Studie

Studie: 91 Prozent hören Radio beim Autofahren

Das Radio ist immer noch der Top-Begleiter im Fahrzeug. Für 91 Prozent der Fahrer ist Radiohören die liebste Aktivität am Steuer. In jungen Zielgruppen wird dagegen lieber Musik gestreamt.
AAA
Teilen (29)

Das Radio ist immer noch der Top-Begleiter im Fahrzeug. Obwohl inzwischen in vernetzten Autos jede Menge anderer Entertainment-Möglichkeiten zur Verfügung stehen, stellt das Radiohören für 91 Prozent der Fahrer noch immer die liebste Aktivität am Steuer dar. Dies belegen diverse Studien, die im Rahmen des Branchentreffs "Automotive und Audio" vom Radiovermarkter AS&S (ARD-Werbung) und Publicis in Frankfurt vorgestellt und im Fachmagazin "Horizont" dokumentiert wurden.

70 Prozent hören oder streamen Musik

Radio hören im AutoRadio hören im Auto 70 Prozent der Autofahrer hören Musik abseits des Radios beim Fahren, etwa über MP3s, klassisch über CDs oder gestreamt per Bluetooth vom Smartphone. Hierunter fallen auch Streamingdienste wie Spotify. Auf Platz drei der Aktivitäten im Auto folgt das Telefonieren, das 30 Prozent der Autofahrer während der Fahrt tun. 19 Prozent verfassen oder lesen SMS-Nachrichten. Hierbei handelt es sich freilich überwiegend um die Fahrtbegleiter, wenn nicht bereits moderne Sprachsteuerungs-Systeme vorhanden sind. Eher eine untergeordnete Rolle spielen der Konsum von Hörbüchern (12 Prozent) oder Podcasts (11 Prozent). Acht Prozent der Autofahrer nutzen bereits Videoangebote im Fahrzeug. Diese Zahl wird sich mit dem Aufkommen autonom fahrender Autos mit Sicherheit stark erhöhen. Genauso dürfte es mit Personen aussehen, die während der Fahrt im Internet surfen. Das machen laut der Studie aktuell nur fünf Prozent.

Wie "Horizont" mitteilt, erfolge der Radiokonsum immer noch zumeist über den UKW-Empfang. Vor allem im Berufsverkehr, morgens zwischen 7 und 8 Uhr und abends von 16 bis 18 Uhr, liege die höchste Einschaltquote, hieß es. "Durchschnittlich haben 3 von 4 Autofahrern das Radio an", erklärt AS&S- Forschungschef Jan Isenbart.

Unter 30-Jährige streamen lieber Musik

Dabei seien im Auto vor allem die mittleren Altersgruppen von 30 bis 59 Jahre zu erreichen. Ab 60 sinke die Radioreichweite deutlich, ebenso wie bei der jungen Zielgruppe der 20- bis 29-Jährigen. Bei den Jüngeren kämen verstärkt Infotainment-Systeme ins Spiel, die mehr Möglichkeiten zur Integration des Smartphones bieten und so die Nutzung anderer Entertainment-Dienste vereinfachen.

Infotainment-Systeme inklusive normalem Radio spielten auch beim Autokauf eine große Rolle. Dies zeige die von Publicis durchgeführte "Connected Cars"-Studie. 39 Prozent der Befragten geben hier an, dass sie Infotainment im Auto als eher oder sehr relevant ansehen. Das herkömmliche Autoradio gehöre hinter der Klimaanlage auf Platz 2 der Must-haves.

Für Patrick Kressler, Teamleiter des Produktmarketings von BMW Deutschland, spiele das Thema Individualisierung der Entertainment-Dienste die entscheidende Rolle in der Zukunft: "Radio hat in den Digitalisierungsprozessen viel Potenzial, wenn es Wege findet, um mehr Personalisierung zuzulassen", sagte er laut "Horizont".

Teilen (29)

Mehr zum Thema Radio