Streaming

Radio.de mit StreamOn: Update gegen Abrechnungsfehler

Bei der Radio.de-Nutzung über die Telekom-Option StreamOn kommt es zu Abrech­nungs­fehlern. Auch ein jetzt veröf­fent­lichtes Update löst das Problem nicht.
AAA
Teilen (7)

Seit dem 1. Juni ist Radio.de Partner der Deut­schen Telekom für die Zero-Rating-Option StreamOn. Telekom-Kunden, die eine der StreamOn-Optionen gebucht haben, sollen demnach die Inter­netradio-Programme, die über die Apps von Radio.de zu empfangen sind, ohne Anrech­nung des Daten­verbrauchs streamen können. Wie berichtet klappt das aber zumin­dest in einigen Fällen nicht.

Radio.de hatte im Vorfeld des Starts bei StreamOn neue Versionen seiner Apps für Android und iOS veröf­fent­licht. Das betrifft sowohl die kosten­losen, werbe­finan­zierten Vari­anten als auch Radio.de Prime, wo keine von Radio.de gene­rierte Werbung einge­spielt wird. Wie der Anbieter nun mitteilte, gab es aller­dings in der Android-App mit der Versi­onsnummer 4.7.2 (518) ein Problem. Wie es weiter heißt, führte der Fehler dazu, dass das Zero Rating bei StreamOn nicht immer griff. Das hatte zur Folge, dass das beim Strea­ming anfal­lende Daten­volumen trotz Buchung der StreamOn-Option berechnet wurde. Radio.de spricht in der Stel­lung­nahme von "wenigen Einzel­fällen". Das könnte damit zusam­menhängen, dass der Abrech­nungs­fehler abhängig vom gehörten Programm war. Bei einigen Sendern wurde das Daten­volumen berechnet, bei anderen Stationen griff das Zero Rating wie vorge­sehen.

Neue Android-App mit Versi­onsnummer 4.7.2

Weiter Probleme mit Radio.de bei StreamOnWeiter Probleme mit Radio.de bei StreamOn Der Abrech­nungs­fehler trat bislang offenbar nur bei Nutzern auf, die ein Android-Smart­phone verwenden. Nun hat Radio.de eine neue Android-App mit der Versi­onsnummer 4.7.2 (518) zum Down­load im Google Play Store frei­gegeben. Diese soll nach Angaben des Anbie­ters das Problem lösen. Das ist in der Praxis aller­dings nicht der Fall, wie Leser gegen­über teltarif.de berichten. So werde der Daten­verkehr beispiels­weise bei Keizer­stad FM aus den Nieder­landen oder Radio Company aus Italien weiterhin berechnet.

Betrof­fenen Kunden gibt Radio.de den Tipp an die Hand, Unre­gelmä­ßigkeiten bei der Daten­nutzung unter StreamOn direkt an den Support der Telekom zu melden. Der Netz­betreiber könne die Fälle analy­sieren und das gege­benen­falls betrof­fene Daten­volumen wieder­herstellen. Radio.de und die Telekom stünden weiterhin in engem, regel­mäßigem Austausch, um auftre­tende Probleme so schnell wie möglich zu lösen.

Auch nach den Erfah­rungen der teltarif.de-Redak­tion zeigt sich die Telekom kulant, wenn Kunden entspre­chende Probleme an die Hotline heran­tragen. So wurde der Daten­zähler betrof­fener Nutzer zum Teil auch komplett zurück­gesetzt. Bleibt zu hoffen, dass der Abrech­nungs­fehler bald final behoben wird.

Voda­fone bietet seit Herbst vergan­genen Jahres ein Pendant zu StreamOn an. Über die aktu­ellen Entwick­lungen beim Voda­fone Pass haben wir in einer weiteren Meldung bereits berichtet.

Update 23. September 2019: Abrech­nungs­fehler behoben

Bereits seit geraumer Zeit wird Radio.de über StreamOn korrekt abge­rechnet. Das Problem, dass das beim Strea­ming einiger Programme anfal­lende Daten­volumen berechnet wird, besteht nicht mehr.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Zero-Rating