Pressemitteilung 20.02.2013

Vorsicht beim Call by Call: Ferngespräch ist kein Auslandsgespräch

Preise weichen oft stark voneinander ab
AAA
Teilen

Berlin/Göttingen - Kunden der Deutschen Telekom können per Call by Call, also der Nutzung von Billigvorwahlen wie 01088 oder 01047, die Minutenpreise um bis zu 80 Prozent senken. Zwar haben inzwischen viele Kunden eine Flatrate. Die gilt jedoch meist nur für Gespräche ins deutsche Festnetz und nicht etwa für Gespräche in die Mobilfunknetze oder ins Ausland. Zur Vermeidung von Kostenfallen weist Rafaela Möhl vom Onlinemagazin www.teltarif.de auf eine wichtige begriffliche Unterscheidung hin: "Der Begriff Ferngespräch steht im Call by Call nicht für ein Gespräch ins Ausland. Er bedeutet lediglich, dass man außerhalb der eigenen Ortsvorwahl, trotzdem aber innerhalb Deutschlands telefoniert." Wer das verwechselt, zahlt statt einem Cent schnell mal einen Euro pro Minute.

Für Gespräche ins Ausland muss man sich daher eine Vorwahl aussuchen, die für das jeweilige Land und dort auch für das konkrete Ziel - Festnetz oder Mobilfunk - günstig ist. Denn ein Anbieter, der für Spanien günstig ist, kann für die USA sehr teuer sein. Und nur weil eine Vorwahl für Gespräche ins italienische Festnetz preiswert ist, ist sie das nicht automatisch auch für die italienischen Mobilfunknetze.

Grundsätzlich sollte der günstigste Tarif so zeitnah wie möglich vor dem Gespräch nachgeschaut werden, da sich die Preise sehr schnell ändern können. "In keinem Fall dürfen sich Call-by-Call-Nutzer über mehrere Wochen auf nur eine Tabelle aus der Zeitung verlassen und ungeprüft immer die gleichen Nummern nutzen. Man sollte immer die aktuellste Tabelle verwenden und genau auf die Tarifansage achten", so Möhl. Eine andere Möglichkeit ist die Nutzung des Tarifrechners auf www.teltarif.de/tarifrechner, der stets die aktuell günstigsten Vorwahlen anzeigt.

Wer doch einmal die falsche Vorwahl erwischt hat, hat trotzdem noch eine Chance: Seit August 2012 sind die Anbieter verpflichtet, eine Tarifansage vor dem Gespräch zu schalten. "Bei der Tarifansage sollte man genau hinhören und vor allem darauf achten, ob die Kosten in Cent oder Euro angesagt werden. Ist der Preis unerwartet hoch, legt man am besten gleich wieder auf, prüft, ob man sich vielleicht verwählt hat und sucht sich gegebenenfalls eine andere Vorwahl", so der abschließende Tipp von Möhl.

Den Call-by-Call-Rechner von teltarif.de finden Sie unter www.teltarif.de/tarifrechner.

teltarif.de Onlineverlag GmbH:

teltarif.de ist bereits seit Beginn der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes einer der führenden unabhängigen Informationsdienstleister und Vergleicher (Quelle: IVW, Januar 2012). Neben tagesaktuellen News und zahlreichen Ratgebern informiert zudem ein wöchentlicher, kostenloser E-Mail-Newsletter über das Geschehen auf dem Telekommunikationsmarkt. Ein Forum steht den Lesern und Anbietern gleichermaßen zum Austausch von Informationen und Anregungen zur Verfügung.

Kontakt:

Rückfragen und Interviewwünsche richten Sie bitte an:
teltarif.de,
Rafaela Möhl
Tel: 0551 / 517 57-0
Fax: 0551 / 517 57-11
Mobil: 0178 / 13 517 57
E-Mail: presse@teltarif.de

Pressemitteilung zum Download

Teilen