High-End-SoC

Gerücht: Snapdragon 865 wird 20 Prozent schneller

Qual­comm wird nächsten Monat den Snap­dragon 865 vorstellen, der Perfor­mance-Sprung fällt einem Gerücht zufolge über­schaubar aus. Tech­nische Inno­vationen gibt es eben­falls kaum.
AAA
Teilen (1)

In den USA und in China dürfte der Qual­comm Snap­dragon 865 das Herz des Galaxy S11 werden, ein Insider verriet nun, was diese Platt­form bieten soll. Angeb­lich bleibt es bei der 7-nm-Ferti­gung, aller­dings diesmal im EUV-Prozess. Dieses Verfahren basiert auf ultra­violetter Strah­lung und wurde in 7 nm zuerst von Samsung (Exynos 9825) einge­setzt. Eine effi­zien­tere Leis­tungs­aufnahme dürfte die Folge sein. Die CPU des Snap­dragon 865 ist den Angaben des Bran­chen­kenners nach 20 Prozent und die GPU 17 bis 20 Prozent schneller als beim Vorgänger.

Snap­dragon 865 setzt auf neue CPU-Archi­tektur

Wie gut wird der Snapdragon 865 sein?Wie gut wird der Snapdragon 865 sein? Qual­comm-Chip­sätze sind bei Smart­phone-Herstel­lern aus aller Welt beliebt, unter anderem Samsung, Xiaomi, Sony und LG nutzen die SoCs. Im chine­sischen Forum Weibo war das renom­mierte Mitglied Digi­tale Chat­station (via GSMArena) in Plau­derlaune hinsicht­lich des Snap­dragon 865. Trotz des eigen­willigen Nick­namens hat sich der Bran­chen­insider durch diverse zutref­fende Leaks einen guten Ruf erar­beitet. Laut seinen Infor­mationen sei der Prozessor des Snap­dragon 865 in drei CPU-Clus­tern unter­teilt, die sich aus einem Cortex-A77 mit bis zu 2,84 GHz, drei weiteren Cortex-A77 mit maximal 2,42 GHz und vier Cortex-A55 mit 1,8 GHz in der Spitze zusam­mensetzen. Als GPU soll die Adreno 650 mit bis zu 587 MHz Takt Verwen­dung finden. Die Struk­turie­rung der Kerne und die Takt­raten entspre­chen denen des Snap­dragon 855. Der Unter­schied liegt in der Archi­tektur, denn die aktuell verwen­deten Kyro-485-Gold-Kerne basieren auf Cortex-A76.

Erwar­tete Perfor­mance des Snap­dragon 865

Die Produkte des kali­forni­schen Halb­leiter­ferti­gers sind durchaus quali­tativ, reichen aber nicht an Apples A-Reihe heran. Auch nächstes Jahr dürfte der Snap­dragon 865 einem Apple A14 unter­legen sein. Zumin­dest, wenn sich die Mehr­leis­tung von 20 Prozent bei CPU und 17 bis 20 Prozent bei GPU bewahr­heiten. Das Cortex-A55-Quar­tett scheint Qual­comm für sein 2020er High-End-SoC nicht anzu­passen, dieses kommt zum Einsatz, wenn weniger Perfor­mance benö­tigt wird. Der Snap­dragon 865 dürfte in zwei Vari­anten erscheinen, wahl­weise mit oder ohne 5G-Konnek­tivität. Für einen flotten Arbeits­spei­cher könnte eine LPDDR5-RAM-Anbin­dung sorgen.

Die Vorstel­lung des Snap­dragon 865 erfolgt höchst­wahr­schein­lich im Rahmen des Snap­dragon Tech Summit, der zwischen dem 3. und 5. Dezember in Maui tagt.

Der aktu­elle Qual­comm-CPU für Smart­phones trägt die Modell­bezeich­nung "Snap­dragon 855+". Dieser ist unter anderem im OnePlus 7T verbaut. Details zu dem Smart­phone lesen Sie in einem ausführ­lichen Test­bericht.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Qualcomm