RTL Radio Deutschland

SWOP: Mit neuer App die Musik im Radio skippen

RTL Radio Deutschland präsentiert ab sofort mit SWOP eine Lösung, mit dem die Nutzer von Radio-Apps den laufenden Song des Livestreams gegen alternative Titel tauschen können.
AAA
Teilen (8)

"Oh nein, nicht schon wieder Torn von Natalie Imbruglia". Viele Hörer sind durch immer wieder die gleiche Musik im Radio genervt. Bei Musikstreamingdiensten wie Spotify ist es schon längst möglich, Musiktitel einfach zu ignorieren und zum nächsten Song zu skippen. Im Radio ging das bislang nicht. Bis jetzt.

Alternative Musiktitel

Werbung für SWOPWerbung für SWOP Das Unternehmen RTL Radio Deutschland präsentiert ab sofort die Anwendung "SWOP", mit dem Nutzer der Sender-Apps den laufenden Song des Livestreams gegen alternative Titel tauschen können. Somit bestimmt erstmals der Hörer, welche Musiktitel in seinem Lieblingsradioprogramm laufen. SWOP wurde in Zusammenarbeit mit den Internetunternehmen Nacamar und Sohard entwickelt. Die neue Anwendung soll in den nächsten Wochen deutschlandweit in großen Privatradios ausgerollt werden. Den Anfang macht die Berliner Station 104.6 RTL. Antenne Niedersachsen, die Sender des Funkhaus Halle (Radio Brocken/89.0 RTL) und 105’5 Spreeradio sollen in Kürze folgen.

Der SWOP ermöglicht den Nutzern laut RTL maximale Vielfalt und Individualität beim Hören ihres Lieblingssenders. Sie haben die Möglichkeit, in parallel laufende Alternativtitel innerhalb der regulären Programmuhr zu wechseln. Wenn die Wortelemente wie Moderationen, Services oder Benchmarks beginnen, werden alle Hörer automatisch wieder zusammengeführt.

Auch neue Werbeformen möglich

Da die Radiostreams mit dem SWOP hybrid und adaptiv verbreitet werden, lassen sich auch im Bereich der Audiowerbung zahlreiche neue smarte und vor allem personalisierte Formate integrieren. Die Unabhängigkeit von einzelnen AdServern, das Aufbrechen des statischen Werbeblocks, bei dem alle Hörer die gleichen Spots hören sowie die Schaffung interaktiver Werbeformen sind nur einige weitere Vorteile dieses neuen Produkts

. Entwickelt wurde der SWOP innerhalb von nur acht Monaten von der strategischen und technischen Digital-Unit des Unternehmens, dem Digital Media Hub und beruht technisch auf DABiS800 von SOHARD und dem neuen Produkt YBRID von nacamar. Auf diese Weise sei es gelungen, Sende-, Streaming- sowie Playertechnologien miteinander zu vereinen, ohne dabei bestehende Programmabläufe zu verändern. Das Feature sei Teil der neuen Digital Media Hub-App Plattform, welche neben dem SWOP eine Reihe weiterer Funktionalitäten anbiete.

Teilen (8)

Mehr zum Thema Streaming