Pressemitteilung 24.03.2021

Prepaid-Starterpaket fürs Handy nicht auf Vorrat kaufen

Ist es sinn­voll, Prepaid­karten fürs Handy "auf Vorrat" zu kaufen und unre­gis­triert aufzu­bewahren - viel­leicht über mehrere Jahre? Die Experten von teltarif.de warnen: Da ist keine gute Idee.

Wer für sein Handy ein neues Prepaid-Star­ter­paket erwirbt, sollte mit dem gesetz­lich vorge­schrie­benen Regis­trie­rungs­vor­gang nicht zu lange warten. Darauf weist Alex­ander Kuch vom Tele­kom­muni­kations-Portal teltarif.de hin. "Man denkt, man wäre viel­leicht auf der sicheren Seite, wenn man früh­zeitig ein Prepaid-Star­ter­paket kauft, um dieses dann in einigen Monaten vor einer Reise zu akti­vieren oder vor einem Event, bei dem man viel Daten­volumen benö­tigt. Doch das kann nach hinten losgehen", warnt Kuch, der schon bei mehreren akuten Fällen zwischen Prepaid-Kunden und deren Provi­dern vermit­teln musste.

Diese Miss­ver­ständ­nisse exis­tieren bei Prepaid-Karten

Zu Prepaid-Karten fürs Handy gibt es nach wie vor einige Miss­ver­ständ­nisse bei Verbrau­chern. Viele Handy-Kunden gehen davon aus, dass sie ihre Prepaid­karte auch noch nach Jahren akti­vieren können oder dass diese dann nach einer Akti­vie­rung ohne Guthaben-Aufla­dung jahre­lang zur Verfü­gung steht. "Handy-Kunden müssen wissen, dass Prepaid-Karten kein Wohl­tätig­keits-Artikel sind. Benutzt der Kunde die SIM-Karte nicht oder lädt er nur selten oder nie Guthaben auf, schalten viele Provider die Karte irgend­wann ab", stellt Kuch klar.

Das ist übri­gens unab­hängig davon, ob die Karte aktiv genutzt wird, Guthaben vorhanden oder eine Tarif-Option gebucht ist. "Die AGB erlauben es auch dem Provider jeder­zeit mit einer Frist von vier Wochen, die Prepaid­karte zu kündigen - ohne Angabe von Gründen. Eine Mindest­ver­trags­lauf­zeit wie bei einem Vertrag gibt es nämlich nicht", klärt Alex­ander Kuch auf.

Ebenso falsch ist die Annahme, man könne einfach eine unre­gis­trierte Prepaid­karte monate- oder gar jahre­lang in die Schub­lade legen und mit der Akti­vie­rung erstmal abwarten. "Das inter­pre­tieren die Provider in der Regel als Desin­ter­esse und vergeben die Rufnummer anschlie­ßend neu. Die Regis­trie­rung ist dann nicht mehr möglich", fasst Kuch zusammen.

Start­gut­haben muss nicht ausbe­zahlt werden

In einem konkreten Fall wandte sich ein Kunde der Telekom an teltarif.de, der sieben unre­gis­trierte Prepaid­karten der Deut­schen Telekom fünf Jahre aufbe­wahrt hatte und nun erst­mals akti­vieren wollte. Das war nicht mehr möglich und für den Kunden ärger­lich, da er seiner­zeit insge­samt 70 Euro für die Star­ter­pakete bezahlt hatte. Regulär wäre das Geld weg gewesen, die Telekom erklärte sich auf Nach­frage von teltarif.de aber auf Kulanz bereit, den Betrag zu erstatten.

"Viele Prepaid-Kunden denken, sie müssten bei einer Kündi­gung der Prepaid­karte das gesamte Guthaben ausbe­zahlt bekommen. Das ist aber nicht der Fall", warnt Kuch. Denn der Provider muss nur vom Kunden selbst aufge­ladenes Guthaben wieder erstatten, nicht aber Start- oder Bonus­gut­haben. "Mit der Bezah­lung von beispiels­weise 10 Euro für das Star­ter­paket hat der Kunde nämlich ledig­lich die Dienst­leis­tung und den Tarif gekauft, aber nicht das Start­gut­haben. Das hat der Provider frei­willig gewährt, und darum verfällt dieses bei einer Deak­tivie­rung der Karte", fasst Alex­ander Kuch zusammen.

Es ergibt also über­haupt keinen Sinn, SIM-Karten zu horten und unre­gis­triert zu Hause aufzu­bewahren. Mögli­cher­weise hat der Provider nämlich inzwi­schen nicht nur die Rufnummer neu vergeben, sondern der auf dem Star­ter­paket hinter­legte Alt-Tarif exis­tiert im Kunden­system gar nicht mehr. In jedem Fall schlägt dann der Regis­trie­rungs­ver­such fehl. "Prepaid-Karten sollten also bald­mög­lichst nach dem Kauf entweder im Shop, per Post-Ident oder über ein Video-Ident-Verfahren akti­viert werden", empfiehlt Kuch abschlie­ßend.

Weitere Infor­mationen zu unre­gis­trierten SIM-Karten:

https://www.teltarif.de/s/s83909.html

Selbst aufge­ladenes Prepaid-Guthaben darf nicht verfallen:

https://www.teltarif.de/prepaid/guthaben/gueltigkeit.html

Die Möglich­keiten: Prepaid-SIM-Karte akti­vieren und frei­schalten:

https://www.teltarif.de/prepaid/akti­vieren/

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:

teltarif.de Online­verlag GmbH
Henning Gajek
Tel: +49 (0) 30 / 453081-423
Mobil: +49 (0) 170 / 5583724
E-Mail: presse@teltarif.de

Diese Pressemitteilung als PDF-Dokument