Pressemitteilung 08.03.2018

Doch keine Flat: Das ist in Flatrates nicht enthalten

Im Kleingedruckten können Kostenfallen lauern
AAA
Teilen

Berlin/Göttingen - Internet- und Telefonkunden assoziieren mit dem Begriff der Flatrate, dass zum Pauschalpreis eine unbegrenzte Nutzung von Telefonie, SMS und mobilem Internet möglich ist, ohne dass eine zeit- oder volumenbasierte Abrechnung stattfindet. Alexander Kuch vom Onlinemagazin teltarif.de weiß jedoch: "Obwohl im Festnetz, Mobilfunk und Internet heutzutage Flatrates die Regel sind und auch exzessiv beworben werden, stellt sich bei näherer Betrachtung heraus, dass doch nicht alles inklusive ist, was der Kunde erwartet hat. Der Verbraucher bemerkt dies oft erst, wenn es bereits zu spät ist - also wenn der Vertrag abgeschlossen wurde und die ersten Rechnungen eintreffen."

Beispielsweise sind Telefonkonferenzdienste für Privat- und Geschäftskunden oft nicht mit dem Handy-Vertrag abgedeckt. Auch wenn diese Dienste damit werben, dass sie für ihre Einwahl keine Sonderrufnummern, sondern deutsche Festnetznummern verwenden. Doch bei vielen Telefon-Anbietern sind derartige Einwahlnummern im monatlichen Flatrate-Kontingent nicht enthalten. "Welche Rufnummern von Telefonkonferenzdiensten nicht mit dem eigenen Vertrag abgedeckt sind, können die Nutzer in speziellen Preis- oder Sperrlisten der Anbieter nachvollziehen – diese sind meist online zu finden. Wichtig: Die Listen werden regelmäßig aktualisiert und um weitere Nummern ergänzt", warnt Kuch. Dieses Phänomen wird häufig bei der Bewerbung von Flatrates bzw. beim Vertragsabschluss nicht kommuniziert.

Dass mobile Datenflatrates nach dem Erreichen eines gewissen Internet-Kontingents gedrosselt werden, kennen inzwischen viele Kunden. "Bei einer Drosselung des mobilen Internets auf 56 kBit/s oder 64 kBit/s sind viele Internetdienste wie Textmessages, Text-Mails oder Webradio auch weiter nutzbar. Im Kleingedruckten vieler Provider ist aber mittlerweile von Drosselungen auf 32 kBit/s oder 16 kBit/s zu lesen, was ein faktisch abgeklemmtes Internet bedeutet", sagt Kuch. Mit dieser geringen Geschwindigkeit wird dann auch das Versenden von Textmessages schwierig und eine sinnvolle Nutzung des Internets ist nicht mehr möglich.

Mit welchen Einschränkungen Sie trotz gebuchter Flatrate noch rechnen müssen, erfahren Sie unter: www.teltarif.de/s/s60531.html

teltarif.de Onlineverlag GmbH:

teltarif.de ist bereits seit Beginn der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes einer der führenden unabhängigen Informationsdienstleister und Vergleicher (Quelle: IVW, Januar 2018). Neben tagesaktuellen News und zahlreichen Ratgebern informiert zudem ein wöchentlicher, kostenloser E-Mail-Newsletter über das Geschehen auf dem Telekommunikationsmarkt. Ein Forum steht den Lesern und Anbietern gleichermaßen zum Austausch von Informationen und Anregungen zur Verfügung.

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:
teltarif.de,
Jasmin Keye
Tel: 0551 / 517 57-0
Fax: 0551 / 517 57-11
Mobil: 0178 / 13 517 57
E-Mail: presse@teltarif.de

Pressemitteilung zum Download

Teilen