Digitalradio

DAB+: Neue Programme in Berlin, Visual Radio in Hessen

In Berlin sind drei weitere private Hörfunkprogramme über DAB+ gestartet. In Hessen wiederum hat die Radiogruppe FFH ein Visual Radio-Angebot im Digitalradio gestartet.
AAA
Teilen (8)

Noch mehr digitale Programmvielfalt in Berlin und Teilen Brandenburgs. Gestern wurden die privaten Sender 94.3 rs2, 98,8 Kiss FM und Berliner Rundfunk 91,4 über DAB+ aufgeschaltet. Gesendet wird im regionalen Multiplex auf Kanal 7B vom Fernsehturm auf dem Berliner Alexanderplatz.

Kiss FM kehrt auf DAB+ zurück

Kiss FM ist wieder auf DAB+ zu hörenKiss FM ist wieder auf DAB+ zu hören Während DAB+ für rs2 und den Berliner Rundfunk Neuland ist, stellt der Einstieg von Kiss FM eine Rückkehr ins digital-terrestrische Radio dar - nach der Abschaltung im bundesweiten Multiplex. Das Berliner Programm war von August 2011 bis Ende März 2014 bundesweit über DAB+ vertreten, hatte sich aber wegen schlechter Vermarktungsmöglichkeiten und fehlendem Gattungsmarketing aus dem digital-terrestrischen Radio zurückgezogen. Für Gesellschafter Frank Otto lag damals die Zukunft des Radios nicht mehr in der digitalen Terrestrik. Inzwischen hat sich das Blatt gewendet: DAB+ hat mittlerweile am Markt aufgeholt und ist der am stärksten wachsende Verbreitungsweg. Ob es bei einer Ausstrahlung über DAB+ in Berlin bleibt, wird sich zeigen.

FFH: Visual Radio über DAB+

Unterdessen startet die hessische Privatradiogruppe Radio/Tele FFH ein "Visual Radio"-Angebot aus Informationen, Bilder und Grafiken. Auf DAB+ gibt es die Sender ab sofort mit vielen nützlichen Zusatzinfos im Radio-Display. Voraussetzung ist freilich ein Digitalradio mit Farbdisplay, das auch Slideshows anzeigen kann. Während die Moderatoren den Verkehrsservice vorlesen, sehen Autofahrer auf einen Blick die Anzahl der Meldungen und können mit der Farbe der Stauampel die Verkehrslage schnell einschätzen. Die Wettervorhersage wird mit Temperaturen und einem Symbol zur Wetterlage grafisch unterstützt.

Es gibt zudem Informationen zu Sender-Aktionen und Bilder der Künstler, die gerade im Radio zu hören sind. Viele der Star-Fotos sind bei Live-Auftritten und Besuchen im FFH-Sendestudio entstanden. Diese Slide-Shows werden auf den fünf DAB+-Programmen der privaten Radiogruppe - Hit Radio FFH, planet radio, harmony.fm, FFH Rock und planet black beats - ausgestrahlt.

FFH hat dazu die Software "Display Manager" entwickelt, die alle Grafiken, Starfotos und CD-Cover verwaltet und im richtigen Bildformat aufs Display schickt. Sie steuert auch die großen Video-Displays in den Sendestudios von FFH und planet radio an.

"Wir bieten unseren Hörern damit auf den Radio-Displays und in unseren Webcams einen deutlichen Mehrwert", erläutert Programmdirektor und Geschäftsführer Hans-Dieter Hillmoth. "Die Abrufzahlen bei den Webcams haben sich mehr als verdoppelt, seit wir mit den Videowalls im Studio auch Visual Radio anbieten. Nun kommen diese Informationen auch ins Autoradio."

Teilen (8)

Mehr zum Thema DAB+