Streaming

Radio.de mit StreamOn: Update gegen Abrechnungsfehler

Bei der Radio.de-Nutzung über die Telekom-Option StreamOn kommt es zu Abrechnungsfehlern. Auch ein jetzt veröffentlichtes Update löst das Problem nicht.
AAA
Teilen (12)

Weiter Probleme mit Radio.de bei StreamOnWeiter Probleme mit Radio.de bei StreamOn Seit dem 1. Juni ist Radio.de Partner der Deutschen Telekom für die Zero-Rating-Option StreamOn. Telekom-Kunden, die eine der StreamOn-Optionen gebucht haben, sollen demnach die Internetradio-Programme, die über die Apps von Radio.de zu empfangen sind, ohne Anrechnung des Datenverbrauchs streamen können. Wie berichtet klappt das aber zumindest in einigen Fällen nicht.

Radio.de hatte im Vorfeld des Starts bei StreamOn neue Versionen seiner Apps für Android und iOS veröffentlicht. Das betrifft sowohl die kostenlosen, werbefinanzierten Varianten als auch Radio.de Prime, wo keine von Radio.de generierte Werbung eingespielt wird. Wie der Anbieter nun mitteilte, gab es allerdings in der Android-App mit der Versionsnummer 4.7.2 (518) ein Problem. Wie es weiter heißt, führte der Fehler dazu, dass das Zero Rating bei StreamOn nicht immer griff. Das hatte zur Folge, dass das beim Streaming anfallende Datenvolumen trotz Buchung der StreamOn-Option berechnet wurde. Radio.de spricht in der Stellungnahme von "wenigen Einzelfällen". Das könnte damit zusammenhängen, dass der Abrechnungsfehler abhängig vom gehörten Programm war. Bei einigen Sendern wurde das Datenvolumen berechnet, bei anderen Stationen griff das Zero Rating wie vorgesehen.

Neue Android-App mit Versionsnummer 4.7.2

Der Abrechnungsfehler trat bislang offenbar nur bei Nutzern auf, die ein Android-Smartphone verwenden. Nun hat Radio.de eine neue Android-App mit der Versionsnummer 4.7.2 (518) zum Download im Google Play Store freigegeben. Diese soll nach Angaben des Anbieters das Problem lösen. Das ist in der Praxis allerdings nicht der Fall, wie Leser gegenüber teltarif.de berichten. So werde der Datenverkehr beispielsweise bei Keizerstad FM aus den Niederlanden oder Radio Company aus Italien weiterhin berechnet.

Betroffenen Kunden gibt Radio.de den Tipp an die Hand, Unregelmäßigkeiten bei der Datennutzung unter StreamOn direkt an den Support der Telekom zu melden. Der Netzbetreiber könne die Fälle analysieren und das gegebenenfalls betroffene Datenvolumen wiederherstellen. Radio.de und die Telekom stünden weiterhin in engem, regelmäßigem Austausch, um auftretende Probleme so schnell wie möglich zu lösen.

Auch nach den Erfahrungen der teltarif.de-Redaktion zeigt sich die Telekom kulant, wenn Kunden entsprechende Probleme an die Hotline herantragen. So wurde der Datenzähler betroffener Nutzer zum Teil auch komplett zurückgesetzt. Bleibt zu hoffen, dass der Abrechnungsfehler bald final behoben wird.

Vodafone bietet seit Herbst vergangenen Jahres ein Pendant zu StreamOn an. Über die aktuellen Entwicklungen beim Vodafone Pass haben wir in einer weiteren Meldung bereits berichtet.

Teilen (12)

Mehr zum Thema Zero-Rating