Unitymedia

Vodafone portiert PureMobile-Kunden ins eigene Netz

PureMobile-Kunden von Unity­media werden vom o2- ins Voda­fone-Netz portiert. Alle Nutzer bekommen neue SIM-Karten. Inter­es­senten können auf Wunsch in die Red-Tarife wech­seln.

Netzwechsel bei PureMobile Netzwechsel bei PureMobile
Logo: Vodafone, Montage: teltarif.de
Unity­media hatte unter dem Namen PureMobile eigene Mobil­funk­ta­rife ange­boten. Je nachdem, welchen Kabel­tarif die Kunden genutzt haben, gab es die SIM-Karte sogar ohne Aufpreis mit dazu, wenn man von einer einma­ligen Anschluss­ge­bühr von 19,99 Euro absieht. Damit konnten die Kunden kostenlos mit anderen Unity­media-Nutzern tele­fo­nieren. Zudem hatten sie jeden Monat 500 MB Daten­vo­lumen für den mobilen Internet-Zugang zur Verfü­gung.

Auf Wunsch waren auch höher­wer­tige Tarife verfügbar, die mehr Daten­vo­lumen und eine Allnet-Flat boten. Zum Jahres­wechsel hatte die inzwi­schen von Voda­fone über­nom­mene Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­sell­schaft das Angebot einge­stellt. Jetzt stehen auch für Bestands­kunden Ände­rungen an, wie Voda­fone auf seiner Webseite mitteilt. Aus PureMobile wird "PureMobile powered by Voda­fone".

Was ändert sich genau?

Netzwechsel bei PureMobile Netzwechsel bei PureMobile
Logo: Vodafone, Montage: teltarif.de
In den FAQs beschreibt Voda­fone, was sich für die Kunden ändert. Diese haben bislang im Mobil­funk­netz von Telefónica tele­fo­niert, gesimst und gesurft. Jetzt steht ein Wechsel ins Voda­fone-Netz an. Das ist nach der Über­nahme von Unity­media durch Voda­fone folge­richtig, den Angaben auf der Webseite zufolge aber auch erfor­der­lich. Wört­lich heißt es hier: "Aufgrund von Auflagen der Bundes­netz­agentur ist es uns nach dem Zusam­men­schluss mit Voda­fone nicht gestattet Kunden mit dem Netz eines anderen Anbie­ters zu versorgen. Ihren Vertrag dürfen wir auf Basis unserer AGB an die Voda­fone GmbH über­tragen. Natür­lich ist die Über­tra­gung für Sie kosten­frei."

Die Kunden erhalten also eine neue SIM-Karte und können künftig auch das LTE-Netz von Voda­fone nutzen. Sogar "LTE max" mit bis zu 500 MBit/s im Down­stream steht zur Verfü­gung. Die Rufnummer ändert sich nicht und auch die Kondi­tionen des Tarifs bleiben gleich oder sollen sich verbes­sern. Sofern Nutzer mehr Daten­vo­lumen als bisher bekommen, erhalten sie eine entspre­chende Mittei­lung von Voda­fone. Die Vertrags­lauf­zeit ändert sich nicht. Ein Wider­spruch gegen den Netz­wechsel oder ein Sonder­kün­di­gungs­recht ist nicht vorge­sehen.

So funk­tio­niert die Umstel­lung

Etwa eine Woche vor dem Netz­wechsel sollen betrof­fene Kunden ihre neue SIM-Karte erhalten. Am Tag der Umstel­lung wird die bishe­rige Karte deak­ti­viert und die neue SIM frei­ge­schaltet. Die alte Betrei­ber­karte kann dann entsorgt werden. Sie sollte aber bis zum Tag der Portie­rung weiter genutzt werden, zumal die neue Karte erst dann funk­tio­niert. Ein Paral­lel­be­trieb beider Karten ist nicht möglich.

Wechsel in andere bisher vermark­tete PureMobile-Tarife sind nicht mehr möglich. Inter­es­senten haben aber die Möglich­keit, ins aktu­elle Red-Tarif­port­folio von Voda­fone zu wech­seln.

Mehr zum Thema Vodafone