Lifestyle

Details zum Puma Phone in Wort und Bild

Fashion-Handy mit Touchscreen und HSPA-Unterstützung
Von Björn Brodersen
AAA
Teilen

Die Produkte von Puma sind eher Lifestyle-Artikel oder modische Accessoires als echte Sport-Produkte. So verhält es sich auch mit dem auf dem Mobile World Congress vorgestellten Handy Puma Phone: Es kommt nicht als robustes Outdoor-Handy daher, sondern im leichten, schwarz-roten Plastik-Gewand. Bei starkem Regen bleibt das Puma Phone also besser in der Tasche, anstatt einem dem Wetter trotzenden Jogger auf der Strecke seine Laufgeschwindigkeit anzuzeigen. Zudem hat das von Sagem Wireless hergestellte Gerät etliche Features an Bord, die auf dem Rasen, auf dem Court oder auf der Bahn nicht zu gebrauchen wären: 3,2-Megapixel-Kamera mit Video-Aufnahme, Musikplayer und FM-Radio zum Beispiel - also ein maßgeschneidertes Lifestyle-Handy für die Zielgruppe.

Homescreens für Sport/Freizeit und Lifestyle/Multimedia

Sagem PUMA Phone

puma phoneRechter Homescreen: Multimedia- und Organizer-Funktionen Sportliche Funktionen besitzt das Puma Phone natürlich auch: Dazu gehören etwa ein Schrittzähler, eine Stoppuhr oder ein GPS-Tracker. Andere Merkmale wie UMTS- und HSPA-Unterstützung für mobile Datenübertragungen mit bis zu 7,2 MBit/s im Downstream und mehr als 2 MBit/s im Upstream sowie ein Web-Kit-Browser und ein E-Mail-Client verleihen dem Puma Phone dagegen Smartphone-Charakter. Das Betriebssystem hat Puma selbst gestaltet, etliche von anderen Produkten bekannte Icons finden sich auch im Menü des Handys wieder.

Drei verschiedene Homescreens stehen dem Nutzer zur Verfügung. Links vom mittleren Homescreen liegen die Sport-Anwendungen wie GPS-Tracker, Stoppuhr und Schrittzähler, rechts die Multimedia- und Organizer-Funktionen wie Internet-Browser, Kamera, Medienplayer, Kalender und Messaging. Mit seitlichen Wisch- oder Ziehbewegungen auf dem Touchscreen kann der Nutzer von einem Homescreen zum anderen wechseln, zudem lassen sich die Icons von einem Homescreen auf den anderen verschieben. Der kapazitive TFT-Touchscreen misst 2,8 Zoll in der Diagonalen und löst 240 mal 320 Pixel auf. Auf Wunsch werden erfolgreiche Eingaben per Vibrations-Feedback signalisiert.

Proprietäres Betriebssystem mit vielen spielerischen Elementen

puma phoneKein QWERTZ: Virtuelle Puma-Tastatur Unterhalb des Displays befinden sich lediglich drei Menü- bzw. Hörer-Tasten, eine echte Tastatur besitzt das Fashion-Handy nicht. Fürs Schreiben von Nachrichten oder die Eingabe von URLs im Browser stehen aber wahlweise eine virtuelle numerische oder aber eine virtuelle dreizeilige Tastatur mit einem Buchstaben oder Zeichen pro Feld bereit. Auch hier gilt: Das Puma Phone ist anders. In Bezug auf QWERTY oder QWERTZ muss man hier zumindest bei dem gezeigten Gerät von einer AZERTY-Tastatur sprechen.

Das proprietäre Betriebssystem des Puma Phone enthält viele spielerische Elemente: Auf Knopfdruck lässt sich beispielsweise der Bildschirmschoner aktivieren, der sich ansonsten aber auch bei Nichtnutzung des Handys selbständig einschaltet. Dann trottet ein Puma ins Bild, der beispielsweise auf stetiges Tippen auf den Touchscreen reagiert sich so weiterhin in Bewegung hält. Auch witzig: Um zu den Einstellungen im Menü oder zu den Optionen einer Anwendung zu kommen, "blättert" der Nutzer des Puma Phone einfach die Seitenansicht hoch.

Auf der folgenden Seite lesen Sie, was es sich mit dem Solar-Panel des Puma Phone auf sich hat und wann das Puma Phone zu welchem Preis in den Handel kommt.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere Meldungen vom Mobile World Congress 2010

Weitere Artikel zum Themenspecial "Handy, Netbooks & Co."