Pressemitteilung 04.06.2021

Spezial-Suchmaschinen helfen beim Finden von Filmen und Serien

Ausge­träumt ist der Traum, dass es einmal einen Strea­ming-Dienst geben könnte, der wirk­lich alle Filme und Serien zeigt. Auch Netflix und Amazon zeigen längst nicht alles. teltarif.de hat spezi­elle Strea­ming-Such­maschinen mitein­ander vergli­chen.

Zusätz­lich zu Netflix und Amazon Prime Video sind in den vergan­genen Jahren zahl­reiche weitere Strea­ming-Dienste auf den Markt gekommen, die um die Aufmerk­sam­keit der Kunden buhlen - und das oft mit selbst produ­zierten Filmen und Serien. Doch dadurch gibt es keinen Strea­ming-Dienst, der wirk­lich alle Filme uns Serien zeigt.

"Wer in der großen Zeit der Video­theken zwischen 1980 und 2010 an einen ambi­tio­nierten Video­theken-Betreiber geraten war, konnte dort mitunter ein recht voll­stän­diges Sorti­ment zum Ausleihen vorfinden. Davon können Strea­ming-Nutzer heut­zutage nur träumen", kriti­siert Alex­ander Kuch vom Tele­kom­muni­kati­ons­portal teltarif.de die zuneh­mende Frag­men­tie­rung im Strea­ming-Markt. "Wer heute alle Filme und Serien im Internet anschauen wollte, müsste wahr­schein­lich sieben bis acht Strea­ming-Dienste gleich­zeitig abon­nieren und dafür fast 100 Euro pro Monat ausgeben - das ist unrea­lis­tisch."

Angebot ist unüber­sicht­lich geworden

Insbe­son­dere Lieb­haber alter Klas­siker müssen sich diese oft auf vielen Strea­ming-Diensten zusam­men­suchen. "Glück­licher­weise gibt es nach wie vor einige Dienste, bei denen man ohne monat­liches Abo direkt den gewünschten Film leihen kann", empfiehlt Alex­ander Kuch. "Doch der Neuein­stieg weiterer Dienste wie Disney+, Apple TV+, Telekom MagentaTV oder RakutenTV haben mitnichten dazu geführt, dass etablierte Betreiber wie Netflix billiger werden oder ihren Katalog vervoll­stän­digen", kriti­siert der Experte. "Es ist genau das Gegen­teil passiert: je mehr Strea­ming-Dienste auf den Markt kommen, desto unüber­sicht­licher ist es, heraus­zufinden, wo der gewünschte Film gerade zu welchem Preis läuft."

Als "Retter in der Not" haben sich in den vergan­genen Jahren daher spezi­elle Strea­ming-Such­maschinen etabliert. Dort gibt der Inter­essent im Such­feld den gewünschten Film­titel oder den Namen eines Regis­seurs oder Schau­spie­lers ein. Im Ergebnis sieht der Film­lieb­haber dann auf einen Blick, bei welchem Strea­ming-Dienst der Film gerade läuft.

Strea­ming-Dienste für beson­dere Geschmä­cker

Strea­ming-Such­maschinen haben aber einen weiteren Plus­punkt: "Bei den Spezial-Such­maschinen liefert die Suche oft deut­lich bessere Ergeb­nisse als die internen Such­funk­tionen von Netflix und Co.", erklärt Alex­ander Kuch und nennt noch einen Vorteil: "Durch Strea­ming-Such­maschinen wird man mögli­cher­weise auf Strea­ming-Dienste für den spezi­ellen Geschmack aufmerksam - beispiels­weise ausschließ­lich für deut­sche Filme, asia­tische Anime-Filme oder Bolly­wood-Kino. Die Strea­ming-Such­maschinen eröffnen also auch die Möglich­keit, viel­leicht einen kleinen und feinen Strea­ming-Dienst ganz neu zu entde­cken, den man bisher gar nicht kannte." Aller­dings gibt es leider keine Strea­ming-Such­maschine, die alle Strea­ming-Services durch­sucht.

Außerdem gibt es mehr und mehr kosten­lose Dienste, die eine über­schau­bare Auswahl von Filmen werbe­finan­ziert bereit­stellen. "Bei einer Strea­ming-Such­maschine merkt man also mögli­cher­weise, dass man für den Film gar kein Geld bezahlen muss, weil es ihn werbe­finan­ziert beispiels­weise bei Netz­kino gibt", schließt Alex­ander Kuch seine Ausfüh­rungen ab.

Den kompletten Vergleich der Strea­ming-Such­maschinen lesen Sie hier:

https://www.teltarif.de/strea­ming/film-suche-serien-finden.html

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:

teltarif.de Online­verlag GmbH
Henning Gajek
Tel: +49 (0) 30 / 453081-423
Mobil: +49 (0) 170 / 5583724
E-Mail: presse@teltarif.de

Diese Pressemitteilung als PDF-Dokument