Starkes Wachstum

Chiphersteller Qualcomm profitiert von 5G-Nachfrage

Qual­comm als Hersteller von 5G-SoCs muss immer mehr Smart­phone-Hersteller mit kompa­tiblen Chips versorgen. Die Nach­frage nach 5G-Daten­funk beschert dem Konzern sprung­haftes Wachstum.

Qualcomm-Chips stecken unter anderem im iPhone 12 Pro Max Qualcomm-Chips stecken unter anderem im iPhone 12 Pro Max
Bild: teltarif.de
Der super­schnelle 5G-Daten­funk hat dem Chip­kon­zern Qual­comm im vergan­genen Quartal ein sprung­haftes Wachstum gebracht. Der Umsatz stieg im Jahres­ver­gleich um 62 Prozent auf gut 8,2 Milli­arden Dollar. Der Gewinn schoss von 925 Millionen auf 2,45 Milli­arden Dollar hoch, wie Qual­comm nach US-Börsen­schluss am Mitt­woch mitteilte.

Hälfte der Erlöse mit Smart­phone-Chips

Qualcomm-Chips stecken unter anderem im iPhone 12 Pro Max Qualcomm-Chips stecken unter anderem im iPhone 12 Pro Max
Bild: teltarif.de
Qual­comms 5G-Modems stecken unter anderem im neuen iPhone 12 von Apple. Der Konzern war nach Berech­nungen von Markt­for­schern im Weih­nachts­quartal zur Nummer eins im Smart­phone-Markt mit rund 90 Millionen iPhones diverser Gene­rationen aufge­stiegen.

Das Geschäft mit Smart­phone-Chips macht gut die Hälfte der Qual­comm-Erlöse aus. Es wuchs um 79 Prozent auf 4,2 Milli­arden Dollar. Von dem Konzern kommen neben Modems für den Zugang zum Mobil­funk-Netz auch die Haupt­pro­zes­soren vieler Smart­phones mit dem Google-Betriebs­system Android.

Bei Mobil­funk-Infra­struktur gab es einen Umsatz­sprung von 413 Millionen Dollar vor einem Jahr auf knapp 1,1 Milli­arden Dollar. Auch das Geschäft mit Chips für die Auto­branche und für vernetzte Geräte im soge­nannten Internet der Dinge legte zu.

Wenn Sie sich für die aktu­ellen iPhone-Modelle iPhone 12, iPhone 12 Pro, iPhone 12 Pro Max und iPhone 12 mini inter­essieren, können Sie Details zu den Geräten jeweils in einem ausführ­lichen Test­bericht nach­lesen.

Mehr zum Thema Qualcomm