Pressemitteilung 30.06.2016

Mobile LTE-Router sind praktisch für unterwegs

In jedem Fall sollte ausreichend Datenvolumen zur Verfügung stehen
AAA
Teilen

Berlin/Göttingen - Im Urlaub am heimischen Baggersee oder im Freibad liegen und mobil im Internet surfen - das ermöglichen beispielsweise mobile LTE-Router. Sie sind klein, handlich, passen in fast jede Tasche und können so überall hin mitgenommen werden. Durch solch einen mobilen Hotspot besteht auch die Möglichkeit, mehrere Smartphones und Tablets an einem WLAN-Netz anzumelden. Je nach Modell lassen sich bis zu 15 Geräte per WLAN im 2,4 GHz und 5 GHz Frequenzband einbuchen. Auch für Übernachtungen im Hotel oder auf Business-Reisen können die mobilen LTE-Router praktisch sein. Marleen Frontzeck-Hornke erklärt: "Für die Nutzung des LTE-Routers muss der Besitzer eine entsprechende LTE-SIM-Karte eines Mobilfunk-Anbieters einlegen. Wichtig ist dabei, dass ausreichend Datenvolumen über den gebuchten Mobilfunk-Tarif zur Verfügung steht." Ansonsten ist das Kontingent bei LTE-Geschwindigkeit schnell ausgeschöpft und die Verbraucher können dann nur noch langsam mobil im Internet surfen - sofern keine weitere Daten-Option hinzugebucht ist.

Huawei bietet den LTE-Router E5786 an, der LTE Cat. 6 unterstützt. Dadurch sind im Mobilfunknetz bis zu 300 MBit/s im Downstream erreichbar. Bis zu 10 Geräte lassen sich durch diesen Router mit WLAN versorgen. Durch den Router ZTE MF910, welcher beispielsweise von 1&1 angeboten wird, können sogar 14 WLAN-fähige Geräte versorgt werden. Via LTE ermöglicht der Router im Downstream bis zu 150 MBit/s und im Upstream bis zu 50 MBit/s. Frontzeck-Hornke rät: "Wichtig ist, dass die Nutzer vor dem Kauf eines mobilen LTE-Routers auch auf die Akku-Kapazität achten. Da die Geräte hauptsächlich unterwegs genutzt werden, ist es sinnvoll, wenn der Akku mindestens acht Stunden hält."

Der Router von TP-Link M7350 unterstützt LTE ebenfalls mit bis zu 150 MBit/s im Downstream und 50 MBit/s im Upstream. Zudem können 10 Geräte wie Smartphones und Tablets gleichzeitig auf den mobilen LTE-Router zugreifen und so im Internet surfen. Der Akku bei diesem Gerät soll laut Hersteller bei maximaler Leistung bis zu 10 Stunden und im Standby-Modus bis zu 600 Stunden halten. Frontzeck-Hornke führt aus: "Außerdem besitzt der TP-Link M7350 einen microSD-Slot, in den eine Speicherkarte mit bis zu 32 GB einsteckbar ist. Dies ist nützlich, wenn die Nutzer eine microSD-Karte mit Fotos, Videos und Musikstücken über das WLAN freigeben wollen."

Welche mobilen LTE-Router es noch gibt sowie weitere Details, erfahren Sie unter: www.teltarif.de/mobile-lte-router-kaufen

teltarif.de Onlineverlag GmbH:

teltarif.de ist bereits seit Beginn der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes einer der führenden unabhängigen Informationsdienstleister und Vergleicher (Quelle: IVW, Mai 2016). Neben tagesaktuellen News und zahlreichen Ratgebern informiert zudem ein wöchentlicher, kostenloser E-Mail-Newsletter über das Geschehen auf dem Telekommunikationsmarkt. Ein Forum steht den Lesern und Anbietern gleichermaßen zum Austausch von Informationen und Anregungen zur Verfügung.

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:
teltarif.de,
Falko Hansen
Tel: 0551 / 517 57-0
Fax: 0551 / 517 57-11
Mobil: 0178 / 13 517 57
E-Mail: presse@teltarif.de

Pressemitteilung zum Download

Teilen