Flotter Chipsatz

Snapdragon 875: Mögliches Benchmark-Ergebnis beeindruckt

Mit dem Snap­dragon 865+ hat Qual­comm eine pfeil­schnelle Platt­form im Port­folio, mit dem Snap­dragon 875 lauert die Wach­ablö­sung – und diese soll knapp ein Viertel flotter rechnen.

Qualcomms Snapdragon 875 war angeblich bei AnTuTu Qualcomms Snapdragon 875 war angeblich bei AnTuTu
Qualcomm
Anfang Dezember wird Qual­comm seinen High-End-Chip­satz Snap­dragon 875 vorstellen, nun kursiert ein erstes Bench­mark-Ergebnis der Platt­form. Im popu­lären Tool AnTuTu soll das SoC 740 000 Punkte erreicht haben. Dies entspräche einer Stei­gerung von circa 23 Prozent im Vergleich zum aktu­ellen Zugpferd Snap­dragon  865+. Den Samsung-Chip­satz Exynos 990 würde der Snap­dragon 875 somit um rund 32 Prozent über­flü­geln. Das sind zwar rein theo­reti­sche Werte, die sich nicht zwin­gend maßgeb­lich auf die Alltags­per­for­mance auswirken müssen, sie lassen aber auf eine hohe Rohleis­tung des Snap­dragon 875 schließen.

Snap­dragon 875: SoC soll AnTuTu besucht haben

Qualcomms Snapdragon 875 war angeblich bei AnTuTu Qualcomms Snapdragon 875 war angeblich bei AnTuTu
Qualcomm
Zumin­dest wenn es um die Ergeb­nisse des Bench­marks AnTuTu geht, ist der Snap­dragon 865+ derzeit im Smart­phone-Sektor das Maß aller Dinge. Selbst der Apple A14 Bionic reicht nicht ganz an dessen Werte heran. Mit dem Exynos 1080 und dem Exynos 2100 hat Samsung diesmal viel­ver­spre­chende Konkur­renz­pro­dukte in der Pipe­line, ob diese mit dem neuen Snap­dragon 875 mithalten können, bleibt aller­dings abzu­warten. GSMArena macht auf einen Beitrag im chine­sischen Forum Weibo aufmerksam, in dem sich auch der Bran­chen­kenner Digital Chat Station zu Wort meldet.

Unter anderem wird in dem Thread ein AnTuTu-Ergebnis einer Snap­dragon-875-Test­platt­form behan­delt. Rund 740 000 Zähler soll der Chip­satz einge­fahren haben. Zum Vergleich: Ein Snap­dragon 865+ kommt auf unge­fähr 600 000 und ein Exynos 990 auf etwa 530 000 Punkte. Da kein finales Smart­phone für den Test verwendet wurde, dürften die Werte in der Realität abwei­chen. Auf einem Endpro­dukt mit opti­mierten Trei­bern könnte der Abstand zur Konkur­renz even­tuell noch größer ausfallen.

Strom­ver­brauch des Snap­dragon 875

Das Bench­mark-Ergebnis soll mit einer Leis­tungs­auf­nahme von 74 W erreicht worden sein. Die Produkt­nummer des SoC lautet sm8350. Der regu­läre Snap­dragon 865 (nicht die Plus-Version) kommt auf 65 W. Neben dem High-End-SoC arbeitet Qual­comm auch an einer güns­tigeren Platt­form für die (geho­bene) Mittel­klasse. Dieses Produkt wird als sm7350 gelistet und der Prototyp verbraucht rund 53 W. Zum Vergleich: Der aktu­elle Midrange-Chip­satz Snap­dragon 765G kommt auf 32 W. Wahr­schein­lich kann Qual­comm den Strom­ver­brauch bis zur Veröf­fent­lichung der neuen Chip­sätze redu­zieren.

Mehr zum Thema Qualcomm