Pressemitteilung 19.11.2021

Black Friday, Cyber Monday & Co.: Darauf sollten Sie achten

Der Black Friday am 26. November naht. Die Shop­ping-Welt steht aber mit Vorab-Aktionen wie frühen Black-Friday-Ange­boten oder Black Weeks und Co. schon Kopf. Wir sagen Ihnen, worauf Sie bei der Ange­bots­flut achten sollten.

Für Schnäpp­chen-Jäger ist jetzt wohl die wich­tigste Zeit des Jahres: Viele Händler machen dieser Tage Werbung mit Akti­ons­zeit­räumen wie "Black Weeks" und Co., die in Black Friday (26. November) und Cyber Monday (29. November) gipfeln. Aber: Wer das ein oder andere Schnäpp­chen schlagen möchte, sollte ein paar Tipps beher­zigen. Sonst besteht die Gefahr, dass das vermeint­liche Schnäpp­chen gar keines ist. "Nicht jedes Angebot, das mit einem Knal­ler­preis ausge­zeichnet ist, ist auto­matisch auch das güns­tigste im Vergleich mit anderen Händ­lern", sagt Alex­ander Emunds vom Tele­kom­muni­kati­ons­magazin teltarif.de.

Das A und O ist der Preis­ver­gleich

Das vermeint­lich beste Angebot für ein Produkt bei einem Händler kann von einem anderen durchaus noch unter­boten werden. Deshalb ist der erste Tipp, wenn es beispiels­weise um den Kauf eines neuen Smart­phones geht, der Preis­ver­gleich. Dank Preis­such­maschinen geht das auch sehr schnell, sodass Sie sehen können, ob es sich bei dem Angebot im Vergleich mit anderen Händ­lern tatsäch­lich um das güns­tigste handelt.

Um beim Smart­phone zu bleiben: Oft ist als alter Preis die unver­bind­liche Preis­emp­feh­lung des Herstel­lers ange­geben. "Dabei handelt es sich dann nicht um den aktu­ellen Markt­preis, der auch ohne beson­dere Ange­bote deut­lich unter der Empfeh­lung des Herstel­lers zum Markt­start liegen kann, weshalb die tatsäch­liche Ersparnis gar nicht so hoch ausfallen muss.", stellt Alex­ander Emunds fest und betont: "Je höher der vermeint­liche Rabatt ist, desto wich­tiger ist der Preis­ver­gleich."

Vorsicht vor Fake-Shops

Wer auf Online-Markt­plätzen nach Schnäpp­chen sucht, sollte beson­ders vorsichtig sein, denn Fake Shops sind nach wie vor ein großes Thema. Die Verbraucher­zen­trale rät grund­sätz­lich davon ab, die auf Markt­plätzen gekaufte Ware per Vorkasse zu zahlen. Statt­dessen sollten Sie den Kauf­preis vorzugs­weise per Rech­nung oder Last­schrift beglei­chen.

Außerdem sollten Sie sich nicht von Count­downs oder runter­lau­fenden Uhren zu sehr unter Druck setzen lassen. Sollte sich ein Angebot erst später als zu teuer erweisen, können Sie bei einer Online-Bestel­lung vom Wider­rufs­recht Gebrauch machen. Ab Liefer­datum haben Sie 14 Tage Zeit, einen Widerruf auszu­spre­chen, was in der Regel auch ohne Angabe von Gründen funk­tio­niert. Mögli­cher­weise fallen für die Rück­sen­dung aber Kosten an.

Abschlie­ßend ergänzt Emunds: "Nehmen Sie sich bei der Schnäpp­chen­suche Zeit. Voraus­sicht­lich wird es auch nach Black Friday und Cyber Monday in den rund drei Wochen vor dem Weih­nachts­fest noch die ein oder andere Aktion geben."

Der Link zum Artikel:
https://www.teltarif.de/black-friday-ange­bote-worauf-achten

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:

teltarif.de Online­verlag GmbH
Henning Gajek
Tel: +49 (0) 30 / 453081-423
Mobil: +49 (0) 170 / 5583724
E-Mail: presse@teltarif.de

Diese Pressemitteilung als PDF-Dokument