Pressemitteilung 25.10.2018

So hören Sie heute Radio ohne analoge UKW-Hörfunkprogramme

DAB+, Internetradio oder Smart Speaker: Die Möglichkeiten sind vielfältig
AAA
Teilen

Berlin/Göttingen - Die Geschichte der analogen Radioverbreitung im Kabel neigt sich langsam seinem Ende zu. In vielen Netzen werden die Hörfunkprogramme abgeschaltet. "Es gibt aber verschiedene Möglichkeiten, wie Hörer auch ohne analoges UKW-Kabelradio in Zukunft ihr Lieblingsprogramm empfangen können", macht Michael Fuhr vom Onlinemagazin teltarif.de Nutzern Hoffnung.

Eine kostengünstige Lösung ist, eine Antenne an eine HiFi-Anlage anzuschließen, um so terrestrischen UKW-Empfang zu nutzen. Dieser Weg eignet sich eher für Nutzer, die Musik nur nebenher hören möchten. Das Programmangebot ist aber weniger umfangreich als beim bisherigen Kabelradio und auch der Empfang ist schlechter. Eine weitere Alternative ist das digital-terrestrische Radio, dass in vielen Regionen Deutschlands bereits eine breitere Programmauswahl als über UKW-Kabel bietet. "Allerdings sollten sich Interessierte vorab informieren, wie viele Radiosender sie in ihrer Heimatregion hören können und ob es überhaupt DAB+-Empfang gibt", rät Fuhr. In nur unzureichend versorgten Gebieten kann es zu Signal-Aussetzern kommen. Der Empfang von DAB+ ist zwar kostenlos, die entsprechende Hardware müssen sich Nutzer jedoch kaufen: entweder einen Adapter für die Musikanlage oder ein DAB+-fähiges Gerät. Ein Kabelanschluss oder Internetzugang sind nicht notwendig. Letzteres sowie einen WLAN-Router benötigen Verbraucher, die sich für WLAN-Internetradio entscheiden. Radio-Fans erhalten so ohne zusätzliche Kosten und kabelunabhängig eine weltweite Auswahl an über 20.000 Radiostationen und Podcasts. Die Hardware kann überall in der Wohnung installiert werden. Für den Empfang bei WLAN-Radios sorgen Portalbetreiber. Nutzer sollten wissen, dass solche Geräte unbrauchbar werden können, wenn die Betreiber pleite gehen oder der Hersteller die Verträge kündigt. Es gibt aber auch Kombi-Empfänger und -Adapter, mit denen Hörer Zugang zu einem Internetradio-Portal erhalten und terrestrisches Radio über UKW sowie DAB/DAB+ empfangen können.

Immer bedeutender werden zudem Smart Speaker. Mittlerweile bieten viele Hersteller HiFi-Boxen mit Sprachsteuerung, die beispielsweise auf Amazons Alexa oder Google Assistent zugreifen können. Per Sprachbefehl öffnen Nutzer eine Internetradio-Applikation und diese spielt den gewünschten Sender. Hierbei müssen Interessierte bedenken, dass alle Sprachbefehle aufgezeichnet und an den entsprechenden Server übermittelt werden. Letztendlich bleibt es dem Kunden überlassen, welche Technologie er zum Radiohören bevorzugt. Fuhr empfiehlt: "Wem der Ortssender zum Nebenher-Dudeln ausreicht, kann UKW über Antenne nutzen. Wer etwas mehr Programme rauschfrei hören möchte, wählt das digital-terrestrische Radio DAB+ oder nutzt das digitale DVB-C-Radio über Kabel. Wer sich dagegen die ganze Welt ins Haus holen möchte, für den könnte Internetradio die richtige Lösung sein. Zugang zum Internetradio erhalten Nutzer beispielsweise über Smartphone-Apps, spezielle WLAN-Radios oder auch Smart Speaker."

Alle möglichen Alternativen zum UKW-Kabelradio finden Sie hier: www.teltarif.de/s/s74435.html

teltarif.de Onlineverlag GmbH:

teltarif.de ist bereits seit Beginn der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes einer der führenden unabhängigen Informationsdienstleister und Vergleicher (Quelle: IVW, September 2018). Neben tagesaktuellen News und zahlreichen Ratgebern informiert zudem ein wöchentlicher, kostenloser E-Mail-Newsletter über das Geschehen auf dem Telekommunikationsmarkt. Ein Forum steht den Lesern und Anbietern gleichermaßen zum Austausch von Informationen und Anregungen zur Verfügung.

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:
teltarif.de,
Lisa Hinze
Tel: 0551 / 517 57-0
Fax: 0551 / 517 57-11
Mobil: 0178 / 13 517 57
E-Mail: presse@teltarif.de

Pressemitteilung zum Download

Teilen