VW/Audi

VW- und Audi-Werksradios: DAB+ Empfang in Bayern gestört

Seit 2. Juli überträgt der BR seine DAB+ Programme mit höherem Fehlerschutz, um den Empfang und die Reichweite zu verbessern. Damit haben Werksradios von VW und Audi allerdings ihre Schwierigkeiten.
AAA
Teilen (98)

Einige BR-Programme sind derzeit mit Werksradios von Audi und VW nicht über DAB+ hörbarEinige BR-Programme sind derzeit mit Werksradios von Audi und VW nicht über DAB+ hörbar Seit 2. Juli überträgt der Bayerische Rundfunk (BR) seine DAB+-Programme mit höherem Fehlerschutz, um den Empfang und die Reichweite zu verbessern. Dies löste laut dem Bayerischen Rundfunk viele positive Rückmeldungen von Hörern aus. Die Ausstrahlung des BR sei normgerecht und wird von praktisch allen DAB+ Empfängern ohne Probleme empfangen, so der BR.

Doch nicht überall ist die Freude groß: "Bei Radiosystemen einiger Fahrzeugtypen von Audi und VW gibt es ein Problem bei einem Teil unserer BR-Programme, wie uns Besitzer von DAB+ Autoradios gemeldet haben", so der öffentlich-rechtliche Sender. Es handelt sich um ein Problem bei der Ausstattungsvariante Discover Media.

Acht BR-Programme schweigen

Betroffen sind die Programme Bayern 1 Niederbayern/Oberpfalz, Bayern 2 Süd, Bayern 3, B5 aktuell, B5 plus, Bayern plus, Puls und BR-Heimat. Diese werden im Protection Level 1B ausgestrahlt, der zwar normgerecht ist, in Deutschland bisher aber nirgendwo zum Einsatz kam.

Derzeit ist ein Empfang der Programme mit den betroffenen Audiosystemen nicht möglich, es kommt bei Anwahl nur noch eine durchgestrichene Antenne, wie uns ein Leser informierte. Während die Programme Bayern 1, 2, 3 und B5 alternativ noch auf UKW gehört werden können, müssen Autofahrer derzeit auf die exklusiven DAB+-Wellen B5 plus, Bayern plus, Puls und BR-Heimat verzichten, wenn sie nicht Internetradio nutzen.

Laut Bayerischem Rundfunk seien Audi und VW bereits informiert und analysierten die Fehlerursache in ihren Systemen mit Hochdruck. "Bisher haben wir aber noch keine nähere Rückmeldung dazu, insbesondere darüber, wie die Fehlerbehebung aussehen soll. Vermutlich muss eine aktuelle Software zugespielt werden", so der BR. Eine Rücknahme der Fehlerschutz-Umstellung kommt für den öffentlich-rechtlichen Sender damit offenbar nicht infrage.

Nicht das einzige Problem mit aktuellen Werksradios

Wir von teltarif.de werden unsere Leser informieren, sobald das Problem behoben ist. Wie am Wochenende berichtet, sorgt auch ein künstliches Muting beim DAB+-Empfang für Ärger bei Autofahrern. Hierbei haben die Autoradio-Zulieferer eine Signalausblendung installiert, sobald der DAB+-Empfang aufgrund einer höheren Bitfehlerrate instabil werden könnte. Da der Schwellenwert aber sehr niedrig angesetzt wurde, verringert sich auch die technische Reichweite massiv. Es kommt in vielen Gebieten zu künstlich erzeugten Ausblendungen, wo die DAB+-Signale vorher einwandfrei hörbar waren.

Teilen (98)

Mehr zum Thema DAB+