Herstellerübergreifend

Amazon, Apple, Google: Gemein­samer Smart-Home-Standard

Das Chaos bei den tech­nischen Stan­dards im vernetzten Zuhause soll ein Ende haben. Hersteller wie Amazon, Apple und Google etablieren einen gemein­samen Stan­dard - er heißt "Connected Home over IP".
Von dpa /

Gemeinsamer Standard im Smart Home kommt Gemeinsamer Standard im Smart Home kommt
Bild: dpa
Die Smart-Home-Rivalen Amazon, Apple und Google tun sich zusammen, um mit einem neuen offenen Stan­dard die Verbin­dung verschie­dener Geräte im vernetzten Zuhause zu verein­fachen.

Bislang funk­tionieren vernetzte Lampen, Ther­mostate, Sicher­heits­kameras oder Türschlösser zum Teil nur in System­welten einzelner Anbieter, sind aber oft unter­einander nicht kompa­tibel.

Neuer Stan­dard soll auf Internet-Proto­koll basieren

Gemeinsamer Standard im Smart Home kommt Gemeinsamer Standard im Smart Home kommt
Bild: dpa
Der neue Stan­dard solle auf dem Internet-Proto­koll basieren und ohne Lizenz­gebühren für alle verfügbar sein, teilten die betei­ligten Unter­nehmen heute mit. Zu den Mitglie­dern der Arbeits­gruppe gehören unter anderem auch Ikea, Samsungs Heim­vernetzer SmartThings, der Chip-Spezia­list NXP sowie der Hersteller der vernetzten "Hue"-Lampen, die Philips-Abspal­tung Signify.

Bis Verbrau­cher von dem neuen Stan­dard profi­tieren, wird aller­dings noch einige Zeit vergehen: Die Arbeits­gruppe der Unter­nehmen will bis Ende 2020 zunächst die Spezi­fika­tionen fest­legen und eine erste Refe­renz-Umset­zung präsen­tieren. Zum Einsatz kommen sollen sowohl WLAN als auch Blue­tooth.

Die Idee sei, einen ergän­zenden Stan­dard zu heutigen Tech­nolo­gien zu schaffen, erläu­terte die Arbeits­gruppe. Amazon, Apple und Google verpflich­teten sich zugleich, bishe­rige Geräte weiterhin zu unter­stützen.

Die Smart-Home-Platt­formen der großen Player wie Apples Homekit oder Amazons Sprachas­sistentin Alexa hatten sich bereits zu einer wich­tigen Schnitt­stelle entwi­ckelt, über die Verbrau­cher Technik verschie­dener Anbieter einbinden und bedienen können. Sie sollen im neuen Projekt genauso unter­stützt werden wie Googles Proto­koll Weave sowie der bereits oft verwen­dete "Dotdot"-Stan­dard der Zigbee-Allianz.

Der Markt für Smart Home Systeme ist momentan mehr als unüber­sicht­lich. Wir schlagen eine Schneise in den Ange­bots-Dschungel und zeigen zehn der inter­essan­testen Systeme.

Mehr zum Thema Smart Home