Senderstart

Neue DAB+-Programme in Schleswig-Holstein gestartet

Der Privat­sender R.SH sendet ab heute in ganz Schleswig-Holstein über DAB+. Außerdem gibt es einen neuen regio­nalen Multi­plex in Kiel.

R.SH ist jetzt auch auf DAB+ zu hören R.SH ist jetzt auch auf DAB+ zu hören
Foto: R.SH
Im Rahmen des DAB+-Modell­versuchs Schleswig-Holstein begannen am Donnerstag, 26. März, die regio­nale Ausstrah­lung privater Hörfunk­programme im Raum Kiel und die Verbrei­tung des landes­weiten Hörfunk­programms R.SH in DAB+-Multi­plexen des Nord­deut­schen Rund­funks (NDR). Nach dem Start des DAB+-Modell­versuchs im Januar 2020 im Raum Lübeck erfolgt damit ein weiterer Schritt hin zu einer Etablie­rung der digital-terres­trischen Hörfunk­verbrei­tung im Norden.

"Gerade in der verun­sichernden Corona-Krise zeigt sich die Bedeu­tung von Radio als aktu­ellem Infor­mati­onsme­dium. Die Radio­nutzung steigt in diesen Wochen merk­lich an, da die Menschen verläss­liche Infor­mationen suchen. Ich freue mich daher, dass nun weitere private Hörfunk­programme auch über den Verbrei­tungsweg DAB+ zur Verfü­gung stehen", sagt Thomas Fuchs, Direktor der Medi­enan­stalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH).

In der Region Kiel werden zunächst nur die beiden Programme Antenne Sylt und Kiel FM (Offener Kanal Kiel) über DAB+ (Kanal 5A) zu empfangen sein. Weitere Programme werden in den nächsten Wochen von der Media Broad­cast, der Betrei­berin der Programm­platt­form, aufge­schaltet. Das Empfangs­gebiet dieser Programme reicht von der Förde­mündung über Laboe bis nach Bordes­holm und kann nach Bedarf zukünftig auch bis nach Neumünster ausge­baut werden.

R.SH in fünf NDR-Muxen

R.SH ist jetzt auch auf DAB+ zu hören R.SH ist jetzt auch auf DAB+ zu hören
Foto: R.SH
Zugleich wird das Programm R.SH in folgenden DAB+-Regionen des NDR verbreitet: Region Kiel (Block 9C), Region Lübeck (Block 9A), Region Flens­burg/Sylt (Block 12B), Region Heide/Bruns­büttel (Block 11B) sowie Helgo­land (Block 10C). Damit wird R.SH für die Zeit des Modell­versuchs bis Ende 2022 in nahezu ganz Schleswig-Holstein über DAB+ zu empfangen sein. Ausge­nommen sind die Regionen, in denen der Ausbau des Sender­netzes des NDR noch nicht abge­schlossen ist.

Zugleich wurde das private DAB+-Hörfunk­angebot im Raum Lübeck um das Programm Lübeck FM (Offener Kanal Lübeck) erwei­tert. Der Privat­sender Radio Lübeck hat - anders als geplant - sein Programm noch nicht im Digi­talradio DAB+ aufge­schaltet und den Start im Digi­talradio verschoben. Gründe wurden nicht genannt, es ist jedoch davon auszu­gehen, dass die Corona-Krise und die damit verbun­dene Unsi­cher­heit für Unter­nehmen eine Rolle spielt. Radio Lübeck ist somit zunächst weiter terres­trisch nur auf der UKW-Frequenz 88,5 MHz im Groß­raum Lübeck zu hören.

Das Programm Rock Antenne Hamburg wurde zudem im regio­nalen DAB+-Mux Lübeck wieder abge­schaltet. Die Verbrei­tung im Bouquet erfolgte temporär und aus rein tech­nischen Gründen aufgrund eines Soft­ware-Bugs.

In Lübeck kommt erst­mals eine neue Kombi­nation aus Hard- und Soft­ware zum Einsatz. Dabei benö­tigt der Multi­plexer aller­dings mindes­tens vier Daten­ströme. Mit der Aufschal­tung des Programms Lübeck.FM ist die Verbrei­tung der Rock Antenne obsolet.

"Die Corona-Krise wird vor allem eines sein - ein gigan­tischer Digi­tali­sierungs­beschleu­niger": Der frühere Erste Bürger­meister der Freien und Hanse­stadt Hamburg, Ole von Beust, vertritt poten­zielle Neuein­steiger in den natio­nalen DAB+-Hörfunk. Mehr zu dem Thema lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema DAB+