Streaming

Kurz-Test: Radio.de jetzt auch bei Android Auto

Nach Apple CarPlay unter­stützt Radio.de jetzt auch Android Auto. Wir haben die App während der Auto­fahrt auspro­biert und berichten darüber, welche Erfah­rungen wir gemacht haben.

Radio.de hat seine Apps für Android und iOS vor einigen Monaten einem Relaunch unter­zogen. Vor einigen Wochen hat das Unter­nehmen bei der iPhone-App bereits die Kompa­ti­bi­lität mit Apple CarPlay herge­stellt. Jetzt steht mit der Android-App auch Android Auto zur Verfü­gung. Das heißt: Die wich­tigsten Features von Radio.de können jetzt auch direkt über das Display eines kompa­ti­blen Autos genutzt werden, sofern Smart­phone und Car-HiFi-System mitein­ander verbunden werden. Das Auto­radio wird so zum Welt­emp­fänger.

Radio.de im Android-Auto-Menü Radio.de im Android-Auto-Menü
Foto: teltarif.de
Neben rund 30 000 Radio­sta­tionen aus aller Welt stehen mitt­ler­weile auch mehr als 900 000 Podcasts bei Radio.de zur Verfü­gung. Das Menü für die Auto-Nutzung ist über­sicht­lich gestaltet und intuitiv bedienbar. Sortiert ist das Angebot nach Radio­sta­tionen, Podcasts, zuletzt gehörten Inhalten und Down­loads, etwa von abon­nierten Podcasts. Das Einstiegs­menü ist noch etwas über­sicht­li­cher als bei Radio.de auf Apple CarPlay, was für die Bedie­nung während der Fahrt von Vorteil ist.

Defi­zite im Radio-Menü

Im Radio-Menü von Radio.de unter Android Auto gibt es - wie auch bei Apple CarPlay - keinen Voll­zu­griff auf die Sender­da­ten­bank. Einen großen Nach­teil weist die eigene Favo­ri­ten­liste auf: Hier werden nur die ersten 15 Programme aufge­führt. Wer mehr favo­ri­sierte Sender hat, findet diese allen­falls im Menü für die zuletzt gehörten Inhalte. Hier sollte Radio.de unbe­dingt nach­bes­sern.

Hauptmenü von Radio.de am Auto-Display Hauptmenü von Radio.de am Auto-Display
Foto: teltarif.de
Ein eigenes Menü steht für die Sender aus der Region, in der man gerade unter­wegs ist, zur Verfü­gung. Dazu kommen die Top 10 der Radio­sta­tionen, die auf Radio.de gehört werden, sowie Programme, die die Redak­tion des App-Anbie­ters für beson­ders hörens­wert hält. Strea­ming klappt mit dem Samsung Galaxy S20 Ultra im Telekom-Netz sehr stabil. Reißt der Stream doch einmal ab, so wird er fast immer auto­ma­tisch wieder gestartet.

Podcasts als sinn­volle Ergän­zung

Podcasts gibt es bei Radio.de erst seit der Einfüh­rung der neuen App. So kann sich der Anbieter als Platt­form für alle Audio-Inhalte, die der Kunde konsu­mieren möchte, posi­tio­nieren. Auch der Podcast von teltarif.de ist in der App zu finden. Die Podcast-Inte­gra­tion ist gut gelungen, doch ein anderes wich­tiges Feature fehlt seit dem App-Relaunch: Radio.de bietet keine eigenen Accounts mehr an, mit denen sich Sender-Favo­riten und jetzt auch Podcasts gerä­te­über­grei­fend synchro­ni­sieren ließen.

Streaming über Android Auto Streaming über Android Auto
Foto: teltarif.de
Radio.de kann in Verbin­dung mit StreamOn von der Deut­schen Telekom genutzt werden. So wird beim Strea­ming kein Daten­vo­lumen berechnet. Das funk­tio­niert auch über Android Auto, zumal die App direkt auf dem Smart­phone läuft und das Auto-Display nur der Steue­rung dient. Beim Voda­fone Pass, dem StreamOn-Pendant im Voda­fone-Netz, ist Radio.de bislang nicht dabei.

In einer weiteren Meldung haben wir die aktu­elle App von Radio.de bereits direkt am Smart­phone einem Test unter­zogen.

Mehr zum Thema Auto