Pressemitteilung 25.02.2013

Bei Handyverlust zügig SIM-Karte sperren und Polizei informieren

Zum Schutz vor Datenverlust regelmäßig Sicherung erstellen
AAA
Teilen

Berlin/Göttingen - Ob verloren, vergessen oder geklaut: Wenn das Handy weg ist, ist das in jedem Fall ärgerlich. Damit es nicht auch noch teuer wird und mit Datenverlust einhergeht, gilt es zügig zu handeln. "Nachdem man per Anruf getestet hat, dass das Handy nicht doch irgendwo in der Nähe ist, sperrt man nach einem Verlust am besten sofort die SIM-Karte. Dann können andere nicht auf die eigenen Kosten das Telefon nutzen", sagt Rafaela Möhl vom Onlinemagazin www.teltarif.de. Sinnvoll ist es, für solche Fälle die entsprechende Hotline des Mobilfunk-Anbieters griffbereit zu haben. Mitunter handelt es sich dabei um die allgemeine Sperr-Nummer 116 116. Häufig ist zudem die Angabe eines zuvor festgelegten Passwortes und der Kundennummer erforderlich.

Genauso wichtig ist, den Verlust zeitnah bei der Polizei zu melden. Wird mit dem Handy Missbrauch getrieben, lässt sich so belegen, dass das Handy zu diesem Zeitpunkt bereits gestohlen gemeldet war. "Damit das Handy eindeutig identifiziert werden kann, muss bei der Polizei die sogenannte IMEI-Nummer angegeben werden. Sie lässt sich auf dem Handy im Telefonie-Menü über die Tastenkombination *#06# abfragen und steht auch auf der Originalverpackung", so Möhl.

Damit neben dem Handy nicht auch sämtliche gespeicherte Daten verloren sind, müssen diese regelmäßig gesichert werden. So ein Backup ist beispielsweise möglich, indem die Daten auf einem PC gespeichert und dort auch regelmäßig aktualisiert werden. Eine entsprechende Software wird oft mit dem Gerät mitgeliefert oder kann im Internet heruntergeladen werden. "Zur Sicherung der Daten kann auch ein sogenannter Cloud-Dienst genutzt werden. Dabei speichert der Nutzer die Daten zentral auf einem Server im Internet", so Möhl. Bei aktuellen Smartphones steht dafür je nach Betriebssystem meist bereits ein konkreter Dienst zur Verfügung. Auf Grund der teils großen Datenmengen sollte statt dem Mobilfunk-Netz die WLAN-Schnittstelle zum Übertragen verwendet werden, damit der Datentarif nicht unnötig belastet wird.

Eine Chance, den Standort des Handys ausfindig zu machen, bieten Ortungsdienste, die teilweise direkt von den Netzbetreibern oder Handy-Herstellern angeboten werden. Wer sein Gerät darüber gefunden hat, sollte die Information an die Polizei weitergeben.

Weitere Tipps, zum Beispiel zur Einrichtung diverser PIN-Nummern zum Schutz der persönlichen Daten, finden Sie unter www.teltarif.de/handyverlust.

teltarif.de Onlineverlag GmbH:

teltarif.de ist bereits seit Beginn der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes einer der führenden unabhängigen Informationsdienstleister und Vergleicher (Quelle: IVW, Januar 2012). Neben tagesaktuellen News und zahlreichen Ratgebern informiert zudem ein wöchentlicher, kostenloser E-Mail-Newsletter über das Geschehen auf dem Telekommunikationsmarkt. Ein Forum steht den Lesern und Anbietern gleichermaßen zum Austausch von Informationen und Anregungen zur Verfügung.

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:
teltarif.de,
Rafaela Möhl
Tel: 0551 / 517 57-0
Fax: 0551 / 517 57-11
Mobil: 0178 / 13 517 57
E-Mail: presse@teltarif.de

Pressemitteilung zum Download

Teilen