grund­betrieb lief die Inter­net­radio-Wieder­gabe sehr stabil. Aussetzer waren nicht zu beob­achten.

Einziger Wermuts­tropfen: Der Radioplayer.de bietet nach wie vor keine Möglich­keit, einen Account einzu­richten, über den sich die Favo­riten über mehrere Geräte wie Smart­phone, Tablet und Smart­watch hinweg synchro­nisieren. Insbe­son­dere auf dem recht kleinen Display einer Uhr ist die Einrich­tung einer Favo­riten­liste etwas mühsam. Zudem muss jede Ände­rung erneut auf allen Geräten vorge­nommen werden, auf denen die App zum Einsatz kommt.

In einer weiteren Meldung haben wir über unseren Test des Radioplayer.de auf der Apple Watch berichtet.

1 2

Mehr zum Thema Smartwatch (Handy-Uhr)