Pressemitteilung 01.08.2016

Abtauchen mit wasserdichten Handy-Hüllen

Mit dem richtigen Case wird das Handy zur Unterwasser-Kamera im Urlaub
AAA
Teilen

Berlin/Göttingen - Im Meer und im heimischen Badesee gibt es häufig auch Unterwasser viel zu sehen. Gerade im Urlaub sind daher Unterwasserkameras beliebt. Wer sich nicht extra solch eine Kamera kaufen möchte, kann auf wasserfeste Handy-Hüllen zurückgreifen und per Smartphone die Unterwasserwelt aufnehmen. Doch nicht alle Hüllen sind auch für längere Schnorchel- oder Badeausflüge geeignet. Rita Deutschbein vom Onlinemagazin teltarif.de erklärt: "In jedem Fall sollten die Verbraucher vor der Verwendung einer wasserdichten Hülle überprüfen, ob diese auch wirklich undurchlässig ist. Beispielsweise kann eine farbige Serviette in die Hülle gelegt werden, bevor das Case ins Wasser getaucht wird."

Die Firma Lifeproof gehört zu einen der etabliertesten Herstellern von wasserdichten Hüllen. Unter anderem bietet dieser passgenaue Cases für verschiedene Smartphone-Modelle wie iPhones, Samsung- oder LG-Geräte an. Durch einen eingebauten Displayschutz kann das Smartphone auch Unterwasser bedient werden. Allerdings sind die Lifeproof-Cases mit Preisen ab etwa 50 Euro bis zum Teil weit über 100 Euro sehr hochpreisig. Wem das zu teuer ist, kann auf eine günstigere Alternative von der Firma Aquapac zurückgreifen. Diese stellt Unterwasser-Hüllen in Universalgröße her. Diese eignen sich unter anderem für Smartphones, Tablets, E-Book-Reader, MP3-Player und Kameras. "Aquapac garantiert eine Wasserdichtigkeit in bis zu fünf Meter Tiefe. Ausgeliefert werden die Hüllen mit einem Halteband, wobei sie mit Inhalt auch schwimmfähig sind", so Deutschbein. Allerdings ist das Fotografieren Unterwasser nur über die Tasten der Geräte möglich, da der Touchscreen durch die Silikonhülle meist nicht funktioniert. Dafür sind die Aquapac-Hüllen mit 20 Euro deutlich günstiger als die von Lifeproof.

Wer sich entschließt das Handy für Unterwasserbilder zu verwenden, sollte in jedem Fall einige grundlegende Dinge beachten. Deutschbein führt aus: "Das gewählte Case sollte eine hohe Qualität haben, bei den Nahtstellen lückenlos verarbeitet sein und Verschlüsse fest schließen." Außerdem ist es ratsam, die Hülle so zu verschließen, wie es der Hersteller vorgibt und es sollte darauf geachtet werden, dass sich keine Sand- oder Salzkörner in den Dichtungsbändern befinden. Auch ist die Pflege der Hülle sehr wichtig. Nach jedem Tauchgang sollte sie mit klarem Wasser abgespült und gut getrocknet werden. Allerdings sollte der Kontakt mit intensiver Sonnenstrahlung, Temperaturschwankungen sowie Chemikalien vermieden werden.

Weitere wasserdichte Hüllen sowie noch mehr Einzelheiten finden Sie unter: http://www.teltarif.de/s/s64871.html

teltarif.de Onlineverlag GmbH:

teltarif.de ist bereits seit Beginn der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes einer der führenden unabhängigen Informationsdienstleister und Vergleicher (Quelle: IVW, Juni 2016). Neben tagesaktuellen News und zahlreichen Ratgebern informiert zudem ein wöchentlicher, kostenloser E-Mail-Newsletter über das Geschehen auf dem Telekommunikationsmarkt. Ein Forum steht den Lesern und Anbietern gleichermaßen zum Austausch von Informationen und Anregungen zur Verfügung.

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:
teltarif.de,
Jasmin Keye
Tel: 0551 / 517 57-0
Fax: 0551 / 517 57-11
Mobil: 0178 / 13 517 57
E-Mail: presse@teltarif.de

Pressemitteilung zum Download

Teilen