Pyur/Sky

Vorbei: Pyur und Sky beenden Zusammenarbeit

Am 15. April endet die Zusammenarbeit zwischen dem Kabelnetzbetreiber Pyur und dem Pay-TV-Sender Sky. Die Angebote von Sky sind zwar weiter im Netz empfangbar, Kunden benötigen jedoch neue Hardware.
AAA
Teilen (28)

Am 15. April endet die Zusam­men­ar­beit zwischen dem Kabel­netz­be­treiber Pyur und dem Pay-TV-Sender Sky. Das geht aus einer Kunden­in­for­ma­tion von Sky vor, die teltarif.de vorliegt. Grund für das Aus der Part­ner­schaft sei, dass beim Pay-TV-Anbieter das Sende­si­gnal umge­stellt werden soll. Ab diesem Moment seien die bishe­rigen Empfangs­ge­räte von Pyur nicht mehr in der Lage, das Signal von Sky zu empfangen.

Sky-Kunden benö­tigen eigene Hard­ware

Sky und Pyur gehen getrennte WegeSky und Pyur gehen getrennte Wege Das Aus bedeutet aller­dings ledig­lich, dass die Receiver und die CI+-Module von Pyur nicht mehr mit dem Angebot von Sky kompa­tibel sind. Gene­rell bleiben die Sender von Sky bei Pyur (ehemals Tele Columbus) und deren Kabel-Töch­tern wie Pepcom oder MDCC weiter einge­speist. Kunden benö­tigen aller­dings zum Empfang Hard­ware von Sky direkt, beispiels­weise den neuen Sky Q-Receiver.

Umge­kehrt soll es auch weiter möglich sein, die Pyur-HD-Pakete auf der Sky-Hard­ware frei­schalten zu lassen. Das bedeutet, Kunden brau­chen künftig für das Gesamt­an­gebot nicht zwei Receiver. Dennoch ist die bisher freie Auswahl der Hard­ware künftig einge­schränkt. Vor allem die fehlende Möglich­keit die Ange­bote ohne Set-Top-Box über das CI+-Modul von Pyur zu sehen, dürfte viele Kabel­kunden ärgern.

Kunden erhalten unauf­ge­for­dert Sky-Receiver

Pyur bedauert in einer Mittei­lung an Kunden diese Einschrän­kung, man sei aller­dings "von Sky-Entschei­dungen abhängig, auf die wir keinen Einfluss haben". Alter­nativ zur Buchung von Sky könne man die eigenen Pay-TV-Pakete empfehlen. Es sei laut Pyur zudem möglich, die HD-Option von Pyur auf eine Sky-Smart­card zu buchen.

Inzwi­schen gibt es Berichte im Internet, wonach Sky-Kunden bei Pyur bereits unauf­ge­for­dert einen neuen Receiver vom Pay-TV-Sender zuge­stellt bekommen hätten. Ein Sonder­kün­di­gungs­recht für Sky-Kunden dürfte ausge­schlossen sein, da Sky weiter poten­ziell, wenn auch mit "Zwangs-Hard­ware", bei Pyur direkt und den Toch­ter­firmen zugäng­lich ist.

Teilen (28)

Mehr zum Thema Sky