Snapdragon-X50-Modem

Qualcomm nennt erste Partner für sein 5G-Modem

Das 5G-Modem Snapdragon X50 5G NR wird bereits in 2019 in vielen Smartphones ein Zuhause finden. Doch auch andere Bereiche wie IoT, AR und VR sollen profitieren.
AAA
Teilen (5)

Chipsatzfertiger Qualcomm kündigte zahlreiche Unternehmen an, die sein 5G-Modem Snapdragon X50 5G NR im kommenden Jahr verwenden wollen. Zu den Partnern gehören unter anderem Smartphone-Konstrukteure wie HTC, LG und Sony, aber auch Netzwerk-Profis wie Netgear. Die Nutzer sollen aber nicht erst mit den kommerziellen 5G-Netzen von dem neuen Modem profitieren können. Das 5G-fähige Modem bietet auch den Vorteil, dass es sich automatisch ohne eine Anmeldung mit öffentlichen WLAN-Hotspots verbinden kann. Zu den Netzbetreibern, die Feldversuche mit dem Snapdragon X50 durchführen, gehören auch die Deutsche Telekom und Vodafone.

OEMs aus aller Welt wappnen sich mit Qualcomms 5G-Modem

Qualcomm kann sein 5G-Modem Snapdragon X50 5G NR ab 2019 liefernQualcomm kann sein 5G-Modem Snapdragon X50 5G NR ab 2019 liefern Bis wir hierzulande mit dem fünften Mobilfunkstandard ins Internet gehen können, wird es wohl noch einige Zeit dauern, dennoch ist ein 5G-fähiges Smartphone eine lohnende Investition in die Zukunft. Der SoC-Spezialist Qualcomm ließ via Pressemitteilung verlautbaren, welche Firmen das neue Modem Snapdragon X50 5G NR in 2019 einsetzen möchten. So können wir im kommenden Jahr mit 5G-fähigen Smartphones von Asus, HTC, HMD Global, LG, Oppo, Sharp, Sony, Vivo, Xiaomi und ZTE rechnen. Einige namhafte Unternehmen fehlen in dieser Auflistung, beispielsweise Samsung. Der südkoreanische Konzern dürfte an einem eigenen Exynos-5G-Modem arbeiten. Da manche Galaxy-Modelle, wie etwa die US-amerikanischen Ausführungen der S-Reihe, auf Snapdragon-SoCs basieren, könnte das X50-Modul aber dennoch verwendet werden. Apple ist mit Qualcomm bekanntermaßen im Clinch und sieht sich wohl eher bei Intel um und Huawei nutzt eventuell seine HiSilicon-Schmiede.

5G ist nicht nur für Smartphones interessant

Interesse an einem Qualcomm-5G-Modem haben auch die IoT-Experten Novatel Wireless, Sierra Wireless und Telit. NetComm Wireless hingegen sieht für sich Möglichkeiten, Lösungen für Netzbetreiber anzubieten, die ihre Festnetz-Infrastruktur ersetzen oder aufwerten wollen (Fixed Wireless). WNC (Wistron NeWeb Corp.) findet ebenfalls Gefallen an der Snapdragon-5G-Plattform. Dort möchte man das Modem in Produkten einsetzen, die dauerhaft vernetzt sind. Zu den weiteren Unternehmen, die Hardware oder Dienste basierend auf dem neuen Funkmodul planen, gehören Fujitsu, Netgear und Wingtech. Generell sieht Qualcomm als Anwendungsgebiete für sein Snapdragon X50 5G NR Smartphones, Always Connected PCs, AR- und VR-Headsets sowie das mobile Breitband.

Broadcom-Übernahme erneut abgelehnt

Aus wirtschaftlicher Sicht gibt es bezüglich der Qualcomm-Übernahme durch Broadcom keinen Fortschritt. Erneut lehnte der kalifornische Halbleiterspezialist das Angebot ab, das zuletzt eine Summe von 121 Milliarden US-Dollar betrug. Qualcomm erachtete den Betrag als nicht angemessen, außerdem wies der Konzern auf etwaige Komplikationen mit den Regulierungsbehörden hin. Dennoch ist das Unternehmen bereit, sich mit Broadcom zu treffen, um eine mögliche Einigung zu finden.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Qualcomm