Snapdragon

Qualcomm bringt Quad-Core-ARM-Prozessor mit bis zu 2,5 GHz

Außerdem neue HSPA+-Chip-Variante mit bis zu 84 MBit/s
Von Thorsten Neuhetzki /
AAA
Teilen

Qualcomm CEO Paul JacobsQualcomm CEO Paul Jacobs Qualcomm hat den Mobile Wold Congress in Barcelona genutzt, um gleich zwei neue wichtige Chipsätze vorzustellen. So wurde die nächste Generation der Snapdragon-Chipsätze angekündigt. Außerdem wird es die nächste Generation eines HSPA+-Chips geben, der bis zu 84 MBit/s im Downstream ermöglichen soll. Sie sollen zum Teil aber erst 2012 zur Verfügung stehen.

Die neue Snapdragon-Prozessoren-Generation läuft auf einer neuen Mikroarchitektur mit dem Codenamen Krait. Bis zu vier Kerne sollen hier vereint sein. Bei gleicher Taktfrequenz erreichen sie 150 Prozent mehr Leistung als die derzeit besten Qualcomm-Prozessoren. Bei gleicher Aufgabe sollen die neuen Prozessoren zudem im Vergleich zu den aktuellen 65 Prozent sparsamer sein. Dann wird aber nur ein Teil deren Leistung genutzt. Wird von vier Rechenkernen die maximale Rechenleistung bei höchstmöglicher Taktfrequenz von 2,5 GHz abverlangt, liegt der Stromverbrauch sicher höher als bisher bei zwei Rechenkernen und gut 1 GHz. Genaue Werte wollte Qualcomm auf der Pressekonferenz noch nicht nennen.

Auf den Markt kommen soll der Chipsatz als Singlecore- (MSM8930, erste Muster Anfang 2012), Dualcore- (MSM8960, 2. Quartal 2011) und Quadcore-Bauweise (APQ8064, Anfang 2012) gefertigt werden und über eine Taktrate von bis zu 2,5 GHz pro Kern verfügen. Die Chips bringen ein Multi-Mode-LTE-Modem, sowie WLAN, GPS, Bluetooth und ein UKW-Radio mit und unterstützen NFC. Nach dem Erscheinen der Muster kann aber noch ein Jahr vergehen, bis die ersten Endgeräte auf dem Markt sind. Die Hersteller der Endgeräte entscheiden letztlich auch, mit welchem Takt der Prozessor dann wirklich arbeitet.

Nach eigenen Angaben sind Qualcomms Snapdragon-Prozessoren deutlich effizienter als ARM-Prozessoren der Konkurrenz: Ein Einkern-Snapdragon soll selbst Doppelkerne der Konkurrenz hinter sich lassen.

Die Adreno-GPU soll im Vergleich zum Vorgängermodell die Performance verdoppeln. Damit werden auch immer aufwändigere 3D-Spiele auf Handys und Tablets möglich. Wie im Mobilfunk-Bereich üblich, kann Qualcomm zahlreiche Funktionen in einen einzigen Chip integrieren: CPU, GPU, Video- und Audio-(De)-Kodierung usw.

84 MBit/s mit MDM8225

Mirasol-DisplayMirasol-Display Ebenfalls neu vorgestellt wurde der Baseband-Chip MDM8225, der HSPA+ Release 9 unterstützt. Damit sind bis zu 84 MBit/s im Downlink möglich. Gedacht ist der Chip vor allem für USB-Datensticks. Um diese hohe Datenrate zu erreichen, wird die MIMO-Antennen-Technologie benötigt. Diese ist bisher erst in wenigen Netzen implementiert. Zudem müssen zwei UMTS-Frequenzbänder gebündelt werden. Zumindest T-Mobile USA will ihr Netz ab 2012 entsprechend aufrüsten. Hier sollen dann auch Endgeräte mit dem neuen Chip ausgeliefert werden.

Mit dem MDM9625 und dem MDM9225 stellte Qualcomm zudem zwei neue Chipsätze zur Verwendung in USB-Modems vor, die via LTE Datenraten von bis zu 150 MBit/s im Downstream und 50 MBit/s im Upstream ermöglichen.

Neue Display-Technologie Mirasol kurz vor dem kommerziellen Einsatz

Die von Qualcomm entwickelte passive Display-Technologie Mirasol steht offensichtlich kurz vor dem kommerziellen Einsatz: Erste Endgeräte, insbesondere ein zur Wiedergabe von Farbvideos fähiges E-Book-Lesegerät, sollen noch dieses Jahr erscheinen. CEO Paul Jacobs sprach diesbezüglich von einer Investition von mehreren Milliarden US-Dollar in die zugehörige Fabrik in Taiwan.

Weitere Meldungen zum Mobile World Congress 2011

Teilen